Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 612 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.833 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.07.2020:
Anekdote
Die Anekdote ist ein kurzer Prosatext; eine kurze Erzählung zur Charakterisierung einer historischen Person oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fundsachen aus meiner prekären Vergangenheit von eiskimo (14.07.20)
Recht lang:  Geistig-autogenes Verhalten im Rahmen der kollektiven Lehrverweigerung von Melodia (1374 Worte)
Wenig kommentiert:  Not macht erfinderisch! von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Das Sturmtief und ich von tastifix (nur 22 Aufrufe)
alle Anekdoten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der A'Lhumakrieg
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin wie ich bin" (irakulani)

Osten

Essay zum Thema Fremdenfeindlichkeit


von RainerMScholz

Wir wissen genau, wovor wir Angst haben. Weil wir genau so sind. Es steckt uns in den Genen, und der zivilisatorische Firnis überdeckt das nur unzureichend. Wir würden plündern, morden und vergewaltigen, wenn man uns nur ließe, der Betrug wohnt uns ohnehin inne, Frauenraub wäre im Frühjahr an der Tagesordnung, und zur Kerb hängen wir einen höher. Oberdumsdorf gegen Niederdumsdorf und keiner will verlieren. Schau dir doch die Randale bei den Zweit- und Drittligaspielen an, und da geht es um nicht wirklich viel. Nur um die kleinliche Vorortehre. Da gibt es auf die Fresse wegen eines bescheuerten Unterlokalvereins.
Und da haben wir Angst, dass uns jemand etwas wegnimmt: Unsere blonden kräftigen Frauen, die uns betrügen, das warme Fassbier, den Feierabend, den wir unter unseresgleichen verbringen. Angst, Angst, Angst. Und Furcht. Vor dem Ende. Dass uns einer tangiert in unserer Knobelbecherskatrundenkegelseligkeitskultur. Da werden wir rabiat. Denn mia san mia. Die Schulzes und Meiers und Bänkelhinterrodendöngesses. Slawogermanische Stämme, die die Latiner nie zu unterwerfen vermochten. Oder nur zum Schein. Ich tu einmal so, als wäre ich blöd, und dann geht es nicht mehr anders. Dies auch ist soziogenetisches Fanal. Einen fucking Hass kriege ich  dann, und dann muss ich `was verbrennen: eine Strohpuppe zur Kirmes, ein Martinsfeuer oder eine Unterkunft mit fremdländisch aussehenden Menschen, die ich noch nie gesehen habe. Aber dafür kann I net. Denn mia san mia. Auch in der Sächsischen Schutzstaffelschweiz.


© Rainer M. Scholz


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (15.09.2016)
Endlich mal einen etwas längeren Text von Dir. Und mir wurde wieder mal klar, warum ich Kollektive meide. Nicht nur die im Osten. Die sächsische Schweiz ist auch in Hessen! Auch im kV - überall!
(Kommentar korrigiert am 15.09.2016)
diesen Kommentar melden
RainerMScholz meinte dazu am 15.09.2016:
Bedauerlicherweise nicht ganz verkehrt.
Grüße,
R.
diese Antwort melden
Kommentar von unfrankiert (52) (28.10.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
RainerMScholz antwortete darauf am 29.10.2016:
Ich hab´ mich schon `mal mit einer Latine überworfen, das war kein Zuckerschlecken.
Gruß + Dank,
R.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de