Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
JewhenBruslynowsky (14.01.), DavidW (14.01.), Oxs (14.01.), HerrBertie (09.01.), unicum (07.01.), Nepos (07.01.), lukasdichtet (04.01.), ggnighthawk (01.01.), Lucane (28.12.), Eskrimador (27.12.), UtaBossan (19.12.), Pyra (19.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 591 Autoren* und 74 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.110 Mitglieder und 442.234 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.01.2021:
Satire
Satire ist ursprünglich eine Spottdichtung, ein boshaft-kritisches, spöttisch-humoriges Gedicht, zusammengesetzt aus... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ein Hund ist auch nur ein Politiker von Agnete (15.01.21)
Recht lang:  Gregorius der Weise von autoralexanderschwarz (8195 Worte)
Wenig kommentiert:  HITPARADE von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Wie der Bikerklub "Andy-Scheuer-Forever" einmal eine wichtige Aufgabe übernahm von eiskimo (nur 36 Aufrufe)
alle Satiren
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachten im Anderen Land
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich das nicht stört." (Ralf_Renkking)

Frauke

Politisches Gedicht zum Thema Politik


von RainerMScholz

Die schwarze Aftermutter
kehrt ihr Gesicht nach Außen.
Auf dem Petrystuhl
sitzt der Auswurf
einer totgebürtigen Menschheit
und seiht gelbe Galle
unters blöde Volk,
das meckernd und muhend
hinter ihr dreinläuft.
Die Fratzenkönigin
speit hervorgequälte Worte aus
und schmatzt und schlürft und menstruiert
das Blut alles Fremden
über ihre Schmallippigkeit.
Dem toitschen Menschen Heil und Sieg.
Ich bringe dem Land einen anständigen Fick.


© Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (02.02.2016)
Da hast Du Dir aber jetzt ordentlich einen abgequält.
Klingt so nach einem Gutmenschen, der mit einem ihm nicht
Konformen abrechnet. Man muss schon sehr von sich und seiner Güte überzeugt sein, um sowas hinzulettern.
P.S. und als Abrundung noch des Dichterleins
Lieblingswort. Wird Dir sicher viel Zuspruch und Empfehlung bescheren. LG niemand
diesen Kommentar melden
Graeculus (69) meinte dazu am 02.02.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
RainerMScholz antwortete darauf am 02.02.2016:
Danke, das stimmt.
für niemand: war kein Mühe, im Gegenteil.
(Antwort korrigiert am 02.02.2016)
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de