Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 663 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.541 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.12.2019:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Relativierung von Agneta (nur 75 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Und morgen trage ich wieder Rot
von Traumreisende
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es jeder ist" (Proximal)

Rentabel

Drama zum Thema Gesellschaft/ Soziales


von Didi.Costaire

Schaloppa sitzt in seinem Ambiente.
Er schaut auf eine karge, graue Wand.
Nachdem er fast den halben Tag verpennte,
ist das gewissermaßen allerhand.
 
Schaloppa zählt die Tage bis zur Rente
und überschlägt den Wert vom Flaschenpfand.
Recht knapp sind bare Mittel wie Talente.
Gleichwohl verspürt er einen starken Brand.
 
Als ihn der Schrei des Nachbarn überrascht,
sinniert er just: "Wohin in aller Welt
hab ich mit meiner Fluppe grad geascht?"
 
Schon steht er selbst inmitten eines Feuers
und vor dem Ende dieses Abenteuers.
Die Rentenkasse spart indessen Geld.

 
 

Kommentare zu diesem Text


loslosch
Kommentar von loslosch (04.08.2016)
jetzt begreife ich "rent-abel" erst: die rente in sichtweite, und da kommt der böse bruder kain.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 04.08.2016:
Das passt ja gut hierher. Schließlich schreiben manche miserabel bei kainVerlag.
Danke und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (04.08.2016)
und auch bestatter reiben sich die hände / vor freude übers vorzeitige ende. beste grüße henning
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire antwortete darauf am 04.08.2016:
.
Bestatter sind ja keine Doofen.
Hier sparn sie Kohle für den Ofen.
diese Antwort melden
Peer
Kommentar von Peer (04.08.2016)
Ein Text mit sehr realen Bezügen, gleich welchen Weg sich das Schicksal manchesmal wählt.
LG Peer
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire schrieb daraufhin am 04.08.2016:
Danke für die Worte und das Sternchen, Peer.
Liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden
FRP
Kommentar von FRP (04.08.2016)
Rent’ Abel wollte sein’ Rent’ abholen
Rent’ Kain wollt’ Abeln die Rent’ gleich stohlen
Rent’ Dite tat ihm das barsch verbieten
Rent’ Kain ist am Kein-Rent’-Syndrom verschieden.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire äußerte darauf am 04.08.2016:
Da fehlt doch jetzt noch eine Kampagne der Kultusminister, etwas wie:
Rent zuhr däutschtunde läute!
Danke und schöne Grüße, Dirk
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (04.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire ergänzte dazu am 04.08.2016:
Danke, das freut mich.
Beste Grüße, Dirk
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (04.08.2016)
Düsteres Ende eines schon nicht mehr hell strahlenden Lebens. Dabei warnt schon die Tabakindustrie: Rauchen kann tödlich sein...

Fein verdichtet, Dirk!

Liebe Grüße, Stefan
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 04.08.2016:
Kurioserweise erlebte Schaloppa das düstere Ende als Fackel.
Ich hoffe, das wir im Kopf immer halbwegs helle bleiben, sage Danke und grüße herzlich zurück.
Dirk
diese Antwort melden
Kommentar von Lance (52) (04.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Didi.Costaire meinte dazu am 04.08.2016:
Wir können aufatmen. Schaloppa hat die Renten der anderen sicherer gemacht...
Danke und liebe Grüße, Dirk
diese Antwort melden

Didi.Costaire
Zur Autorenseite
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 04.08.2016. Textlänge: 88 Wörter; dieser Text wurde bereits 507 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.11.2019.
Leserwertung
· tiefsinnig (2)
· witzig (2)
· fantasievoll (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· spöttisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Rentabel Rente Ambiente Flaschenpfand Talent Feuer Nachbar Fluppe Abenteuer
Mehr über Didi.Costaire
Mehr von Didi.Costaire
Mail an Didi.Costaire
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 4 neue Dramen von Didi.Costaire:
Crhyme time Casus caseus Vom gescheitertem Versuch eines Spielervermittlers, dem grobschlächtigen Proficlub-Manager (mit mangelhaft artikulierter Rosa-Allergie) einen bekennend-schwulen Fußballer anzudienen Palindrom und Palindromeda
Mehr zum Thema "Gesellschaft/ Soziales" von Didi.Costaire:
Raus aus der Kohle! Zerrissenheit (Sonettenkranz) Faust Kälter Paradies auf Erden Tag der Arbeit 2011 Zahltag Sonettkranz komplett Ende oder Anfang Make-up Eine Welt Philosophische Gefahr Frau Murkel und der Leiharbeiter
Was schreiben andere zum Thema "Gesellschaft/ Soziales"?
VITALE UND LETHALE UND POSTMORTALE EINSAMKEIT (hermann8332) CO2 (Augustus) Im Weststrafvollzug nichts Neues (Oggy) Unsere Freiheit ist nur eine Illusion Teil 4 (solxxx) gesellschaftspramide (Austrasier) Wahrenpreis (RainerMScholz) WENN ATZE SCHOPENHAUER GETINDERT HÄTTE (hermann8332) Schöne, schlimme Zeiten in der Glindenstraße (Stone) Unsere Freiheit ist nur eine Illusion Teil1 (solxxx) Kolonialwarenladen (RainerMScholz) und 363 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de