Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
HiKee (14.05.), Sonic (14.05.), Lemonhead (12.05.), Antigonae (11.05.), AchterZwerg (11.05.), Kuki (30.04.), schopenhaueriswatchingyou (30.04.), cannon_foder (30.04.), Drimys (30.04.), Philostratos (26.04.), Katastera (25.04.), BabySolanas (23.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 702 Autoren* und 107 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.820 Mitglieder und 426.622 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.05.2019:
Historisches Drama
Drama mit geschichtlichen Stoffen und geschichtsphilosophischen Aussageabsichten
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Ohne Huren gäbe es keinen Kafka von Augustus (09.03.19)
Recht lang:  Bürokratie und Nation von TrekanBelluvitsh (1409 Worte)
Wenig kommentiert:  sprechen meister!? von drhumoriscausa (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Donald Trump von Jack (nur 113 Aufrufe)
alle Historischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Savinama - der Wächter
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine Gedichte gern lösche" (Lluviagata)
PhlegmatickerInhaltsverzeichnisVöllig losgelöst

Ich weiß, es wird einmal kein Wunder gescheh’n

Aphorismus zum Thema Lüge(n)


von LotharAtzert

Im Moment, da es allen Menschen gut gänge, dauerte es keinen Wimpernschlag mehr und dem ersten wäre langweilig. Den Rest kann jeder halbwegs Gebildete schlußfolgern.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von dettel (80) (11.09.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.09.2016:
Das ist schön, Detlef. Mehr kann man von diesem Apho nicht erwarten. (Ich mag diese Stimme auch irgendwie)
diese Antwort melden
niemand antwortete darauf am 11.09.2016:
Der Inhalt ist auf den Punkt, das "gänge" klingt schief, aber man darf ja nix mehr sagen ohne gleich ein Gequängel loszutreten.
LG niemand
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 11.09.2016:
A was! Bloß weil ich zweimal "Irene good nght" gelinkt habe, heißt das nicht, daß es ein drittes mal ...
 externer Link
(... es gibt halt keinen song mit "Lothar wach auf")
(Antwort korrigiert am 11.09.2016)
diese Antwort melden
Dieter Wal äußerte darauf am 11.09.2016:
@ dettel: Zarah Leander an der Hand deiner Mutter ist ja fast so schön wie Jürgen Trittin, der mir einmal in der Berliner Innenstadt den Weg zur Bundeszentrale für politische Bildung erklärte.
diese Antwort melden
loslosch ergänzte dazu am 11.09.2016:
eine begegnung der dritten art hatte etwa 2001 mein kollege mit walter riester in bonn. an der U-bahnstation wirkte walter etwas hilflos. er habe nix bares an münzen dabei. der kollege zückte 2 euronen löste die karte, und walter bedankte sich verdattert.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.09.2016:
Uli Stein - den Sportfreunden als Torwartlegende bekannt - fuhr mir mit seinem Protzmobil eine Beule ins Auto. Aber was hat das alles mit dem Apho zu tun, meine lieben Herren Intellektuellen?
diese Antwort melden
Kommentar von Bette (70) (11.09.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.09.2016:
Nachdem mir hier die klugscheißernden Intellektuellen immer mehr auf den Senkel gehen, musste das einfach mal gesagt werden.
In einem Sinne aber irrst Du, Babette: es geht nicht allen gut. Es waren noch nie so viele Menschen auf der Flucht, wie im 21. Jahrhundert. Aber ich weiß, wie Du es meinst und gebe Dir da auch recht.
diese Antwort melden
Bette (70) meinte dazu am 11.09.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.09.2016:
Hast Du auch die Doppelsinnigkeit der Überschrift mit bedacht?
diese Antwort melden
Bette (70) meinte dazu am 11.09.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (11.09.2016)
toltec-head wurde mit seinen 50 Zyniker. Wenn du so weitermachst, holst du ihn ein.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.09.2016:
Unmöglich. Wie soll ein Neunundsechzigjähriger einen Fünfzigjährigen einholen?
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 12.09.2016:
Und was den Zyniker angeht: gegen die Macht der Intellektuellen auch hier auf kV, die quantitativ 90% ausmachen, ist nur dieses eine Kraut gewachsen. Sie reden, als wüssten sie irgendwas und zitieren Gott (den weniger) und die Welt (die mehr). Aber um sich selbst und mich als den Repräsentant der inneren Klärung machen sie einen respektlosen Bogen. (Graeculus mal ausgenommen)
Daß Du an Toltec denkst, liegt daran, daß jener, wie ich, Steinbock ist. Da ist schon eine gewisse Ähnlichkeit im Verhalten, nicht aber, was die Anlage betrifft.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 12.09.2016:
"mich als den Repräsentant der inneren Klärung"

Wie meinen?
diese Antwort melden
JohndeGraph
Kommentar von JohndeGraph (11.09.2016)
Ja so ist die Menschheit, da kann man dir nur recht geben Lothar.

Gleichzeitig bringt es mich auf einen Gedanken, wenn ich es lese:

Würde man alle Tränen dieser Welt an einem Ort horten wie Geld und auf einen Schlag freilassen, die Welt ertränke an sich selbst und wüßte nicht einmal warum.

Entschuldige die kleinen Ausschweifung dazu, es waren eben meine Gedanken, die aufkamen, nachdem ich deinen Text gelesen habe.

Grüße J.d.G.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 11.09.2016:
Nein das ist schon OK, JdG. Ich liebe Ausschweifungen.
Danke für den Kommentar.
Gruß
Lothar
diese Antwort melden
Fuchsiberlin
Kommentar von Fuchsiberlin (11.09.2016)
Kommt immer darauf an, was der Einzelne unter "gut gehen" versteht, glaube ich. Irgendwer arbeitet vielleicht gerade an der Erfindung des lebenslang wirkenden Wunder-Glückselixiers.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Soshura (06.09.2017)
Jetzt reichts mir. Zufrieden? Mir gehts gut. Ich liebe Langeweile.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

PhlegmatickerInhaltsverzeichnisVöllig losgelöst
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de