Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.637 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.12.2019:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wenn der Kapitalismus den Klimawandel überlebt von ferris (12.12.19)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3621 Worte)
Wenig kommentiert:  Darth Jesus von ferris (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wie sich der Fluch erfüllt von ferris (nur 38 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Spuren vergessener Zweige
von unangepasste
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich niemanden beleidige." (Schwarzlicht)

Wieso verliert er sich lieber in Geschichten als im eigenen Leben?

Kurzprosa zum Thema Feigheit


von pondo

Es ist irgendein Montag zur Mittagszeit. Der Protagonist sitzt einigermaßen entspannt vor seinem Fernseher auf der Couch, schlürft den dritten Kaffee und räkelt sich. Nur das latent schlechte Gewissen stört den Tag, der sich sonst doch so angenehm frei verleben ließe. Oder – ließe er sich? Der Protagonist sieht irgendeine amerikanische Serie, die so gut gemacht ist, dass er darin vollkommen versinken und die alltäglichen Ärgernisse vergessen kann. Wenn er dann in einem Anflug von Schuldgefühlen den Fernseher ausstellt und sich vornimmt, seinen doch zahlreichen Pflichten nachzukommen, hält er schon wieder inne. Das schlechte Gewissen. Die Zeit, die so kurz scheint. Das wenige Geld. Und, nicht zu vergessen, die Scham, die er meistens vor den Freunden und Verwandten empfindet, sollte wieder nach dem Fortschritt des Studium gefragt werden. Das alles quält und beschäftigt ihn die meiste Zeit des Tages, da er selbst von sich denkt, doch mehr leisten zu können und mehr erreichen zu wollen. Setzt er sich jedoch an den Schreibtisch und schlägt die Bücher auf – ist die nächste Ablenkung schon da, vorzugsweise in Büchern oder Filmen, den Nachrichten oder Facebook. Mit anderer Leute Geschichten beschäftigt zieht die Zeit schnell vorüber, klagt der Protagonist auch über die Ödnis einer schlechten Story oder die Blödheit mancher Menschen. Die eigenen Projekte, die eigenen Ideen zu verwirklichen, das ist spannend!, denkt er und lässt sich wieder in den Sessel fallen, bis ihm die Erkenntnis dieser Bigotterie wieder eine Flamme unterm Hintern entzündet. Bis sie bald schon wieder erlischt. Bin ich so bequem?, fragt er sich. Soll das mein Leben sein? Der Protagonist hat eine Freundin, Freunde und viele tolle Erlebnisse gehabt, das steht außer Frage. Und dennoch fällt es ihm schwer, mehr Zeit ins eigene Leben zu investieren. Es lohnte sich doch! Wieso ist das so?, fragt er.

Er bekommt keine Antwort, ihm bleibt nur das flaue Gefühl in der Magengrube.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (17.12.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de