Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), Antigonae (11.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 702 Autoren* und 107 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.623 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.05.2019:
Historisches Drama
Drama mit geschichtlichen Stoffen und geschichtsphilosophischen Aussageabsichten
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ohne Huren gäbe es keinen Kafka von Augustus (09.03.19)
Recht lang:  Bürokratie und Nation von TrekanBelluvitsh (1409 Worte)
Wenig kommentiert:  Diebe / Lästigung von mannemvorne (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Donald Trump von Jack (nur 113 Aufrufe)
alle Historischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gesammelte Augenblicke Deutschsprachige Haikus der Gegenwart. Hg. Gerhard Stein
von juttavon
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich kommunizieren möchte" (Agneta)
Den Horizont erweiternInhaltsverzeichnisDer Barbier in der Bierbar

Die Kunst des Krähens

Aphorismus zum Thema Normen und Werte


von LotharAtzert

Fragte man eine Krähe nach dem Gesang der Nachtigall, so würde sie bemängeln, daß jene nicht einmal krähen kann.

.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (07.09.2015)
Gut! zur Thematik "Normen & Werte", denn alles ist eine Sache
dieser beiden. Krähen will auch gekonnt sein und manchem Ohr klingt es garnicht mal so schlecht. Ich mag Krähen, das nur nebenbei, aber ich habs ja auch nicht so mit den gängigen Normen & Werten und muss nicht unbedingt die Nachtigall
pfeifen hören LG Irene
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 07.09.2015:
Krähen will gekonnt sein, Irene, so ist es! Ich mag sie auch, wohingegen die Nachtigallen mit ihrem Geschluchze schon fast operettenhaft kitschig klingen können.
Wer nur einen Laut zur Verfügung hat, muß sich bei der Kommunikation viel mehr anstrengen. Sehr schön ist das auch bei Spechten, die manchmal zu lachen scheinen ...
Danke
Gruß Lothar
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (07.09.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert antwortete darauf am 07.09.2015:
Graeculus - zunächst mal bin ich erleichtert, daß Du meine kürzliche Äußerung nicht allzu persönlich genommen hast. Hab mir schon Vorwürfe gemacht deswegen, auch wenns inhaltlich ... bin eben selbst eine alte Nebelkrähe. Sorry sorry.

Krähen, die sich grämen - da liegt dann aber ein dickes psychisches Problem zugrunde. Besser gut gekräht, als schlecht genachtigallt;)
diese Antwort melden
niemand schrieb daraufhin am 07.09.2015:
Besser gut gekräht, als schlecht genachtigallt;)

*hihihi* ... das ist echt gut!
@ Graeculus
Krähen die sich grämen mag es geben, doch auch Nachtigallen, besonders, wenn sie Gallensteine haben
diese Antwort melden
autoralexanderschwarz
Kommentar von autoralexanderschwarz (07.09.2015)
Da die Krähe diese Frage nicht verstünde, würde sie wohl ohnehin nur mit einem Krähen antworten. Krähen Krähen?

Gruß
AlX
diesen Kommentar melden
LotharAtzert äußerte darauf am 07.09.2015:
O so eine Krähe versteht einiges!
Krähen krähen! Hähne krähen eigentlich nicht. Sonst müssten die Krähen ja hähnen.
Danke
Gruß
Lothar
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Den Horizont erweiternInhaltsverzeichnisDer Barbier in der Bierbar
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de