Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Zuck (03.03.), _mala (03.03.), Ritsch3001 (02.03.), Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 579 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.136 Mitglieder und 443.774 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 04.03.2021:
Historisches Drama
Drama mit geschichtlichen Stoffen und geschichtsphilosophischen Aussageabsichten
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richard Wrangham: Die Zähmung des Menschen von Terminator (18.08.20)
Recht lang:  Bürokratie und Nation von TrekanBelluvitsh (1409 Worte)
Wenig kommentiert:  typisch Deutsch von WortGewaltig (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kohl von Terminator (nur 97 Aufrufe)
alle Historischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Rattenripper
von Der_Rattenripper
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich angemeldet habe" (elvis1951)

Zwei Planeten

Kurzgeschichte zum Thema Frieden


von HarryStraight

Die Menschheit war schon auf einem viel höheren Entwicklungsstand als man angesichts der Zustände auf der Erde meinen konnte. Die Blüten der Kultur wurden allerdings unter Verschluss gehalten von einer zweiten Menschheit, die im Weltall lebte und die Leute, die auf der Erde leben mussten, heimlich regierten. Keiner wusste etwas von ihrer Weltraumstation und ihren finsteren Plänen – und von dem Experiment, dass sie mit uns durchführten. Die Wahrheit war: Es gab noch einen zweiten Planeten im Weltall, der genau wie unsere Erde war – mit einer Atmosphäre, mit Gewässern, Kontinenten, Pflanzen, Tieren und – es war wirklich wahr-, mit einer dritten Menschheit!
Auch über diesen Planeten herrschten die Menschen von der Raumstation. Auf der zweiten Erde lebten alle Menschen friedlich zusammen, die Umwelt war intakt, es gab keine Kriege. Wie konnte das sein? Die Menschen von der Weltraumstation – sie nannten sich „Player“, hatten sowohl bei uns als auch bei der zweiten Menschheit für die jeweiligen Zustände gesorgt. Es war so, dass sie einen Plan verfolgten: Sie wollten – aus reiner Neugierde versteht sich , testen, wie die Menschen in einer gewalttätigen, zerstörerischen Welt miteinander leben würden und wie sie in einer friedfertigen „perfekten Welt“ miteinander leben würden. Ihre drängendste Frage war: Führt die Akzeptanz von Aggression zu einem besseren sozialen Klima, oder die Unterdrückung jeglicher Aggression, wie man sie auf dem anderen Planeten fand.
  Bei uns blieb über Jahrtausende alles beim Alten: Die Player versorgten uns mit allem was schlecht war: Drogen, Waffen, Pornographie, Gewaltfilme, Heavy Metal und Satanismus, Unterdrückung, politische Verfolgung, Folter und Mord. Sie ordneten Kriege an, führten Unternehmen, die Umweltsünden begingen und soziale Unruhe stifteten. Die Erziehung war so ausgelegt, dass sie Kinder entmündigte, quälte und verrückt machte. Die Psychiatrien waren insgeheim Quälanstalten, in denen Menschen durch Chemie in Tablettenform zu wahnsinnigen umherwütenden Kreaturen gemacht wurden. Die Player kamen regelmäßig auf die Erde und begingen dort Verbrechen, um die Menschen vor sich selbst zu ängstigen und ihnen ein schlechtes Vorbild zu sein. In Massen vergewaltigten sie Frauen, und schoben diese Taten Flüchtlingen in die Schuhe. Sie führten bewusst Autounfälle, Flugzeugabstürze und Zugunglücke herbei, indem sie an den Maschinen herumschraubten. Doch auch der Alltag war kaum zu ertragen: Sie ließen Autos und Flugzeuge konstruieren, die so laut waren, dass sie die Menschen am Schlafen hinderten. Jeglicher politischer Misstand auf der Welt ging auf das Konto dieser Regierung und natürlich auf das Konto der zu tiefst verwirrten und erschütterten Menschheit, die den Playern folgte, alles ausführte und bei allem mitmachte. Für alles fanden die Player klare Worte, da sie wissenschaftlich herausgefunden hatten, dass das was die Menschen am wenigsten ertragen konnten, die Wahrheit über den Glauben war. Die Religionen, die allesamt wahr waren, übten einen wahnsinnigen Druck auf die Leute aus. Sie konnten diese Wahrheiten nicht ertragen und ihr Unvermögen ein gottgefälliges Leben zu führen entlud sich auf brutale Art und Weise. Die Player entzogen den Menschen durch politische Kurswechsel und neue Eroberungen eines Volkes durch das andere immer wieder den Boden unter den Füßen und verunsicherten dadurch ganze Gesellschaften.  Das Resultat all dieser Manipulationen hin zum Schlechten und Förderung der Aggression war, dass die Menschen vollkommen ausrasteten, den nächsten komplett vergaßen, und dass die Lage sich nie beruhigte und die Menschen nie zum  Frieden gelangen konnten.
