Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.888 Mitglieder und 429.427 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.09.2019:
Groteske
Närrische, derbkomische, überspannte Erzählung; auch zu ergänzen durch Filmgroteske, Hörspielgroteske pp.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Erzeugerglück von LottaManguetti (11.09.19)
Recht lang:  Sein letzter Kampf III von pentz (3859 Worte)
Wenig kommentiert:  Er bleibt am liebsten daheim! von tastifix (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Einäugig von eiskimo (nur 34 Aufrufe)
alle Grotesken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gott lacht nicht
von Berni43
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ich bin" (Traumreisende)

tempus fugit - annäherung an den zeitraum

Gedicht zum Thema Gedanken


von harzgebirgler

Die Zeit, die wir haben, ist stets auf Entzug:
Sie kommet und gehet im flinkesten Flug -
aus Kommen und Gehen, dem steten Ge-Schichte,
entspringen Momente, sehr mittige, dichte,
aus denen sich füget die Spanne des Lebens,
du hältst sie nicht auf, das Bemüh´n ist vergebens.

Du möchtest oft sagen: Oh bleibe, verweile!
Doch Zeit und Momente, sie kennen nur Eile.
Aus diesem Ziehen, dem Ankommen, Schwinden,
entstehet der Zeit-Raum, wo wir uns befinden,
ein seltsamer Ort, aufgefaltet, wie Blüte,
der da sein uns läßt unterm Dach seiner Güte,
wo Dinge begegnen uns, reizvolle, viele,
und weniger schöne, in wechselndem Spiele.

Ein Raum, ein Gelaß, eine offene Stelle -
ankommt die Zeit und tritt über die Schwelle
und ist mit dem Eintritt auch gleich schon gegangen
in einen Bereich, in den wir nur gelangen,
weil wir uns erinnern und ihrer gedenken
und so unser Leben durch Zeitläufte lenken.
In diesen Fluß ausgesetzt, nicht nur davor,
sind Schwelle vielleicht wir, sind Angel und Tor
und holen uns wieder mit Andacht und Ahnen,
was kommt nur und geht auf so flüchtigen Bahnen.

Den Aufenthalt, den wir auf Erden geniessen,
ergeben Momente, die Flücht´gem entspriessen -
es bannet der Mensch sie ins Bild und ins Wort,
doch selbst sind im Nu sie entschwunden und fort,
so wie wir einst samt uns´ren Freuden und Leiden
dem bleibenden Zeit-Raum und -Zug auch ent-scheiden.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Melisande (59) (15.06.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
harzgebirgler meinte dazu am 15.06.2016:
"verweile doch! du bist so schön!" / sprach einst ja faust zum augenblick - / der schwand auf nimmerwiederseh’n / und nie bringt ihn je wer zurück. herzliche dankesgrüße vom harzgebirgler
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 15.06.2016. Textlänge: 229 Wörter; dieser Text wurde bereits 168 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 31.08.2019.
Leserwertung
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Zeit Raum Leben Menschen Dasein Denken Nachdenkliches Nachdenken
Mehr über harzgebirgler
Mehr von harzgebirgler
Mail an harzgebirgler
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von harzgebirgler:
schlips(e) der diesjährige sommer ist grandios zwar im blick schon höh're weihen der brocken lag im dunst nach den gewittern hoch 'ullas' hitze macht nicht halt schlange am mount everest wer sich fürs maß der dinge hält 'hans huckebein' euterpe & kalliope rundgang durch athen
Mehr zum Thema "Gedanken" von harzgebirgler:
wie gott in frankreich möchten viele leben... wer sich fürs maß der dinge hält hafer roggen weizen mais und gerste... scheinbar frei nur sind gedanken rundgang unerschütterlich ODER der alte seemann kanonenfutter msc 'zoe' ODER zu lasch verlascht wenn jan ne rote linie zieht POST IM ROSENTHAL (Spitzweg-Impression) wer eingedenk der botschaft, jener frohen wir liegen und wir stehen (mit goldkeks-klau) 'alles ist im fluss' mit ps wird etwas im herbst gern geblasen ist's laub der baumeister hat vorgebaut
Was schreiben andere zum Thema "Gedanken"?
Gedanken beim Betrachten einer Energiesparlampe (klaatu) Dummheit. (franky) Guter Morgen mit Regen. (franky) und was geht dir im moment durch den kopf... (Bohemien) ist zeit ein toter fisch (Perry) Spannende und heiße Sommertage (Jorge) Der Frosch und sein Teich (Teichhüpfer) Könntest du? (Littlelady) gedankenflucht (Perry) unser Leben aus Gegensätzen gespeist (tulpenrot) und 407 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de