Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Daath (22.01.), Blaumohn (22.01.), Sturmverfasser (20.01.), Bittersweet (20.01.), Reinhard (19.01.), Loona (17.01.), eiskimo (17.01.), 0li_theGREENBITCH666 (16.01.), MaryAnn (15.01.), Echo (15.01.), Walther (10.01.), karinabrck (07.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 827 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE SYLTSE
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 23.01.2018:
Erörterung
Die Erörterung ist eine sachbezogene, argumentativ begründete Auseinandersetzung mit einem Problem unter... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Das drahtige Hutzelmännchen von loslosch (18.12.17)
Recht lang:  Hundsprozess/Herakles - Analyse eines zeitlosen Dramas von Bergmann (8954 Worte)
Wenig kommentiert:  Wo bis’n Du g’rade? Zur Phänomenologie des Mobiltelefons – Teil sechs: Metabetrachtung von JoBo72 (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der nächste Artverwandte des Menschen, ist die ... von Festil (nur 51 Aufrufe)
alle 374 Erörterungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Ebooks
von Omnahmashivaya
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil noch keiner gemerkt hat, wer ich wirklich bin!" (tueichler)

Wohin fliesst das beschlagnahmte Kapital in der Türkei

Referat zum Thema Terror


von modernwoman

Erdogans Schergen verhaften,beschlagnahmen, entlassen. Es nimmt kein Ende. Alle und Jeder soll Unterstützer der Gülen-Bewegung gewesen sein oder doch zumindest Kontakte dorthin gehabt haben. Das reicht bereits, um verhaftet zu werden.

Banken werden enteignet, türkische Konzerne und Familienunternehmen unter Zwangsverwaltung gestellt, die Firmenmanager gejagt und verhaftet. Das ist kein normales "Aufräumen" nach einem "Putschversuch", das ist kalkulierter Terror innerhalb des Staates.

Ich frage mich nun, was passiert eigentlich mit den Geldern, die konfisziert, mit den Firmen, die unter Zwangsverwaltung gestellt wurden? Geht das in die Parteikasse der AKP und fliesst von dort aus direkt zu Erdogan?

Aus der Vergangenheit wissen wir, es gab ja genügend Beweise von investigativen Journalisten, dass die ganze Familie Erdogan korrupt und kriminell ist. Was türkische Journalisten schon lange anprangerten, nämlich dass Erdogan die Terroristen im arabischen Raum unterstützt und dies sogar mit Videos unterlegt haben, wurde immer wieder von westlichen Medien als "angeblich" bezeichnet, ist nun aber durch die Veröffentlichung eines Papiers aus dem Innenministerium Gewissheit geworden.

Die Frage ist doch, wie geht man nun mit einem Natoland um, welches sich als Plattform für Terroristen anbietet und ihnen sogar Schutz gewährt.

Erinnert sich noch jemand, im vergangenen Jahr haben türkische Journalisten veröffentlicht, dass IS-Kämpfer frei die Grenze nach beiden Seiten passieren können und eine Verwandte Erdogans eine Klinik betreibt, in der verwundete IS-Kämpfer gesund gepflegt werden. Zwischenzeitlich wurden diese Journalisten als Terroristen gebrandmarkt und eingesperrt.

Viele Akademiker haben eine Petition unterschrieben, in der es darum geht, Frieden zu schaffen. Ein Teil dieser Akademiker sitzt mittlerweile im Gefängnis und die Rektorin einer angesehenen Istanbuler Universität zeigt sich fassungslos darüber. Auch sie hat unterschrieben und lebt nun mit dem Damoklesschwert der eigenen Verhaftung über ihrem Kopf. In einem Interview hat sie gesagt, dass ihre akademischen Kollegen bei der Verhaftung wie Terroristen behandelt wurden. Man muss nicht viel Fantasie besitzen,um sich auszumalen, wie es diesen Menschen im Gefängnis ergehen wird.

Die Hexenjagd geht weiter, Kurden sterben, weil Erdogan diese hasst und mit allen Mitteln einen Kurdenstaat verhindern will. Dabei ist ihm jedes Mittel recht, auch ein Genozid!

Wann wird das alles ein Ende haben?

ZeitgeistTV 17. August 2016
Cornelia Warnke


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (17.08.2016)
Politisch befinde ich mich da mit Dir auf einer Linie, aber rhetorisch ist das nicht mein Stil. Zu viel Pathos.
diesen Kommentar melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de