Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.889 Mitglieder und 429.527 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.09.2019:
Elegie
Die Elegie besteht oft aus Distichen; hat traurige, klagende Inhalte und eine sehnsuchtsvolle, schwermütige Stimmung. In... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  O Bitterkeit von Artname (11.07.19)
Recht lang:  Die Klage des Orpheus von EkkehartMittelberg (633 Worte)
Wenig kommentiert:  Klagelied des Gyges von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Gib dir den —◡◡ , Willibald. von Willibald (nur 75 Aufrufe)
alle Elegien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Kriegsgeneration
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Sperren, Löschen, Ignorieren

Tragikomödie zum Thema Achtung/Missachtung


von LotharAtzert

Wenn Du die geistigen Brandstifter namentlich nennst, mein Freund, wirst Du entweder gesperrt, Dein Beitrag gelöscht, oder einfach nur ignoriert.
Nennst Du sie nicht namentlich, fühlt sich keiner von ihnen angesprochen. Man wird höchstens bemängeln, daß Du - wieder einmal - ein Komma vergessen hast.
  .

Anmerkung von LotharAtzert:

Pssssst!



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (23.12.2016)
So ist es.
diesen Kommentar melden
ZUCKERBROToderPEITSCHE (60) meinte dazu am 23.12.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von swetlana (51) (23.12.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Overwolf (37) antwortete darauf am 23.12.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 24.12.2016:
Ja gut, ich will nicht pathetisch werden, sonst müsste ich sagen, ich befinde mich, als Krieger, selbstverständlich im Krieg.
Wer meine Texte kennt, weiß, daß es mir um die Zusammengehörigkeit von Logos und Mythos geht. Das impliziert aber bereits Krieg: der Mythos wird entweder verschwiegen oder man erklärt seine Pfleger zu Volldeppen - hier auf kV. Und wenn ich sie schon nicht benennen darf, ohne Tschüss sagen zu müssen, will ich doch Kostproben wie die Folgende hinterlassen:
"Der übliche "Gottes-Wege-sind-unergründlich"-Tinnef, wenn Gläubige nicht erklären können, warum etwas geschieht, sich aber Zweifel an ihrem Glauben - den sie wie bombenfestes Wissen behandeln - nicht erlauben, weil sie selbst keine innere Struktur besitzen und auf die Äußere angewiesen sind."
- daß ich die Zusammengehörigkeit von LuG nichterklären könne, ist eine Unterstellung, hinter der System steckt. "Keine innere Struktur" sagt der, der bloß den Logos kennt und alles andere ignoriert. Man "analysiert" dann das Berliner Attentat und läßt sich feiern. Gerade hier bei kV sind diese Brüder des Logos und der Ratio allbeherrschend, haben rege Zustimmung, doch das genügt ihnen nicht. Sie schwätzen permanent von Religion und Glaube und verachten Typen wie mich. Und wehe ich nenne ihre Namen - wie heilerfeld das tat, bevor er gesperrt wurde - dann sind sie empört. Emporkömmlinge sind ja immer gleich empört.
Es macht mir Freude, diese Emporkömmlinge hier und da zu kitzeln und das ist der Grund, weswegen ich überhaupt noch hier bin: Sand in deren Getriebe zu werfen - hier ein Körnchen, dort eins ... frohes Fest, ihr Lieben.
diese Antwort melden
swetlana (51) äußerte darauf am 24.12.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert ergänzte dazu am 25.12.2016:
Es gibt viele Namen für immer dasselbe. Sogar im Buddhismus gibt es den Teufel. Er heißt dort Mara und hat viele Töchter, unter anderem die schöne Ablenkung.
Klar gehört die Verachtung zum Ego. Im Wort steckt die 8. Achtsamkeit ist "not-wendig".
Rumpelstilzchen kennst Du - in der Mythologie ist es Pluto (gr. Hades), der Unsichtbare: "Ach wie gut, daß niemand weiß ..." Er steht für alles Verdrängte, das bei "normalen" Menschen nach dem Tod erst frei wird und den Verstorbenen quält.
Folgerichtig ist Pluto auch Gott des Reichtums, der Bodenschätze usw. Als Archetyp einer der interessantesten.
Danke
Auch dir viel Freude und Licht.
diese Antwort melden
Overwolf (37) meinte dazu am 26.12.2016:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 26.12.2016:
Das geht leider nicht. Der Text -  Religion ist ja völlig harmlos. Als der Kommentar vom Webmastergelöscht wurde, hatte ich die entsprechenden Links alle schon von meinem Computer gelöscht. Die hinterfotzigen Worte weiter oben sind von Trekan B.
diese Antwort melden
Kommentar von Bette (70) (24.12.2016)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 24.12.2016:
... und ich sein Sandmännchen.
Danke
Gruß retour
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (24.12.2016)
Achtung, Geisterfahrer! Auf der Fahrbahn kommt Ihnen ein Fahrzeug von rechts entgegen!
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 24.12.2016:
Hübsche Brille, Dieter.
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 26.12.2016:
Bitte bleiben Sie am linken Fahrbahnrand und überholen sie nicht!
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de