Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.066 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2019:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zwischen zwei Welten von eiskimo (09.05.19)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Welch Leben wollt ihr führen? von Eumel (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der SPIEGEL ist offenbar auf einen Betrüger hereingefallen von Horst (nur 65 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Einzig: Überleben
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich gerne beteilige" (Herzwärmegefühl)

herbstschwer

Gedicht zum Thema Erinnerung


von Perry

das unbeschwert lachende
verweht verschwunden die bunten
vögel am ergrauten himmel
es scheint als falle selbst
dem meer das wogen schwer

das horchende ist allein
in den räumen von draußen
dringt stetes raunen ins ehemals
angeregt plaudernde über dies
und das jene verwegen schöne

die barfuss am strand entlang
schlenderte die wellen schäumend
nach ihren füßen haschten gischt
münder am fesselschlank naschten
wie der traumverweilende blick

 
 

Kommentare zu diesem Text


idioma
Kommentar von idioma (02.11.2016)
>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
"Das unbeschwert Lachende
verweht - verschwunden die bunten
Vögel am ergrauten Himmel -
es scheint als falle selbst
dem Meer das Wogen schwer.

Das Horchende ist allein
in den Räumen - von draußen
dringt stetes Raunen ins ehemals
angeregt Plaudernde über dies
und das. Jene verwegen Schöne,

die barfuss am Strand entlang
schlenderte : die Wellen schäumend
nach ihren Füßen haschten, Gischt-
münder am Fesselschlank naschten
wie der traumverweilende Blick - "
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Sorry Perry :
Hab noch selten so sehr nach Groß-Klein-Schreibung
und Satzzeichen gelechzt,
hab sie mir deshalb selbst verschafft.....
Und prompt entpuppte sich der "jene verwegen Schöne" betreffende Satz
als unvollendet, was ich durch einen Doppelpunkt zu lösen versuchte......
idi
diesen Kommentar melden
Perry meinte dazu am 03.11.2016:
Hallo idi,
Du musst dich nicht entschuldigen, Lyrik ist eben manchmal kein Zuckerschlecken, sondern auch ein wenig Lesearbeit
Deine Aufbereitung macht die Zeilen zu einem lesbaren Prosatextchen, nimmt ihm aber die lyrische Weite.
Kleines Beispiel:
über dies / und das. Jene verwegen Schöne,
oder
über dies / und das jene
oder
jene verwegen schöne

Danke fürs Auseinandersetzen mit dem Text und LG
Manfred
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de