Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 603 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.017 Mitglieder und 437.408 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.08.2020:
Grotesk-Zeitkritisches Drama
Drama, das mit den Mitteln der Übertreibung und Verzerrung sowie skurrilen Einfällen und schrillen Effekten... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  XVII Reimschweine am Laufband von LottaManguetti (03.08.20)
Recht lang:  Exkurs: Being alive vs. not being...being... von theatralisch (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Tag III von Kleist (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Verschwitzte Grüße aus dem Kraftraum von eiskimo (nur 82 Aufrufe)
alle Grotesk-Zeitkritischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die vier Ansichten eines sprechenden Fisches
von wa Bash
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich kam." (Fuchs)

Schattenherz

Kurzprosa zum Thema Gleichgültigkeit


von SophieLeuchtschatten

Du ziehst dir eine Line, während meine Augen die Decke anstarren, als suchten sie nach einem Wort, dass es auflöst. Unsere Gesprächsfetzen verheddern sich in den Selbstdarstellungen der Beziehungslosigkeit und verlaufen sich immer wieder in der Leere. Ich verhindere mich. Du hängst zwischen den Türen und schiebst eine große Kugel vor dir her. Die Kugel ist dein Schutzschild, und gleichzeitig deine Last, denn kaum hast du sie auf deinen Thron geschoben, rollt sie immer wieder hinab in meinen weit geöffneten, wollüstigen Mund. Deine Küsse schmecken nach saurer Muttermilch, deine Augen bleiben kalt und ängstlich. Du vermeidest dich. Ich frage mich, was mich dazu getrieben hat, deine Augen zu ignorieren. Es scheint ein fernes Geheimnis zu sein, ein Magnet oder ein verstecktes Herz vielleicht, das den offensichtlichen Zeichen zum Trotz die Anziehung an dein erstarrtes Wesen ermöglicht hat. „Alles gut bei dir?“ „Ja, alles gut.“ Nun sitzen wir hier, zugedröhnt und reden über Belangloses. Wir wissen nicht, was es noch zu sagen gibt. Auf dem Flachbildschirm flimmern Cartoonfiguren, zwischen uns flimmern die Zustände. Ich denke an das Schattenherz, das meine Gedanken vergiftet. Es ist entweder nicht da und mein Kopf verspult sich in den eigenen Ideen, oder es ist da und ich habe ein neues, inneres Organ ausfindig gemacht. Gelegentlich entdecke ich ja auch Hände an Stellen meines Körpers, wo ich sie nicht erwartet hätte und dann erschrecke ich mich. Manchmal wächst mir plötzlich ein Auge, vor kurzem erst habe ich eines am Hinterkopf erspürt. Und die zwei Ohren auf dem Rücken schleppe ich schon seit Jahren mit mir herum, sodass ich nachts nur noch auf dem Bauch schlafen kann. Da ist es doch nicht unwahrscheinlich, ein bisher unentdecktes Herz im Bauch zu finden, dessen Geheimnisse ich lösen muss. Oder vielleicht reiße ich es einfach heraus, weil es dort nichts zu suchen hat.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Sätzer
Kommentar von Sätzer (14.01.2015)
Hallo Sophie,
ein sehr kreativer moderner Text, doch es ist keine Kurzgeschichte. Dazu würden ein Spannungsbogen und ein Plot im Sinne einer Aussage gehören, die die story auf einen Punkt bringt.
LG Uwe

P.S.: Ich sehe, dass du noch nicht lange dabei bist. Du kannst das Genre ändern, indem du in die Funktion "Text bearbeiten" gehst und das dort entsprechend in "Kurzprosa" änderst. Da passt der Text meines Erachtens am besten hin.
(Kommentar korrigiert am 14.01.2015)
diesen Kommentar melden
SophieLeuchtschatten meinte dazu am 14.01.2015:
Danke dir Uwe! Ja, da sind meine Kenntnisse nicht so ausgeprägt, schön hier von euch "alten hasen" lernen zu können
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (14.01.2015)
Das sehe ich genauso, erzählt wird kaum etwas: Sitzen zwei Zugedröhnte auf'm Sofa, fragt der eine: "Hast Du was gesagt?", antwortet der andere: "Nee, das war gestern":
diesen Kommentar melden
SophieLeuchtschatten antwortete darauf am 14.01.2015:
Gut, manchmal passiert im Außen nicht sovieles. Deswegen ist dieser Text keine Geschichte, da ist was dran. Aber das was im Inneren passiert und wie es im Kontrast zur scheinbar langweiligen Oberfläche steht, finde ich oft viel interessanter.
diese Antwort melden
franky
Kommentar von franky (14.01.2015)
Hi Sophie,

„Auf dem Flachbildschirm flimmern Cartoonfiguren, zwischen uns flimmern die Zustände.“

Ist eines, von vielen glitzernden Mosaiksteinchen.
Sehr gerne gelesen.

Liebe Grüße

Von Franky
diesen Kommentar melden
SophieLeuchtschatten schrieb daraufhin am 14.01.2015:
Hey Franky!

Schön, zu hören,dass es dich anspricht und du darin mosaiksteinchenhafte glitzereien finden konntest ;)

Liebe Grüße
diese Antwort melden
Vessel
Kommentar von Vessel (14.01.2015)
ob die ohren auf dem rücken wohl ledrige flügel sind?
diesen Kommentar melden
SophieLeuchtschatten äußerte darauf am 19.01.2015:
Fledermausland! Vielleicht Ob die noch fliegen können weiß ich nicht. Auf jedenfall ist es nicht immer unvorteilhaft, hinterrücks lauschen zu können. Ein bisschen verwirrend und sperrig stelle ich es mir vor.
diese Antwort melden
Der_Rattenripper
Kommentar von Der_Rattenripper (25.02.2018)
Aus dem Text könnte man ein Creppypaste machen, du bringst mich da auf eine Idee danke.

Schönen Gruß

Der Rattenripper
diesen Kommentar melden

SophieLeuchtschatten
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Veröffentlicht am 14.01.2015, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.01.2015). Textlänge: 302 Wörter; dieser Text wurde bereits 889 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 08.08.2020.
Lieblingstext von:
franky.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über SophieLeuchtschatten
Mehr von SophieLeuchtschatten
Mail an SophieLeuchtschatten
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Was schreiben andere zum Thema "Gleichgültigkeit"?
Bagdad (Ralf_Renkking) Konservative Rücksichtslosigkeit erklärt (Terminator) Klimawende (eiskimo) Machtübergabe (eiskimo) Touristen in Oberbayern (tulpenrot) Narzissmus Level: Experte II (keinB) Alte Stadt (Lluviagata) Kalter Morgen (TassoTuwas) Aus dem Blick-Verlierer (Martina) buddha thront mit sel’ger miene (harzgebirgler) und 71 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de