  Die überraschende Erkenntnis der Beeinflussung des anderen Planeten jedoch, auf dem jegliche Form von Gewalt sofort sanktioniert wurde, alle zu braven Menschen erzogen wurden, sich an die Regeln hielten, zueinander standen und ein Leben in Harmonie anstrebten, war, dass die Menschen dort zu tiefst unzufrieden waren, psychisch krank wurden, und sich dann doch noch, ohne dass es ihnen jemals jemand gesagt oder beigebracht hatte, die Köpfe einschlugen. Man hatte sie von allen bösen Einflüssen ferngehalten und doch drehten sie immer wieder alles zum Schlechten. Das Fazit des Experimentes war: Weder Akzeptanz von Aggression, noch ihre Ächtung führte zu einem guten Zusammenleben! Also versuchte man ein brandneues Experiment: Man wagte den großen Schritt alles auffliegen zu lassen und plante tatsächlich, die beiden Planeten zusammenzulegen und die beiden Menschheiten – Gut und Böse - ,miteinander zu vereinen. Man wollte sehen, ob sich durch die Fusion der beiden Lebensweisen nun endlich doch noch die wahrhaft perfekte Gesellschaft herauskristallisieren würde. Die böse Menschheit verfügte über jede Menge extreme Erfahrungen, die gute Menschheit war erprobt im Aushalten von Langeweile. Würden sie sich gegenseitig ergänzen können? Zunächst einmal  zogen sich die Player komplett aus dem Verkehr und brachten sich vor der Menschheit, die ihrer Einschätzung nach ziemlich sauer reagieren würde, in Sicherheit. Dann ließ sie auf allen Fernsehbildschirmen verkünden, was sie all die Jahre über mit den Menschen  und aus ihnen gemacht hatten - dass sie heimlich alles manipuliert hatten und dass es zwei Menschheiten – eine ohne und eine mit Privilegien gab. Dann zogen sie den guten Planeten kraft eines  Raumschiffes an dem eine Kette befestigt war, quer durch die Galaxie bis zum schlechten Planeten. Am Nordpol backten sie die beiden Himmelskörper zusammen, so dass es möglich war von einem Planeten zum anderen zu Fuß, zumindest in Schneestiefeln, zu gelangen.
  Es gab einen riesigen Ansturm von einem Planeten zum anderen und umgekehrt. Die Sünder wollten ins Paradies gelangen, dort das bedingungslose Grundeinkommen genießen und die Engel wollten all das ausprobieren, was man ihnen vorenthalten hatte: Sex, Party und Drogen! Innerhalb eines Monats waren die Populationen nahezu komplett ausgetauscht! Nur die Alten und Kranken waren an Ort und Stelle geblieben –man hatte sie zurückgelassen und wohl im Eifer einfach vergessen. Als die Menschen merkten, dass das Leben auf dem anderen Planeten auch nicht funktionierte und alles beim alten blieb, wanderten viele auch wieder zurück auf den alten Planeten, getrieben von einer nostalgischen Verklärung der dortigen Zustände. Die Populationen vermischten sich und begannen sich gegenseitig auszutauschen. Sie entwickelten Zunehmend Interesse füreinander und brachten sich gegenseitig alles bei, sowohl das Schädliche des einen Planeten als auch das Förderliche des anderen Planeten. Wir verdarben die anderen durch unseren Schmutz und Schund und sie begannen uns dafür zu zensieren, wenn wir damit zu weit gingen.
  Und wer hätte es gedacht – (die Player hatten dagegen gewettet – denn sie glaubten an das unverwüstlich schlechte Gemüt des Menschen): Die Welt – sie war ja nunmehr eine einzige-, wurde tatsächlich zu einem friedlichen und gemütlichen Ort für jeden. Nur die Player, die ja damals die Herrscher über zwei Weltreiche waren, mussten einsam und isoliert, fern jeglichen menschlichen Kontaktes auf einer weit im Weltall gelegenen Raumstation leben. Argwöhnisch verfolgten sie die Besserung der Zustände auf der Erde! Das konnte doch alles nicht wahr sein! Warum hatte man die Menschheit überhaupt getrennt damals in der Urzeit? Es war alles ein einziger Irrsinn gewesen, das wurde ihnen jetzt klar - und dieser Irrsinn hatte Billionen von Menschen das Leben gekostet! All das hätte man den Menschen ersparen können, wenn man einfach die Finger aus allem gelassen hätte und die Menschen sich hätte frei entfalten lassen. Reumütig und sehnsüchtig nach einer wahren Heimat, in der alles gut war, in der Aggression zwar gedämpft, aber nicht ganz gedrosselt war – flogen sie in einer Nacht und Nebelaktion auf die Erde und mischten sich wieder unters Volk. Ihre bösen Verhaltensweisen konnten sie bei allen Zugeständnissen, die sie machten, nicht ablegen, und sie begannen wieder die Menschen zu manipulieren und sich neue böse Pläne auszudenken die Menschheit doch noch ins Verderben zu schicken. Schließlich waren sie die Player und besser als andere Menschen. Sie waren sich ihrer Verhaltensweisen einfach nicht bewusst, auch wenn sie noch so hoch entwickelt waren. Sie konnten aber nun, da die Menschen es gewohnt waren sich selbst zu regieren, keine Schaden mehr anrichten und ihre Aktionen liefen ins Leere. Die Menschen wandten sich einfach wieder anderen Menschen zu und vergaßen,was die Player gesagt hatten. Es gab überall Orte, wo die Menschen hingehen konnten, um sich von den Playern und ihren Einflüssen rein zu waschen. Das Weltgeschehen begann wie von selbst zu laufen und keiner konnte es mehr kontrollieren. Alle waren erfüllt und nichts war mehr schlecht und ungerecht. Die Aggression wurde bewusst gelebt, ohne dass sie übertrieben wurde – man wurde sich ihrer Existenz einfach nur bewusst und gab ihr den Raum, der ihr gebührte, ging einfach besser damit um. Irgendwann erkannten sogar die Player sich selbst und was sie eigentlich wollten- ganz ohne anderen eine Strick zu drehen. Letztendlich wurden sie doch noch zu ganz normalen Menschen, die einfach lebten und sich mit anderen austauschten.

