Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Blickfang (01.06.), PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 616 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.988 Mitglieder und 435.972 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 03.06.2020:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Stürme rollen ... von buchtstabenphysik (21.05.20)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Leonardo da Vincis silberne Laute von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  der Verlust der Blume von Augustus (nur 37 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Von der Schönheit der Umwege. Prosa & Lyrik
von Moja
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich respektieren kann." (Martina)
Kaspar, zwischen Alltag, Leben und SmartphoneInhaltsverzeichnisClowntage und ein Top-50-Wort

Kaspar und der Regenbogen

Bild zum Thema Hoffnung/Hoffnungslosigkeit


von Fuchsiberlin

In seiner hoffnungsvollen Welt trotzt Kaspar seinem schwächelnden und kranken Körper.
Er beginnt wieder zu malen. Ein Regenbogen, der farbenkräftig über den Wald strahlt, soll es werden.  Ein Wald? Ja, denn Kaspar sieht den Wald vor lauter Bäumen.  Kein getrübter Blick, der ihn das Offensichtliche übersehen lassen könnte. In dieser Situation.

Augen-Blicke umarmen die vor ihm liegenden Farbstifte.
Der schwarzen Farbe zeigt Kaspar eine abwehrende Fratze.
Dem unschuldig wirkenden Weiß fehlt der Heiligenschein.

Irgendeine Hirnzelle jagt die Hoffnung durch seine innere Welt, während ein Teil seines nicht gerade vor Kraft strotzenden Körpers sein Futter von der Pharmaindustrie erhält. Betäubend. Emotionen dagegen bleiben wach. Die Pharmaindustrie verdient Milliarden an Euro mit den Kranken, während der Bestatter um die Ecke darauf wartet, dass nicht jedem geholfen werden kann.
Kaspar trotzte gestern diesem Wahnsinn, ging in die Kirche, und zündete eine Wünsche-dir-etwas-Kerze an. Dabei glaubt er gar nicht an Gott, und dennoch handelte er widersprüchlich. Menschen handeln manchmal im Leben, in bestimmten Situationen, auch widersprüchlich.

Kaspar ist zu allem bereit. Und mit ihm die Hoffnung.
Sein Regenbogenwaldbild ist fertig. Kaspar lächelt ein wenig.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Stelzie
Kommentar von Stelzie (24.08.2016)
Kaspar verdient größte Hochachtung. Meine hat er, deine sicher auch, sonst hätte der Text einen anderen "Klang". Außerdem lässt du mir als Leser die Freiheit, Kaspar so zu sehen, wie ich es möchte. Sehr gern gelesen.
Liebe Grüße,
Kerstin.
(Kommentar korrigiert am 24.08.2016)
diesen Kommentar melden
Fuchsiberlin meinte dazu am 25.08.2016:
Kaspar verdient es, ja, da stimme ich Dir zu, Kerstin. Menschen unterscheiden sich insbesondere durch ihren Blickwinkel auf andere. Jeder kann, vorrausgesetzt ein Leser kann sich darauf einlassen, Kaspar so auch sehen, wie er es möchte. Danke für Deinen Kommo
Liebe Grüße
Fuchsi
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (24.08.2016)
Kaspar ist bei sich.
diesen Kommentar melden
Fuchsiberlin antwortete darauf am 25.08.2016:
Oh ja dies ist Kaspar wahrhaftig. Danke Dir
Liebe Grüße
Fuchsi
diese Antwort melden

Kaspar, zwischen Alltag, Leben und SmartphoneInhaltsverzeichnisClowntage und ein Top-50-Wort
Fuchsiberlin
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Abschnitt des mehrteiligen Textes Kaspar - Geschichten I. (2016): Zwischen Leben, Alltag, Momenten, Träumen, Gedanken und Emotionen..
Veröffentlicht am 24.08.2016, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.05.2017). Textlänge: 184 Wörter; dieser Text wurde bereits 557 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 30.05.2020.
Lieblingstext von:
AZU20.
Leserwertung
· nachdenklich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Fuchsiberlin
Mehr von Fuchsiberlin
Mail an Fuchsiberlin
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Bilder von Fuchsiberlin:
Kaspar und seine Zeichensprache Kaspar: Von Herz zu Herz Kaspar: Emotionen, Technik und Dings da Dong Kaspar: Seelenfrieden und Art Journal Kaspar, verstehst du mich? Lichtspiegel Kaspar und das Lächeln Kaspar und die Farben Traum-Gedanken von Kaspar Kaspar: Ein Gedankenmix, und irgendwo wartet ein Schmetterling
Mehr zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit" von Fuchsiberlin:
Sonnenblumenschmetterlinge Sie erzwang seine Nähe Irgendwann anders Das geliehene Lächeln Geschwängerte Momente Unbezahlbar Lichterglanz einer Melodie Leblose Worte Sonnenlächeln Ein (zu) hoher Preis... Geburtshelfer im Leben Letzte Hoffnung Erblühtes Herz
Was schreiben andere zum Thema "Hoffnung/ Hoffnungslosigkeit"?
lief ein mann am strand (drhumoriscausa) Nach all den Jahren (albrext) Schnörkellos (MagunSimurgh) ausstieg (BeBa) Abgang (susidie) Geh voran im Stacheldraht (RainerMScholz) Halte mein Herz (claire.delalune) Schmerz geht vorbei (tenandtwo) Säen (Xenia) woher wohin (Perry) und 478 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de