Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 607 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.013 Mitglieder und 437.300 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 03.08.2020:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  WENN ICH AN DEINE WAHNSINNSSCHENKEL DENKE - geghaselte lust von harzgebirgler (nur 340 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Kind und der Ball. In: Die Literareon Lyrik-Bibliothek, Band 9
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Texte zu neuen Gedanken anregen." (Strobelix)
Warum Naturalisten so schwer von Lenkungen zu überzeugen sindInhaltsverzeichnisEine verführerische böse Kraft!

Im Blindflug durch die Kölner Uni-Kliniken

Anekdote zum Thema Zufall


von Bluebird


(von Bluebird)
Vor einigen Jahren war ich  gelegentlich -immer mal wieder für ein paar Tage-  in Köln. Und meistens übernachtete ich im Backpackers, nahe am Hauptbahnhof gelegen.
  Als ich nun einmal des Nachts dort ankam und einchecken wollte, verlangte ein südländisch aussehender, aber gut deutsch sprechender Mann meinen Personalausweis. Da ich bei dieser Tour keinen dabei hatte, zeigte ich ihm meinen Krankenkassenausweis (mit Lichtbild). Er schüttelte den Kopf: "Nein, ich brauche einen Personalausweis oder Reisepass!"
  Ich erklärte ihm, dass das für die Kollegen an den Abenden vorher auch kein Problem gewesen wäre, man den Krankenkassenausweis akzeptiert hätte. Im Übrigen hätte ich hier schon oft übernachtet und auch bei ihm schon eingecheckt.
  Aber er blieb stur und ließ sich nicht erweichen, bis ich schließlich ziemlich verärgert sagte: "Gut, es gibt ja noch andere Hotels!"
  Plötzlich war er wie ausgewandelt ...ja, meine Daten wären ja schon früher aufgenommen worden ... nein, kein Problem, ich könne ein Zimmer haben.

Ich muss sagen, dass ich auch im Nachhinein noch etwas sauer war und bei meinem nächsten Aufenthalt in Köln verlegte ich meinen Schwerpunkt in ein A&O-Hostel.
  Eines Morgens kam ich bei einem meiner Spaziergänge in die Nähe der Uni-kliniken. Ein großes ,völlig unübersichtliches Gelände, welches ich zum ersten Mal betrat.
  Ich hatte im Hauptgebäude einen Kaffee getrunken, als ich plötzlich einen starken Impuls verspürte loszugehen. Einem inneren Gefühl als Kompass folgend, ging ich verschiedene kleine Wege und Abzweigungen entlang, ohne ahnen, wohin mich dieser Blindflug bringen würde.
  Plötzlich stand ich vor einem Gebäude, die als "Augenklinik" ausgewiesen war. Ich hatte das Empfinden, dass ich hineingehen sollte. Aber zögerte einen Moment. Was soll ich denn da? fragte ich mich zweifelnd. Schließlich ging ich aber doch hinein.

Das erste, was mir auffiel, waren etliche Menschen mit einem Augen- oder Kopfverband, die hier herumsassen. Ich war in die Notaufnahme/ Ambulanz geraten. Es war, um ehrlich zu sein, schon ein ziemliches Bild des Elends.Aber immer noch wusste ich nicht, was ich eigentlich hier sollte.
    Plötzlich kam mir ein Mann entgegen, wir schauten uns beide überrascht an, dann senkte er den Blick und ging weiter. Wer war es? Es war der  Mann aus dem Backpackers, über den ich mich so geärgert hatte.

Ja, und was sollte mir nun die Geschichte sagen? Vielleicht das man mit unfreundlichen Leuten nicht zu hart ins Gericht gehen soll, weil sie vielleicht Probleme haben, die ihnen selber hart zusetzen?
Wie auch immer, für mich war es aber auch ein weiteres Beispiel dafür, wie präzise Gott führen und lenken kann, wenn man sich darauf einlässt!


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Warum Naturalisten so schwer von Lenkungen zu überzeugen sindInhaltsverzeichnisEine verführerische böse Kraft!
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Episode des mehrteiligen Textes Zufall oder Fügung - das ist hier die Frage.
Veröffentlicht am 19.11.2016, 7 mal überarbeitet (letzte Änderung am 25.04.2020). Textlänge: 421 Wörter; dieser Text wurde bereits 434 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 29.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Sinn Hoffnung Leben Wahrheit
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Anekdoten von Bluebird:
Es geschah an einem kalten Wintertag Die waagrechte ∞ Wie ein einziger, schöner Sommertag! Eine persönliche Konfrontation mit dem Bösen Er gehorchte (S)einer Stimme! Überzeugende Argumente Von der Absichtlichkeit des Zufalls im Schicksal des Einzelnen Ein Duell auf Augenhöhe? Der verzweifelte Schrei Wunder gibt es immer wieder - gestern und auch heute!
Mehr zum Thema "Zufall" von Bluebird:
Zufall oder Fügung - das ist hier die Frage Alles nur purer Zufall? Warum Naturalisten so schwer von Lenkungen zu überzeugen sind Sind außergewöhnliche Ereignisse rein mathematisch erklärbar und somit erwiesenermaßen Zufälle? Von der Absichtlichkeit des Zufalls im Schicksal des Einzelnen An einem seidenen Faden Zufall oder Fügung? Zufall oder Lenkung?
Was schreiben andere zum Thema "Zufall"?
Apokariolika (RainerMScholz) zum gipfel mit linie ist selber schon einer (harzgebirgler) wegwarte (harzgebirgler) Einsicht (Reiner_Raucher) Zahlenspielerei (Soshura) verfügung (monalisa) Triumph unserer müden Augen (Oskar) hymne & hymen - limerick (harzgebirgler) SOKO Köln: Rußtag (Didi.Costaire) Ruhe sanft (Karlo) und 29 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de