Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.), TaBea (19.04.), Ralf_Renkking (19.04.), Elizabeth_Turncomb (12.04.), jaborosa (12.04.), Deo_Dor_von_Dane (12.04.), Helstyr (04.04.), fey (02.04.), Gigafchs (02.04.), wellnesscoach (26.03.), Pelagial (25.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 716 Autoren* und 106 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.809 Mitglieder und 426.001 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.04.2019:
Aphorismus
Der Aphorismus ist eine prägnante sprachliche Formulierung; ein kurzer, gehaltvoller Prosasatz zur originellen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lass uns ..... von franky (25.04.19)
Recht lang:  Zur Gestaltung von Aphorismen von EkkehartMittelberg (780 Worte)
Wenig kommentiert:  brand - apho von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Heißes Eisen von süßerMacho (nur 26 Aufrufe)
alle Aphorismen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Asphaltgeflüster
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht danach frage, ob ich es bin." (Manitas)

Was bleibt von Weihnachten?

Kurzprosa


von tulpenrot

Weihnachten ist längst vorüber, der Stall nun menschenleer.
Kalter Regen, feuchte Abenddämmerung in Bethlehem.
Das Vieh schreit nach Futter, der Bauer mistet aus.

Engelscharen loben immer noch Gott. Im Himmel, seltener auf der Erde.
Der Stern ist erloschen oder vielleicht nur verborgen hinter Wolken - wer weiß das schon?

Auf den Feldern hüten Hirten ihre Schafe, melken sie, scheren sie. Das Fell und den Käse tragen sie zum Markt. Sie wollen leben.

Die Weisen bezahlen ihre Karawanen-Führer, ihr Reisevorrat ist verbraucht.
Sie beugen sich wieder über ihre Bücher. Im Morgenland

Jesus und seine Eltern auf der Flucht, als Fremde in Ägypten. Nach ihrer Rückkehr abgelehnt und verachtet im eigenen Land . Bis zum Tod.

Und die Menschen buchstabieren seine Worte vom Leben, von der Erlösung, vom Frieden und Gottes Reich. Sie konjugieren: ich liebe - du liebst - er sie es liebt - wir lieben - ihr liebt - sie lieben.
Wen oder was?

Anmerkung von tulpenrot:

Auf der Suche nach einem neuen Text fand ich diesen, der noch unfertig in der Schublade lag. Er passt nicht unbedingt zur Jahreszeit und eigentlich wollte ich gerade keine theologisch gefärbten Texte veröffentlichen - aber....


tulpenrot
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 29.05.2016, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.12.2018). Textlänge: 140 Wörter; dieser Text wurde bereits 370 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.04.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über tulpenrot
Mehr von tulpenrot
Mail an tulpenrot
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von tulpenrot:
*4* Sehnsucht und es entstand eine große Stille ...durch seine große Liebe, mit der er uns geliebt hat ... Bildnis (neue Version) Mitschrift während einer Autoren-Lesung Schiffe versenken Schöner Tag, sagt sie Sein Land wohnte in unserem Garten Abschiede Nur der Regen
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de