Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
WorldWideWilli (25.06.), Bleistift (22.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 686 Autoren* und 108 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.845 Mitglieder und 427.606 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 26.06.2019:
Grotesk-Zeitkritisches Drama
Drama, das mit den Mitteln der Übertreibung und Verzerrung sowie skurrilen Einfällen und schrillen Effekten... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Über- und Transmenschen von Jack (26.05.19)
Recht lang:  Exkurs: Being alive vs. not being...being... von theatralisch (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Schmalz (Oder: Vom Ohr aufs Brot) von Untergänger (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  wo sind sie nur? von Sternenpferd (nur 97 Aufrufe)
alle Grotesk-Zeitkritischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

PHOENIXZEIT
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich noch nicht rausgeworfen wurde" (OMGITSPANDA)

Verfall

Groteske zum Thema Erinnerung


von clabaudrio

Verfall und immer wieder Verfall.

Eine veränderte Form des ständigen Werdens.

Ich habe das Gefühl, wir versuchen mit unseren industriellen Massenprodukten unseren Verfall aufzuhalten. Als könnte Stahl, Glas und Aluminium unser Leben haltbar machen.

Ein Monument setzen. Es ist so lächerlich. Über kurz oder lang wachsen aus den Gebäuden erst die Moose, dann die ersten Blumen und Sträucher. Und irgendwann sprießen die ersten Bäume aus den Dächern.

Was wird nach meinem Verfall mit meinen elektronischen Nachrichten? Wird irgendein elektronisches Gehirn weiter meine Daten verwalten? Wird das irgendjemand lesen? Wird dieses elektronische Gehirn genug Algorithmen gesammelt haben und in meinem scheinbaren Sinn antworten können? Produziert dieser Computer immer weiter irgendwelchen Sinn bis Unsinn, wo ich bin und wer ich sein könnte?

Anmerkung von clabaudrio:

..... "damals"


 
 

Kommentare zu diesem Text


LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (19.10.2016)
Es lohnt sich auch, über den Sprachverfall zu meditieren.
Dort kann man sehen, wie schrittweise alles "entwertet" wird.
Beispiel:
Seele ersetzt Gesell-schaft; anstatt von Gestalt (= eigenständig), reden wir von Herstellung bzw. Pro-Duktion.
Wesenhaftes wie Gefahr-Gefährte-Fahrt=Erfahrung - wird durch Information ersetzt. Normal=Din-genormt. Das Urlaub vom Erkenntnisbaum heißt schon lange der Urlaub.
Und endlos so weiter ...
Gern gelesen
diesen Kommentar melden
clabaudrio meinte dazu am 19.10.2016:
danke deine Wortideen dazu fand´ ich gut.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de