Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), nomi_74 (05.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 90 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.898 Mitglieder und 430.034 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 13.10.2019:
Glosse
Die Glosse ist ein spöttischer, mitunter satirischer Kommentar, der geistreich-ironisch und witzig (meist)... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Bierkonsum ist stabil von eiskimo (30.09.19)
Recht lang:  Mopedfahrer von Jean-Claude (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Von Pal, bis hin zu HD von Horst (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Angst - Missbrauch von solxxx (nur 16 Aufrufe)
alle Glossen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Kritische Körper
von Bergmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich offen und ehrlich schreibe." (Vego)
Hyoscyamus niger - Teil 1 von 2InhaltsverzeichnisEs weht ein rauher Wind von Norden her

Hyoscyamus niger - Teil 2 von 2

Beschreibung zum Thema Innenwelt


von LotharAtzert

Früher war ich geduldiger. Bilde ich mir jedenfalls ein. Heute, wo das Lebensende mit jedem Atemzug näher rückt, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Das Wesentliche will sofort gesagt sein, nachher ist es zu spät und dann ... wenn’s ausgesprochen ist,  gibt es keine Steigerung mehr. Es sei denn ... Drogen!
Ein furchtbares Wort, man wird sofort von der Gesellschaft in die unlauter erscheinende Freakecke gedrängt - und das, obwohl gerade die Gesellschaft drogenabhängig ist - Fernsehen, Alkohol, Zigaretten, Mobilität, Erdausbeutung etc.
Auch dazu hab ich keine Geduld mehr: mit solchen konservativen Köpfen zu diskutieren, warum, wieso, weshalb. Kommt nie was bei raus. Diskutiere mit einem staatsdienenden Moraliker und sofort packt er den Ernst aus. Ernscht, wie er in Schwaben heißt. Die Keule, wie wir Trogloditen sagen.
Die Freaks wiederum nennen sie "psychoaktive Substanzen". Auch daran stört mich nicht wenig - der wissenschaftliche Begriff des psycho, als wollten die Freaks Wissenschaftlichkeit demonstrieren. Naja, einige machen das auch und herauskommt hightec-psychedelika-Industrie. Dann kann man im Internet lesen, welche Rezeptoren bei welchem Alkaloid ansprechen und so weiter und so fort.
°
Hightec ist natürlich auch ein Suchtfaktor.
Tags zuvor hatte ich Bilsenkraut geraucht, sechs Samen. Im Internet stand was von "höchstens zwei bis drei Samen." Das wirkte bei mir, so wusste ich aus der Vergangenheit, garnicht, also erhöhte ich auf fünf, merkte aber noch, daß es sechs waren, die sind ja kleiner als Stecknadelköpfe. Damit diese in der Bong rauchbar wurden, bzw. nicht gleich durchs Sieb ins Wasser fielen, nahm ich als Basis Artemisia Absinthis oder Wermutkraut, das ja immerhin Thujon enthält, worauf besonders die "Psychonauten" des 19. Jh. von van Gogh bis Baudellaire schwörten. Und zum Dank für geleistete Heilkraft benannte Asklepios einst die Pflanze nach der Jagdgöttin und Schwester Apolls.
Bald nach dem Rauchen musste ich feststellen, daß kaum eine Wirkung von beidem ausging. Ein wenig Entspannung vielleicht, das war alles. Stunden danach verkrampfte mein Geist umso mehr, nämlich beim Versuch einzuschlafen. Ich dachte und dachte und konnte nicht davon loslassen. Bis ich irgendwann plötzlich zu schweben schien. Das heißt mein physischer Körper lag auf dem Bett und der Geist flog mit dem Lichtkörper davon, durch Gegenstände einfach hindurch, durch Raum und Zeit an einen Ort, wo angenehme Musik erklang und mit den Tönen sich verändernde Regenbogenlichter aus allen Körpern quollen. Eine ganz in schwarz gehüllte anmutige Erscheinung empfing mich und forderte zu einer Art Tanz auf. Wir fassten uns bei den Armen und schwebten im Rhythmus der Töne im Kreis herum, der daraufhin safrangelbe Blütenblätter bildete, die mit violetten Adern durchzogen waren.
Anfangs war das wunderbar, wie leicht, ja schwerelos wir herumwirbelten, aber irgendwann bemerkte ich, daß sich die Erscheinung meines Tanzpartners veränderte und die Geschwindigkeit zunahm. Also wollte ich es beenden, wollte wieder zurück in den Körper, merkte aber, daß dieser nicht mehr eingenommen werden konnte: er ließ sich nicht mehr bewegen. Wie gesagt, ich träumte das nicht, sondern war mir all des gleichzeitigen Geschehens auf mehreren Ebenen bewußt. Auch daß, solange der Körper sich nicht bewegen ließ, ich dem schwarzen Wesen ausgeliefert war, dessen Kopf nun ein Totenkopf war. Und mit jedem weiteren Tanzschritt entzog es mir mehr Energie, die in der Schwärzen verschwand. Da sprach eine Stimme aus meinem Inneren: "Du musst Den Körper bewegen, den eigenen Kreislauf wieder in Gang setzen - sammle Dich, konzentriere Dich auf die Füße, bewege die Zehen, irgendwas ... sonst stirbst Du".
Das Erschrecken bei den Worten "sonst stirbst du" zeigte sich als Blitzstrahl, der den Tod, den ich jetzt in der schwarze Gestalt erkannte, endgültig zum Leben erweckte, während ich verzweifelt mit letzter Kraft versuchte, die Füße zu bewegen, was einfach nicht gelingen wollte.
"Sammle Dich, entspanne Dich und richte dann die volle Konzentration auf einen Punkt - du bist doch Steinbock, hast es oft genug geübt, rufe Deine Willenskraft ab ..."
Ja und dann ging es, aber es war eine fürchterliche Anstrengung. Erst zuckten die Fußzehen und dann warf ich meinen Körper mit aller verbliebenen Kraft und Entschlossenheit im Bett herum - und war wieder unter den Lebenden. Augenblicklich verstummten die Klänge, die Regenbogenkörper und Energieformen verschwanden, auch die schwarze Gestalt verschmolz wieder unauffindbar mit der Nacht und ich dachte nur noch: Das war wohl das Verdrängte, das sich an Leben zurückholen wollte, was ihm ja eigentlich zustand. Dann  schlief ich ein.
.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Bette (70) (12.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.08.2016:
Bin weder tollkühn, noch unzufrieden, bin nur ein armes, sehnsüchtiges Dichterlein.
Danke fürs Empfehlen
Gruß
(Antwort korrigiert am 12.08.2016)
diese Antwort melden
Bette (70) antwortete darauf am 12.08.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 12.08.2016:
Schon daß ich Deine permanente Nörgelei ertrage, zeigt, wie stark meine Nerven sind.
diese Antwort melden
Bette (70) äußerte darauf am 13.08.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert ergänzte dazu am 13.08.2016:
Danke, Lamm Gottes.
diese Antwort melden
Kommentar von Absinth (62) (12.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.08.2016:
Das war wirklich heikel. Wie heißt das - Flashback? - bin heute, möglicherweise als Folge, auf die Fresse geflogen, weil urplötzlich der Gleichgewichtssinn ausging - und noch im Fallen war er wieder da, so daß ich unverletzt blieb. Jungejunge ... da verbieten die das harmlose Cannabis, aber Bilsenkraut ist erlaubt.
Gruß und Dank
Lothar
diese Antwort melden
Kommentar von Festil (59) (12.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.08.2016:
Danke. Ja ich geh euch noch ein wenig auf den Geist.
Gruß
Lothar
diese Antwort melden
Festil (59) meinte dazu am 12.08.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 13.08.2016:
Der Neckermann ist längst pleite. Ich will Texanerstiefel mit Stierkoppornament.
(Antwort korrigiert am 13.08.2016)
diese Antwort melden
Augustus
Kommentar von Augustus (12.08.2016)
Im Internet stand was von "höchstens zwei bis drei Samen."
Tags zuvor hatte ich Bilsenkraut geraucht, sechs Samen.


