Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.), LARK_SABOTA (03.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 72 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.181 Mitglieder und 446.960 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.06.2021:
Gebet
Texte, die ihre Gedanken und Herzensangelegenheiten an ein größeres Gegenüber richten und dort gut aufgehoben wissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Gebett an Get von Terminator (13.05.21)
Recht lang:  Auf wessen Seite ist Gott? von Terminator (520 Worte)
Wenig kommentiert:  II von kleineKiwi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Anfrage von klausKuckuck (nur 59 Aufrufe)
alle Gebete
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Apfeltage regnen
von unangepasste
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich das nicht stört." (Ralf_Renkking)

als ritter rums von wolkenstein einst zum turniere lud...

Ballade zum Thema Kampf


von harzgebirgler

als ritter rums von wolkenstein
einst zum turniere lud
da stellten sich zwei ritter ein
wut einer einer mut

die traten an jetzt zum turnier
mit angelegter lanz’
der rote rief: "!ich steh’ vor dir
und bleibe heil und ganz!"

der blaue sagte nichts und schwieg
und blickt’ ihn wütend an
und glaubte voll an seinen sieg
wie man sich denken kann

die ritterfräuleins saßen hold
erhöht und gaben acht
daß jeder ritter wie er sollt’
ne gute figur macht’

denn auf die haltung kam es an
verzog wer sein gesicht
galt er vielleicht noch grad als mann
aber als ritter nicht

wenn’s einen aus dem sattel hob
stürzte er !krach! vom pferd
erntete wenig frauenlob
blieb selten unversehrt

ja das erregte mitgefühl
man hatte schließlich herz
nur mittlerweil’ ist’s oft kalkül
und mehr ein faschingsscherz --

die lanze traf den blauen voll
vom roten und er fiel
samt blut das seinem helm entquoll
obwohl doch sieg sein ziel

nun krümmte er vor schmerzen sich
der knappe eilt herbei
sein dienstherr lallt: "!anrühr mich nich
weil ich sonst haltlos schrei’!"

wollt’ ja nicht sein gesicht verzieh’n
lieber war ihm der tod
der kam sogleich und griff sich ihn
weil sich die chance bot

der ritter blau haucht’s leben aus
siegreich war ritter rot
und ritter rums bat dann zum schmaus -
heut’ sagt man abendbrot...

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von True-Poems (58) (20.04.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
harzgebirgler meinte dazu am 20.04.2016:
JA SOLCHE HAHNENKÄMPFE GIBT / ES ÜBERALL - SIND SEHR BELIEBT / UND IRGENDWER, DA HILFT KEIN BETEN, / FÜHLT SICH STETS AUF DEN SCHLIPS GETRETEN! dank & glg
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de