Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), Ralf_Renkking (19.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 701 Autoren* und 104 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.760 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 24.05.2019:
Politisches Gedicht
Politische Lyrik hat immer dann Hochkonjunktur, wenn die Zeiten zu politischer Einmischung herausfordern. Auf der einen Seite... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Alles was man über den Duce wissen muß von AlmÖhi (03.05.19)
Recht lang:  Deutsch sein von Harmmaus (461 Worte)
Wenig kommentiert:  In Ordnung ersticken von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Schnell, heute liest das vielleicht jemand von Kettenglied (nur 59 Aufrufe)
alle Politischen Gedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Kriegsgeneration
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich keinem was böses will und was zu sagen habe." (ferris)

Suppenkasper

Gedicht zum Thema Absurdes


von RainerMScholz


Wenn Du angemeldet wärst, könntest Du Dir diesen Text jetzt auch anhören...
Blauer in das Tief,
azur und ultramarin;
die Erde wird mir schief,
und ich steck´ in Sachen drin,
die mir nicht passen,
zu eng und zu klein;
ich hab`s vermessen,
es ist nicht astrein,
wie ich in die Welt geraten bin;
es muss ein Schiff geankert sin,
als ich im Hafen von Bord ging
und mich verlief
tief
im Spelunkenviertel;
seitdem bin ich hier,
kurz nach  halb Vier,
und trinke haltlos
Flaschen mit Bier
und rede und schreibe und schwadroniere.
Die Menschen schauen
wie wilde Tiere,
so stumpf und verglast und tumb.
Ich wollte mein Schiff
käme `rum
um
den Kai;
ich bin der Welt
ein Hai
in der Fisch-
flossen-
suppe.
Na, leck mich,
ich rauch´ noch `ne Fluppe.


© Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (19.01.2018)
Ich empfinde das als Fortschritt. Immerhin weiß der durchschnittliche Suppenkasper, dass das alles die Schuld von der Merkel ist.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de