Hohe Dosen können zum Tode führen! Ist KV so schlimm?

Ave
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.08.2016:
Du meinst, ich rauche wegen kV?
- Dann hätte ich den Tod verdient.
Nein, in Teil 1 von 2 steht, warum.
.
Heil Kräuter
diese Antwort melden
Kommentar von Prosperus (31) (12.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 13.08.2016:
Ich danke für’s lesen und empfehlen, Messaja.
Gruß
L.
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (13.08.2016)
"worauf besonders die "Psychonauten" des 19. Jh. von van Gogh bis Baudellaire schwörten."

https://de.wiktionary.org/wiki/Flexion:schw%C3%B6ren

Schworen. Siehe Präteritum, 3. P. Pl.

Meintest du Baudelaire?

Hier könnte deutlich gekürzt werden. Aber im ersten Teil besonders am Ende ist es wesentlich geschwätziger.

Auch nur leichte Überdosierungen können zum Tod oder irreparablen Schäden führen. Nach deinen Beschreibungen zu urteilen, war es das nicht wert, es sei denn, es wäre ein verkappter Suizidversuch gewesen.

Wolf-Dieter Storl gelesen?
(Kommentar korrigiert am 13.08.2016)
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 13.08.2016:
Freilich meinte ich Baudelaire und nicht Bottleneck. Storl nicht gelesen, aber in Youtube gehört.
Natürlich kein Suizidversuch, und beim Handeln verlasse ich mich auf den Instinkt. Wo ich unsicher bin, lasse ich es sein.

