Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.423 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.12.2019:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Mein romantisches Tagebuch von Serafina (22.11.19)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  mitternachtssonne von aliceandthebutterfly (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  31. von nautilus (nur 25 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Bastian - Auf der Suche Nach dem Glück
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Bin ich das?" (JackRajnor)
InhaltsverzeichnisAngst und Narzissmus in demokratisch organisierten Systemen

Arbeitsgemeinschaft für Dummköpfe

Ansprache


von Sätzer

Ich habe mir immer in der Politik Klugheit, Klarheit und Humor gewünscht. Bei manch einem Politiker, eher selten, gab´s das auch. Aber jetzt haben wir die AfD, die neue Volkspartei, in der sich alle versammeln, die in der Union von CDU und CSU keine Heimat mehr finden. Dann die, die sich nicht mehr generell in unserer Gesellschaft aufgehoben fühlen. Am gefährlichsten die, die in völkisch-rassistischem Denken stecken. Gegen diesen Block hilft es nur, den Anfängen zu wehren, um eine zweite Naziherrschaft zu verhindern.
Man sollte die AfD-Anhänger nicht als Arbeitsgemeinschaft für Dummköpfe behandeln.

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (29.03.2016)
Es mag in den drei Blöcken ein paar Dumpfbacken geben, aber du hast generell recht, vor der Vereinfachung "Dummköpfe" zu warnen, denn die würde die Gefahr des völkisch-rassistischen Blocks verharmlosen und wäre ihrerseits dumm.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Annabell meinte dazu am 29.03.2016:
Die Frau Petry hat in einer Rede wörtlich gesagt, sie würde notfalls auch auf Flüchtlinge schießen. Ja wo sind wir denn heute?
Annabell
(Antwort korrigiert am 29.03.2016)
(Antwort korrigiert am 29.03.2016)
diese Antwort melden
Sätzer antwortete darauf am 29.03.2016:
@ Ekki
Das Wort Dumpfbacken lag mir zunächst auch auf der Zunge, äh Tastatur, aber ich finde es zu verharmlosend mit der Gefahr, dass man die nicht ernst nimmt. Natürlich gibts die sicher in allen drei Kategorien.
Klar, es macht wenig Spaß, sich mit der neuen Rechten zu beschäftigen, aber man muss es leider. Sind doch schon Hitler und auch Mussolini, aus kleinen Verhältnissen kommend, zu Gewaltherrschern aufgestiegen und fanden in gehobenen Schichten viele Unterstützer.
Mussolini sagte mal "Wir Faschisten haben keine vorgefasste Doktrin, unsere Doktrin ist die Tat". Das läßt sich leider auch heute sehr konkret bei vielen AfD-Leuten beobachten.
Danke dir für Kommi und Empfehlung. LG Uwe
diese Antwort melden
Sätzer schrieb daraufhin am 29.03.2016:
Auch dir Annabell danke für Kommi und Empfehlung. LG Uwe
diese Antwort melden
Kommentar von chichi† (80) (29.03.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer äußerte darauf am 29.03.2016:
Danke Gerda für Kommi und Empfehlung. LG Uwe
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (29.03.2016)
Es wäre dumm, in diesem Zusammenhang von Dummköpfen zu reden. Allein die deutsche Geschichte lehrt uns anderes und sieht man sich die Sitzverteilung nach den Wahlen an, müssten alle Alarmglocken läuten.
Aber vielleicht gibt es eben doch genug dumme Menschen. Das genau ist wohl das Gefährliche.
Liebe Grüße
Kerstin.
diesen Kommentar melden
Sätzer ergänzte dazu am 29.03.2016:
Ach, du wohnst ja in dem Bundesland mit den meisten AfD-Sitzen im Landtag. Eigenartig, dass jahrelang unter kommunistischer Herrschaft Leidende nun zu faschistischen Strömungen überlaufen. Vermutlich liegt es auch daran, dass die Menschen in der Schule nicht über die geschichtlichen Zusammenhänge aufgeklärt wurden. Aber wohl auch an der miesen Arbeitplatzsituation in Sachsen. Das ist eine gefährliche Mischung, wie auch damals bei der Machtergreifung Hitlers.
Danke dir für Kommi und Empfehlung. LG Uwe
diese Antwort melden
Stelzie meinte dazu am 29.03.2016:
Sorry, aber ich hatte denselben Geschichtsunterricht wie die AfD Anhänger. Daran kann es wohl nicht liegen. Ich denke, dass schlicht die Unzufriedenheit der Menschen ausgenutzt wird.
Außerdem sind viele Menschen zu jung, um unter "der kommunistischen Herrschaft Leidende" zu sein. Ich glaube auch nicht, dass damalige Regimegegner heute Ausländerhasser sind. Ich denke dabei an die Kirche. An die Macher der friedlichen Revolution. Damals vom Staat verfolgt- ja. Heute ausländerfeindlich-nee.
Ich persönlich habe übrigens nie gelitten.
Liebe Grüße
Kerstin.
diese Antwort melden
Kommentar von Lance (52) (29.03.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 29.03.2016:
Ja, danke für deine Rückmeldung und LG Uwe
diese Antwort melden
millefiori meinte dazu am 29.03.2016:
Unsere Politiker müssen sich ernstahft mit der AFD auseinandersetzen, denn belächeln stachelt nur ihre Wähler an.
Sie müssen demaskiert werden und dazu muss man sie dazu bringen ihre Argumente daztulegen. So wird erst sichtbar, wieviel heiße Luft dahinter steckt.

Liebe Grüße
millefiori
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 29.03.2016:
Genau. Danke für deinen Kommi und die Empfehlung. LG Uwe
diese Antwort melden

InhaltsverzeichnisAngst und Narzissmus in demokratisch organisierten Systemen
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Politik - Gesellschaft (Kurze Prosa).
Veröffentlicht am 29.03.2016, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.08.2018). Textlänge: 95 Wörter; dieser Text wurde bereits 742 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.12.2019.
Leserwertung
· anklagend (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
nächster Text
Weitere 6 neue Ansprachen von Sätzer:
Vom Wesen der Liebe abscheu Respekt den Buchstaben! Die große Skulptur Nachruf auf einen Kunsthistoriker Nachruf auf einen Avantgardisten
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de