Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Feline (11.05.), LARK_SABOTA (03.05.), Klangzeitfolgen (03.05.), Trugverschluss (02.05.), Mono (02.05.), HensleyFuzong (01.05.), Aries (27.04.), Iktomi (25.04.), Reuva (24.04.), jean (23.04.), Marie (20.04.), Pearl (20.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 566 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.170 Mitglieder und 446.148 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.05.2021:
Minnesang
Der Minnesang ist ein höfisches Liebesgedicht des Mittelalters mit Rollenspielcharakter. Im mittelhochdeutschen Minnesang... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  C16 von Terminator (24.04.21)
Recht lang:  Der Gnoll und sein Pech von Blutmond_Sangaluno (429 Worte)
Wenig kommentiert:  Реконкиста von Terminator (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Schöner Wahn von Terminator (nur 41 Aufrufe)
alle Minnegesänge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Wieder Lust auf ein Bier
von Abuelo
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich das nicht stört." (Ralf_Renkking)
. dort sprachen wir von Rilke .Inhaltsverzeichnis. Einen Vollmond besitze ich .

. Es hat sich nicht viel verändert - seither .

Prosagedicht zum Thema Andere Kulturen


von kirchheimrunner

Es hat sich nicht viel verändert
- seither;
in den endlos langen, dunklen und kalten Jahren; -
- seit damals,
- sagte sie
und lächelte so lange, bis ihr Mund gefror.

Weit östlicher als die Sonne,
im Aszendent des Skorpions, fand ich sie wieder; -
ihre roten Lippen;
- die Küsse sehnsuchtsvoll
die ungewisse Zukunft
las ich aus dem Vogelflug,
aus den Verfinsterungen der Sonne –
oder des bleichen Mondes,
aus dem Flackern der wütenden Blitze
und den Feuerschweifen zwischen den Sternen.

Weißt du,
flüsterte sie zwischen zwei hingehauchten Küssen
weißt du:
Unsere Geschichte hat mehr als einen Anfang; -
Ich zählte vier oder fünf,
du zähltest zwei Hände voll…

Das ist viel zu viel für zwei, die sich treu bleiben könnten.

Schau in den Spiegel,
raunte sie mir ins Ohr.

Dort,
hinter dem Glas
begegnete mir ein Ende.
- Ein alter, grauer und sehr müder Mann.
Da lachte ein Gott über meine Pläne,
meine Sorgen aber nahm er irgendwo mit hin.

 
 

Kommentare zu diesem Text


HarryStraight
Kommentar von HarryStraight (14.12.2015)
Hat was romanhaftes. Sehr wortmagisch. Eshaftet ihm etwas nichtperipheres an. Versuche es zu ergründen, lese es zweimal.
diesen Kommentar melden

. dort sprachen wir von Rilke .Inhaltsverzeichnis. Einen Vollmond besitze ich .
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de