Geschwätzig, ja, mag sein. Und was soll mir das sagen? Daß ich ein Laberheini bin? Ok!
Aber welchen Maßstab wendest Du an?
(Antwort korrigiert am 13.08.2016)
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 13.08.2016:
Sieh dir einmal im Netz Storls "Mit Pflanzen verbunden" an. Das dürfte dir sehr gefallen. Mir ist noch kein Buch von ihm begegnet, das nicht absolut lesenswert gewesen wäre.
(Antwort korrigiert am 13.08.2016)
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 15.08.2016:
Das, was Du mir ankreidest - Geschwätzigkeit - ist doch beim Storl viel extremer. Beim Bilsenkrautvortrag hab ich gewartet und gewartet, bis zum Schluß - und nichts Neues erfahren. Und sowas empfiehlst Du mir dann.
Aber als Typ ist er natürlich ein netter ...
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2016:
Erst Storl lesen, dann labern?
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 15.08.2016:
Die ursprüngliche Antwort wurde am 15.08.2016 von Dieter Wal wieder zurückgenommen.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 15.08.2016:
Noch einmal: ich habe ihn nicht gelesen, sondern auf Youtube gehört und das war Geplauder, auf dem Weg zum Vortrag hat er Bilsenkraut gesehen.
Willst Du mir Abschreiberei auch noch unterstellen? Ach Dieter, was habe ich Dir getan?
diese Antwort melden
Kommentar von swetlana (51) (14.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 14.08.2016:
Der größte Schatz bist Du, Swetlana.
Danke.
Gruß
L.
diese Antwort melden
Kommentar von heilerfeld (33) (18.08.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.10.2016:
Danke. Wo steckst Du eigentlich?
diese Antwort melden
Kommentar von unfrankiert (52) (12.10.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.10.2016:
Die Frage ist berechtigt, stellte sich aber im entscheidenden Moment nicht. Der Wille zum Leben wurde ja vom Unbewußten (oder Instinkt) so entschieden und unterlag keiner bewußten Steuerung.
Trauer schwingt keine mit, jedenfalls nicht mehr, als ein Hauch Melancholie, der aber schon immer zu meiner Art gehört. Diesseits und Jenseits - ich hab’s ja gerade geschrieben - sind nicht wirklich voneinander getrennt.
In den Upanishaden steht folgender Satz: "Alles was hier ist, ist auch dort. Was nicht hier ist, ist auch nicht dort.

Im Tanz sterben, ha, da fällt mir ein Titel von J.Mc.Laughlin ein - ist ein halbes Jahrhundert her ...  The Dance of Maya, hoffe es gefällt Dir
Ich danke fürs Lesen.
diese Antwort melden
unfrankiert (52) meinte dazu am 12.10.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 13.10.2016:
Ja, das mit den Musikvorschlägen ist immer so eine Sache - aber jetzt weiß ich ja bei dir bescheid.
Ich hatte einen Freund, leider verstorben, er begann jedes Treffen - und oft kreiste die Bong - mit "OM NAMA SHIVAYA".
Wir sprachen dann viel über Shiva und Parvati - ich vermisse das manchmal sehr.
Irgendwo habe ich auch einen Text stehen - wie LORD SHIVA die SITAR erfand, nämlich als er die nackte Parvati schlafend erblickte und dieses Empfinden extatischer Schönheit den Menschen zugänglich machen wollte. Er nahm einen Kürbis... usw.
diese Antwort melden
unfrankiert (52) meinte dazu am 13.10.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Hyoscyamus niger - Teil 1 von 2InhaltsverzeichnisEs weht ein rauher Wind von Norden her
LotharAtzert
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Teil des mehrteiligen Textes Vom Wind in den Bäumen.
Veröffentlicht am 12.08.2016, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.08.2016). Textlänge: 708 Wörter; dieser Text wurde bereits 673 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.09.2019.
Leserwertung
· lehrreich (1)
· leidenschaftlich (1)
· nachdenklich (1)
· schockierend (1)
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über LotharAtzert
Mehr von LotharAtzert
Mail an LotharAtzert
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Beschreibungen von LotharAtzert:
Natursatz, handwarm überbrüht (- warum ich nicht wählen war) Heureka Trendsetter Das Kreuz hat zwei Balken und das Loch einen Rand Kunst leer, wie Flasche im Zuge der Zeit Ouzo für meine GUTEN Freunde Hamsterrad des Grauens, Teil 1 Vom Sensenmann Flatter-Haft Vom Ich und anderen Witzigkeiten
Mehr zum Thema "Innenwelt" von LotharAtzert:
Hyoscyamus niger - Teil 1 von 2 Puffinus maximus - der große Sturmtaucher
Was schreiben andere zum Thema "Innenwelt"?
Jesus in uns (Shagreen) Sie ist in dir (klaatu) Das Zimmer (Xenia) Muschellied (aliceandthebutterfly) Ohne Titel (wa Bash) Schattenwurf (Melodia) Kraterlandschaft (aliceandthebutterfly) Seelenzimmer I (klaatu) Im Einklang (klaatu) Die Fußgängerzone meiner Seele (klaatu) und 394 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de