HarryStraight
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 11.02.2016, 5 mal überarbeitet (letzte Änderung am 12.02.2016). Textlänge: 1.376 Wörter; dieser Text wurde bereits 493 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.03.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Gewalt Aggression Frieden Harmonie Gerechtigkeit Manipulation Herrschaft Austausch Planeten Ansturm Alt Krank Zurückgelassen Player gute Welt schlechte Welt Finger im Spiel Spielchen
Mehr über HarryStraight
Mehr von HarryStraight
Mail an HarryStraight
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Kurzgeschichten von HarryStraight:
Blues-Abend Deutschlands Hexen Menschen aus Sicht eines Außerirdischen
Mehr zum Thema "Frieden" von HarryStraight:
PANGÄA-PUNKS
Was schreiben andere zum Thema "Frieden"?
Gäste aus dem All (5) Die alles entscheidende Maßnahme. (solxxx) Gäste aus dem All (3) Auswirkung und Erweiterung des Unternehmens. (solxxx) Gäste aus dem All (4) Die Menschheit wird wachgerüttelt (solxxx) Gäste aus dem All (6) Die Katastrophe vereint die Menschen (solxxx) Gäste aus dem All (7) Die Chance für einen Neuanfang (solxxx) Gäste aus dem All (2) Wie sie versuchen, die Menschen zur Vernunft zu bringen. (solxxx) Sabbat (Ralf_Renkking) Gäste aus dem All (8-12) Die Chance für einen Neuanfang (solxxx) Gäste aus dem All (1) Abenteuer Weltfrieden (solxxx) Konzertierte Aktion (Ralf_Renkking) und 108 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de