Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 702 Autoren* und 105 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.822 Mitglieder und 426.813 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.05.2019:
Kurzgeschichte
Die Kurzgeschichte ist eine epische Kurzform zwischen Anekdote und Novelle. Sie ist eine kunstvolle "Wiedergabe eines... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Mt. Yasur von Hartmut (22.05.19)
Recht lang:  Deutschlands Hexen von HarryStraight (11895 Worte)
Wenig kommentiert:  Geschichten aus dem Anderen Land von kaltric (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  PKWU 1.3.7 von Manzanita (nur 16 Aufrufe)
alle Kurzgeschichten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weltbilder im Mittelalter: Perceptions of the World in the Middle Ages
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... bin ich das ?" (desmotes)
BergdorfhochzeitInhaltsverzeichnisBitte recht freundlich

Ständig unanständig

Kurzprosa zum Thema Frauen/ Männer


von Regina

Die Stadt hatte einen Hafen, aber kein Nachtleben. In einem kleinen Bistro aßen einige Frauen Kleinigkeiten. Andere standen am Kai und sahen den Arbeiterinnen zu, die auch um diese Zeit noch Verladearbeiten verrichteten.
Kein anständiger Mann würde sich um diese Zeit ins Freie wagen. sprach das einstimmige Vorurteil der Frauen.
In der Tat war nirgends einer zu sehen. Sie blieben alle zu Hause, im Hotel oder in sonst einem geschützten Innenraum.
Wieviele der Männer, die in dieser Nacht nicht ausgingen, einen anständigen oder unanständigen Lebenswandel führten, weiß niemand. Wie auch immer man den einen oder anderen Lebensstil definieren mag.
Ich vermute, dass sowohl die anständigen als auch die unanständigen Mannsbilder die Nacht lieber drinnen verbrachten. Nur auf eine Tatsache kannst du Gift nehmen: Der Grund für die undifferenzierte maskuline Zurückhaltung waren unanständige Frauenzimmer, die auf alle Fälle in jeder Nacht unterwegs waren.

Die Stadt hatte einen Hafen, aber kein Nachtleben. In einem kleinen Bistro aßen einige Männer Kleinigkeiten. Andere standen am Kai und sahen den Arbeitern zu, die auch um diese Zeit noch Verladearbeiten verrichteten. Keine anständige Frau würde sich um diese Zeit ins Freie wagen, sprach das einstimmige Vorurteil der Männer.
In der Tat war nirgends eine zu sehen. Sie blieben alle zu Hause, im Hotel oder in sonst einem geschützten Innenraum.
Wie viele der Frauen, die in dieser Nacht nicht ausgingen, einen anständigen oder unanständigen Lebenswandel führten, weiß niemand. wie auch immer man den einen oder anderen Lebensstil definieren mag.
Ich vermute, dass sowohl die anständigen als auch die unanständigen Frauenzimmer die Nacht lieber drinnen verbrachten. Nur auf eine Tatsache kannst du Gift nehmen: Der Grund für die undifferenzierte feminine Zurückhaltung waren unanständige Mannsbilder, die auf alle Fälle in jeder Nacht unterwegs waren.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (24.08.2016)
Gefällt mit rein handwerklich gut. Inhaltlich mag ich nichts dazu sagen.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Iamhere (09.07.2017)
Ich sehe es fast anders herum. Was für eine interessante Art, eben dieses Thema aufzugreifen. Handwerklich wäre da vielleicht ein wenig mehr Farbe möglich. Jedoch so oder so eine Bereicherung. Danke dafür!
diesen Kommentar melden
Reliwette
Kommentar von Reliwette (15.08.2018)
So kommt es also, dass niemand nachts anzutreffen war. Ich hatte mich schon gewundert! Spannendes Thema!
L.G. Icke
diesen Kommentar melden

BergdorfhochzeitInhaltsverzeichnisBitte recht freundlich
Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Auf ewig/Prosa.
Veröffentlicht am 23.08.2016, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 21.04.2019). Textlänge: 285 Wörter; dieser Text wurde bereits 849 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.05.2019.
Leserwertung
· anklagend (1)
· motivierend (1)
· nachdenklich (1)
· provozierend (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Regina
Mehr von Regina
Mail an Regina
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von Regina:
Findelmutter Hexenfeuer Mariage d'amour Min Souria Pompeji Auf ewig/Prosa Auf Händen getragen Bergdorfhochzeit Vorausschau Mainstream an Michelangelo
Mehr zum Thema "Frauen/ Männer" von Regina:
Liebe in Zeiten des technischen Fortschritts Auf Händen getragen Festlich Der Superkavalier Innige Liebe Ratschläge zur Partnerwahl
Was schreiben andere zum Thema "Frauen/ Männer"?
1. Einleitung (Ihm) #ih_ouch (Ihm) In die Annalen (Helix) tapetenwechsel (Bohemien) zweiminutenzwanzig (Bohemien) "männeraufhänger"(sie versprechen alles um...) (Bohemien) frauen schauen frauen... (Bohemien) darum funktionierts(oft)nicht... (Bohemien) Spengler der Sieger, oder keine Angst vor Virginia Wolf (kirchheimrunner) liebe macht blind (Bohemien) und 387 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de