Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 627 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.962 Mitglieder und 434.314 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 31.03.2020:
Konkrete Poesie
Mit konkreten Gedichten entstand um 1960 eine Form von Lyrik, die Sprache als Experimentierfeld versteht. Oft wird das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Q von buchtstabenphysik (21.03.20)
Recht lang:  Zwiespalt von Nachtpoet (701 Worte)
Wenig kommentiert:  Gedankenfilter ausgetauscht. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  short story by night von buchtstabenphysik (nur 20 Aufrufe)
alle Konkreten Poesien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der A'Lhumakrieg
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich kommunikativ bin." (Reiner_Raucher)
Ich möchte noch einmalInhaltsverzeichnisPoesie

Seelenruhe, für ein Weilchen

Prosagedicht zum Thema Seele


von EkkehartMittelberg

Du bist gut durchblutet,
dein Puls geht regelmäßig,
dein Hirn hat kurzzeitig abgeschaltet.
Genieße diese Frist,
gib dich der Seelenruhe hin
und hinterfrage sie nicht.

Man wird dich bald herausholen,
um dich zu verunsichern.
Dann brauchst du neue Kraft,
dich auszutarieren.

November 2015

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Aron Manfeld (46) (11.11.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 11.11.2015:
Nö, für die besonderen Ansprachen habe ich doch dich.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (11.11.2015)
Seelenruhe versus die-Welt-da-draußen. Ein Deutung, die ich teile. Denn Seelenruhe sieht der neoliberale Zeitgeist, der in dunklen rechten Ecken geboren und genährt wird, als Faulheit.
Man wird dich bald herausholen
So sind sind sie. Man kann eben auch dumm sein und agieren. Aber ich lass gerade wieder zu sehr den Pessimisten heraushängen...
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg antwortete darauf am 11.11.2015:
Merci, eine hellsichtige Interpretation.
diese Antwort melden
JohndeGraph
Kommentar von JohndeGraph (11.11.2015)
Kraft zu schöpfen ist immer gut, wer weiß schon wann man sie brauchen kann. Lass dich auch weiterhin nicht verunsichern. Liebe Grüße J.d.G.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg schrieb daraufhin am 12.11.2015:
Danke, John, ich werde es versuchen.

Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von parkfüralteprofs (57) (11.11.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg äußerte darauf am 12.11.2015:
Ma spricht von seelischem Gleichgewicht. "Austarieren" passt zu dieser Metapher.
diese Antwort melden
parkfüralteprofs (57) ergänzte dazu am 13.11.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 13.11.2015:
Düchte dich ab, dann stört's dich nicht.
diese Antwort melden
parkfüralteprofs (57) meinte dazu am 13.11.2015:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Sätzer
Kommentar von Sätzer (11.11.2015)
Die Seelenruhe, die erst dann stattfindet, wenn das Gehirn mal zur Ruhe kommt und der Körper da mitspielt. Am besten mal meditieren.
LG Uwe
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 12.11.2015:
Danke, Uwe, Meditiation ist ein guter Weg, aber er will gelernt sein.

LG
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von JamesBlond (63) (11.11.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 11.11.2015:
der philosoph steht zu seiner ataraxie, auch wenn die rübe prophylaktisch schmerzt.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 12.11.2015:
Danke für deine sorgfältigen Überlegungen, James.

"So bleibt vor allem eines übrig: Der innere Widerspruch eines Aufrufs zur Hingabe mit dem Hinweis, dass es schon bald mit der Ruhe wieder vorbei sein könnte..."
Ja, dieser innere Widerspruch existiert und er wird individuell unterschiedlich stark erkannt und/oder empfunden.

@loslosch: Man sollte sich gut üerlegen, ob es sich lohnt, Philosoph zu sein. Vielleicht muss so einer für die Ataraxie mehr hinhalten. ) Merci.
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (11.11.2015)
Autogenens Training ist da gut. LG
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 12.11.2015:
Merci, Armin, in diese Richtung hatte ich gedacht.

LG
Ekki
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (11.11.2015)
Seelenruhe, ein schönes Wort, das sogar vor Atheisten Gnade findet
Herzliche Grüße
TT
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 12.11.2015:
Ja, weil die Seelenruhe nicht ans Jenseits gebunden ist, denke ich. Grazie.

Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (11.11.2015)
Einfach mal abschalten. Jeder, der schon mal kurz davor war, durchzudrehen, weiß, wie wichtig das ist. Die Welt draußen lassen. Die Art und Weise, wie das gehandhabt wird ist so individuell wie der Mensch selbst.
Sehr schönes Gedicht.
Liebe Grüße
Kerstin
(Kommentar korrigiert am 11.11.2015)
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 12.11.2015:
Merci, Kerstin, ich denke auch, dass die Wege, die Welt draußen zu lassen, individuell sehr verschieden sind.

Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Lewin (75) (11.11.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 12.11.2015:
Gracias, Lewin, ja, ich lasse sie so stehen, weil ich so empfinde.

Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von Agneta (62) (11.11.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 12.11.2015:
Liebe Monika, autogenes Training oder Meditation sind Wege, die meiner Intention eintsprechen. Danke.

LG
Ekki
diese Antwort melden
Kommentar von mannemvorne (58) (11.11.2015)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 12.11.2015:
)) Danke.
diese Antwort melden

Ich möchte noch einmalInhaltsverzeichnisPoesie
EkkehartMittelberg
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Gedichte.
Veröffentlicht am 11.11.2015, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.06.2018). Textlänge: 43 Wörter; dieser Text wurde bereits 908 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 30.03.2020.
Leserwertung
· ergreifend (2)
· anklagend (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· kritisch (1)
· leidenschaftlich (1)
· romantisch (1)
· tiefsinnig (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Dieser Text war am
29.07.2018
Kurztext des Tages
auf der Startseite.
Mehr über EkkehartMittelberg
Mehr von EkkehartMittelberg
Mail an EkkehartMittelberg
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von EkkehartMittelberg:
Verunglückte Ode auf den Mond Freie Rhythmen über die Liebe Ode an mein Gerippe Ode an meine Grippe Yesterday Entschleunigung Ein Land ohne Sprache Hau drauf Pegasus Schöne Hände
Was schreiben andere zum Thema "Seele"?
Seeligkeit (Serafina) (Un)Vertragbarkeit der Seele (Augustus) Gefressene Seele (Seelenfresserin) Sucht das Kind sich seine Eltern aus? (Augustus) Lichtweg in schwierigen Zeiten (Regina) aus der Theorie gefolgt (Augustus) Veit tanzt (Walther) Landschaft (Hecatus) Seelensplitter als Bildung von neuen Seelen, die wiederum Seelenspliter sind (Augustus) Das weiße Licht (aliceandthebutterfly) und 226 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de