Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Oreste (13.12.), ElviraS (12.12.), aMaZe (12.12.), BluesmanBGM (11.12.), Manfredmax (10.12.), Landregen (01.12.), HaraldWerdowski (01.12.), MartinaKroess (27.11.), Calypso (27.11.), ultexo (25.11.), aliceandthebutterfly (25.11.), Broom87 (24.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 755 Autoren und 126 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

BIETE Einen Stapel alter Marbacher Magazine
BIETE Breton-Sammlung
BIETE grillparzer+storm bücher
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 14.12.2018:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Überfordert von Agneta (12.12.18)
Recht lang:  Der Islam als Manifestation dessen, was Nietzsche die große Gesundheit nannte - Variationen über einen Satz von Michel Onfray von toltec-head (269 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Verlorene von Agneta (nur 270 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bürosex
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich kreativ und innovativ bin" (eiskimo)
Ein Lahmer konnte plötzlich wieder gehenInhaltsverzeichnisEine hörbare innere Stimme

Wundersame Berührungen

Essay zum Thema Wunder


von Bluebird

  Und er hat aus einem Menschen das ganze Menschengeschlecht gemacht, damit sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, ... ,dass sie Gott suchen, ob sie ihn vielleicht tastend fühlen und finden möchten, obwohl er ja nicht fern ist von jedem von uns (Apostelgeschichte 17, 26 + 27)
"So, so, Gott ist also keinem von uns ferne?" höre ich meinen atheistischen Freund Hermann mit spöttisch - vorwurfsvollem Unterton fragen. "Ja, warum denn eigentlich das ganze Versteckspiel? Warum offenbart Er sich Menschen nicht einfach klar und deutlich, und wir beide könnten uns die Diskussion hier sparen!?"
    Ich verzichtete auf einen Erklärungsversuch, der eh unzureichend sein würde. Wer versteht schon die Wege Gottes mit den Menschen so umfassend, dass er /sie Auskunft geben könnte. Da ist das Scheitern sozusagen vorprogrammiert.
    Aber wie verhält es sich denn nun mit der Nähe Gottes? Wird sie denn gelegentlich offenbar und kann man sie tastend erfühlen? Ja, ich denke schon, dass es sich so verhält!

1. Zwei wundersame Berührungen

Sie sieht keinen Ausweg mehr und hat das Gefühl, ihre Zeit verschwendet zu haben. Sie will sich das Leben nehmen.
      Nur der Gedanke an ihr Kind hindert sie daran, sich die Pulsadern aufzuschneiden. Zugleich spürt sie eine unwiderstehliche Kraft, die sie drängt, es doch zu tun. In ihrer Verzweiflung wirft sie sich auf den Boden und betet: „Jesus, bitte verhindere du das!“ In diesem Moment hat Monika das Gefühl, dass sie nicht mehr alleine ist. „Ich spürte, wie mich jemand in den Arm nimmt und tröstet“, erinnert sie sich. „Und dann habe ich gesagt: Okay, ich will dir nachfolgen, Jesus.“
Dieses bewegende Zeugnis (1) las ich vor einigen Tagen und es ist ernnert mich an die Worte von Papst Franziskus über die Zärtlichkeit Gottes. "Aber ", würde jetzt vielleicht Hermann jetzt vielleicht einwenden, "das hat sie sich wahrscheinlich doch nur eingebildet. In der Not beginnt man schon mal zu phantasieren!"
    Natürlich kann man so etwas nie ausschließen, andererseits ist gerade eine Berührung eine intensive Angelegenheit, dass man normalerweise weiß ob sie stattgefunden hat oder nicht.
    Hier ein kleines Beispiel aus meinem eigenen Leben. Es geschah in der Nacht vor meiner Erwachsenentaufe (1985): (2)
... und kam erst gegen Mitternacht, reichlich geschlaucht und mit leichten Kopfschmerzen, nach Hause. Ich legte mich sofort Schlafen.
        Etwa eine Stunde später wachte ich auf und war im Nu hellwach. Ich wusste ohne irgendeinen Zweifel, dass sich jemand im Raum befand. Die Gegenwart dieser Person war so stark spürbar, dass ich weder die Augen zu öffnen noch mich zu bewegen wagte.Instinktiv ging mir ein Gedanke durch den Kopf: Freund oder Feind?

Im nächsten Moment berührte mich kurz und sanft eine Hand an der Stirn. Augenblicklich begann mich von Kopf bis Fuß ein warmer, wohliger Friedensstrom zu durchfluten. Und dann spürte ich, dass ich wieder alleine war.
    Mir kann wirklich niemand erzählen, dass ich mir das Alles nur eingebildet habe. Ich weiß, dass jemand unglaublich Mächtiges im Zimmer war und mich an der Stirn berührt hat. Der anschließende Friedensstrom war jenseits einer natürlichen Erklärbarkeit und hielt circa 24 Stunden an. Persönlich bin ich der Ansicht, dass es wirklich Jesus war, der ins Zimmer gekommen ist. Und mir diese übernatürliche Stärkung geschenkt hat.

Quellen:
1.   Die Geschichte von Monika B.
2. Die Nacht vor meiner Taufe


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Ein Lahmer konnte plötzlich wieder gehenInhaltsverzeichnisEine hörbare innere Stimme
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Artikel des mehrteiligen Textes Wundersames und Außergewöhnliches.
Veröffentlicht am 21.12.2016, 6 mal überarbeitet (letzte Änderung am 31.08.2018). Dieser Text wurde bereits 356 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 08.12.2018.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Tod Glaube Sinn Hoffnung Leben
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Essays von Bluebird:
Als die Seilbahn plötzlich stoppte ... Gibt es Geister, die unser Leben beeinflussen? Über die Pünktlichkeit Gottes Sehen Tiere manchmal mehr? Wenn mit zweierlei Mass gemessen wird Hape Kerkeling und der verhexte Wald Von Realisten und Supra-Naturalisten Vom Ignorieren, Leugnen und Akzeptieren des Offensichtlichen Warum ich Christ geworden bin Thomas Mann und ein fliegendes Taschentuch
Mehr zum Thema "Wunder" von Bluebird:
Wundergeschichten! Ein Beweis für das Wirken von übernatürliche Mächte? Wundersames und Außergewöhnliches Dämonisch Okkultes und echte Wunder Eine hörbare innere Stimme Video-beweis oder ein Fake? Ein Wunder brachte die Wende Steh auf! Das Schlüsselwunder von Frankfurt Rettung aus großer Not! Pater Pio - und das Mädchen ohne Pupillen und Netzhaut Drei Wimpernschläge von einem Wunder entfernt Das Sonnenwunder über dem Schlosspark Ein Lahmer konnte plötzlich wieder gehen Wundersame Realität Belohntes Gottvertrauen?
Was schreiben andere zum Thema "Wunder"?
welwitschia mirabilis (harzgebirgler) Menschen und Galaxien (Augustus) Wir Einsamen | Laserscape (Hecatus) Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 19 Die Kreutzkirche von Ottensen (Anu) da möchte ich schweben (GastIltis) specht - limerick mit ps (harzgebirgler) Ja, der Huckleberry Schwede (GastIltis) ein wunder (rochusthal) ach sonne liebe sonne II - CENTENNIAL LIGHT (harzgebirgler) Die Mär vom Flüsterchen (Beaver) und 75 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de