Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Stadtschreiber (17.01.), hadrianus (16.01.), JewhenBruslynowsky (14.01.), DavidW (14.01.), Oxs (14.01.), HerrBertie (09.01.), unicum (07.01.), Nepos (07.01.), lukasdichtet (04.01.), ggnighthawk (01.01.), Lucane (28.12.), Eskrimador (27.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 590 Autoren* und 74 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.113 Mitglieder und 442.308 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 17.01.2021:
Lehrgedicht
Im Vordergrund des Lehrgedichts steht die Vermittlung von Wissen und Erkenntnis, von Erfahrung und moralischer Einsicht. Die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ultradekadente Bitches von Terminator (29.10.20)
Recht lang:  Epochentypische Gedichte. Aufklärung. Lessing: Der Tanzbär von EkkehartMittelberg (820 Worte)
Wenig kommentiert:  Richtig oder falsch? von anna-minnari (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  übertrag von Ralf_Renkking (nur 52 Aufrufe)
alle Lehrgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Is` ja SAGENhaft! 3 - Norddeutsche Sagen jetzt erst recht
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Gescheiterter Emporkömmling

Essay zum Thema Politik


von RainerMScholz

Immer in der ersten Reihe gesessen, den nassen Zeigefinger in der Luft – Herr Lehrer, Herr Lehrer -, immer Klassenprimus und nun das: FDP-Vorsitzender. Der Christian war schon immer schlau gewesen. Aber manche Sätze, so aus dem Zusammenhang gerissen...
Dann kriegt eben nur noch der Asyl in Deutschland, der sein Abiturzeugnis zur Meldestelle mitbringen kann, wenn es im Mittelmeer nicht feucht geworden ist, denn „viele Flüchtlinge werden sich verändern müssen“ *, bevor sie bei uns Oberarzt auf der Palliativstation als Geringverdiener werden können. Da kommen nämlich nicht nur Studierte mit den Flüchtlingen, weiß der Christian.
Oh Scheiße, wird sich so mancher Syrer im Luftschutzkeller denken, ich hab´ ja gar kein Abitur. Na, dann bleibe ich mit meiner Familie eben hier, warte bis der Bombenhagel nachlässt und denke: Inschallah.
Der Herr Lindner fragt dann selbst das Große Latinum ab an der Grenze und schaut in seiner Mittelstands-BDI-Bibel nach, ob der deutsche Arbeitsmarkt noch ein paar akademisierte Taxifahrer verkraften kann zur ewigen Wirtschaftswachstumsglückseligkeit, oder Hoch-IQ-Betreuer für in jungen Jahren ausrangierte dauerdemente Politikerkasper mit schönen Haaren.



* Pressekonferenz Christian Lindner am 21.09.2015 vor 5 Journalisten




© Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (22.09.2015)
Fünf Journalisten pro Pressekonferenz sind Durchschnitt, mein lieber Rainer!
diesen Kommentar melden
RainerMScholz meinte dazu am 23.09.2015:
Da wird sich der Christian aber gefreut haben, mein lieber Dieter.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 23.09.2015:
Ich habe das nur angemerkt, weil in deinem Text mitschwingt, dass 5 Journalisten wenig seien - so ist es jedoch nicht.
Und der Herr Linder kann sich freuen wie er will, so lange es noch Leute gibt, die für wenig Geld für eine Zeitung kaufen, wird es auch kritische Journalisten geben, die kritische Fragen stellen. Ich hoffe, auch bei Herrn Lindner!
diese Antwort melden
DerHerrSchädel
Kommentar von DerHerrSchädel (22.09.2015)
Lindner macht die FDP nicht schlimmer als sie vor ihm unter Westerwelle usw. war: Eine Partei für Konzernbosse, Erben von großen Vermögen, Marktradikalen und Sozialdarwinisten.

Möge sie sich im Kampf um Wählerstimmen mit der AfD stets in der Waage halten, auf das beide Parteien dem Bundestag fernbleiben, der ist auch so schon trostlos genug anzusehen.

Grüße

DerHerrSchädel
diesen Kommentar melden
RainerMScholz schrieb daraufhin am 23.09.2015:
Ich stimme zu.
Grüße,
R.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de