Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 851 Autoren und 123 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Gedichte,Texte, Illustrationen
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 21.11.2017:
Lebensweisheit
Ziemlich neu:  Sexismus und Sexualität. Der Orgasmus der Frau von Sanchina (16.11.17)
Recht lang:  Versetzt nach Klasse Drei von tastifix (1455 Worte)
Wenig kommentiert:  Erstaunliches von Martina (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tageszeiten von 1000sternenjäger (nur 23 Aufrufe)
alle 422 Lebensweisheiten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Eiszeit
von FloravonBistram
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil keinVerlag.de unterschiedslos jeden willkommen heißt" (ZAlfred)

Terror- Cashback Angebot der Woche - aus ’ICH – mein Mörder’, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug

Absurdes Theaterstück zum Thema Alles und Nichts...


von michaelkoehn

Meine Texte schreibe ich kurz nach dem Aufstehen. Mit Kaffee und Erektion bei der Hand; vor dem Frühstück mit doppeltem Wodka und zwei eingequirlten rohen Eiern. Danach dusche ich. Lese dann das zuvor geschriebene und schenke es wegen seiner Banalität weg. Dann überfliege ich die Blöd- Zeitung noch mal. Danach kommt was links- rechtes. FAZ. WELT. Wegen der Übelkeit. Dann was Taufrisches, - auf einer Pornoseite. Was Altes. Was Neues. Er unten. Sie oben. Von hinten und vorne. Dann die Lügen für morgen von vorgestern. Um kopfüber ins Forum einzutauchen und im Morast der Meinungen nach Gutmenschen zu fahnden, - um in knapp 20 Sekunden böses zu lernen. Dann schreibe ich. Darüber. Wer mit Pegida läuft und oder AfD wählt. Oder beides. Quirle mir die Eier, wie ein deutsch- türkischer Nationalspieler aus Polen sagt und. Schreibe. Um meine Menschen- Blockade zu überwinden; den unkritischen Leser, den niemand braucht. Den Zuhörer, wenn ich über die Blödheit einer Person Namens Merkerl weine. Über Scheiße, die als Gutmensch- Prophet verkleidet das Trottoir der großen Städte ruiniert. Moscheen bauen lässt. Und über das Hoffieren radikaler Gewalt/en, wenn die von Links kommen um Rechts -Mitte- zu brüskieren. Dazu kommt mein erstes heftiges Zucken im Kreuz wegen der Kunst aufrecht zu leben.

Also schreibe ich:
’wer ein land ohne grenzen will, kann zur probe mal eine willkommens- lampe ins fenster stellen, die haustür offen lassen und seine persönlich einladung -refugees welcome- bei fatzbuch posten *g’

Bleibe aber ohne Reaktion, früh um 5. Doch ich weiß, um 6:30 geht der Shit- Storm los = Sprache = Kultur = Deutschland = Welcome = Nafris: Living and working in Germany with Goethe- de‎utsch! Also warte ich. Doch es tut sich nichts. Einzig Google will meine Positionsdaten verwenden. Warum nicht, immerhin schreibe ich unter Klarnamen, den ich seit der Legion unverändert beibehalten habe -, wie die 9x19 Uzi mit den Kerben. Ein Jugendstreich. Also klicke ich bei Google aufs markierte Kreuz und warte das der BND oder sonst wer mir den Garten nach Munition, Gesinnung und Sprengstoff umgräbt. Doch nichts. Es ist 8 Uhr - und die kennen mich. Meine sprichwörtliche Bequemlichkeit. Denn nur für den ersten GV am Tag bin ich flink aus der Hose. Doch die Tante von nebenan ist schon weg. Arbeiten. In der Ausländerbehörde. Und abends ist die zu kaputt um einen hoch zu bekommen. Und ich auch. Außerdem ist sie vom 6ten Geschlecht, was die Sache nicht einfacher macht. Hat aber immerhin ihren Glauben verlassen; bezeichnet das Jahr ihrer Verstümmelung als das schlimmste Jahr ihres Lebens und würde ihre Peiniger immer noch töten wollen. Kommt aber nicht an die ran. Nicht mal bei der Ausländerbehörde; wäre da die Hoffnung nicht. Denn wegen des Geldes arbeitet sie dort nicht. Und auch deswegen füttere ich ihre Katze. Bis auf Samstag/Sonntag, da bleibe ich lieber für mich alleine. Um in mich zu gehen -, um zu schreiben. All die ersten und letzten Sätze, die ich von Montag bis Freitag ’unter Scheiße’ im Papierkorb abgelegt habe; dazu Babbel, - türkisch lernen. Kostenlos! Als wenn mir auf Deutsch nicht schon schlecht genug wäre.

Also schreibe ich:
’der islam gehört nicht zu deutschland und der wahnsinn merkerl darf nicht zur methode werden: prost! *g’

Ich weiß, es ist einfältig, was ich inszeniere. Doch bekomme ich gegen fu- Profi- Irre anders eine Chance meine Theater- Pläne im Slogan ’Merkerl muss weg!’ vorzustellen?; was Bürgermeister Gutso auch gleich resolut verneint, ohne dass ich ihn direkt gefragt hätte. Und das ist die Scheiße mit so Typen wie ihm und (euch). Labern. Labern. Labern.


06.jan.2017 michaelkoehn


https://www.amazon.de/Werthers-R%C3%A4uber-Schillerpark-Michael-K%C3%B6hn/dp/3839162424/ref=asap_bc?ie=UTF8

michaelkoehn
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 06.01.2017, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 06.01.2017). Dieser Text wurde bereits 283 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 20.11.2017.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über michaelkoehn
Mehr von michaelkoehn
Mail an michaelkoehn
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Absurde Theaterstücke von michaelkoehn:
lasset die scheißer zur deutschen n8 beten - aus ’ICH – mein Mörder’, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug Trump/f: Philosophie, Psychoanalyse und Rechtswissenschaft Note eins – ICH – mein Mörder, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug 2017 = Ein Akt ohne Gnade - aus ’ICH – mein Mörder’, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug WERBUNG ...weniger als das Wort - aus ICH – mein Mörder, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug Raubwölfe - aus ’ICH – mein Mörder’, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug Mit Trump ... mitten in der Gefährder- Scheiße - aus ’ICH – mein Mörder’, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug Leidlich bekloppt (ein Weihnachtsmärchen mit kleine Fählern) - aus ’ICH – mein Mörder’, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug Das haben sie sich verdient. Alle - aus ICH – mein Mörder, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug We still have tomorrow - aus ICH – mein Mörder, aus dem Leben eines wahnsinnig komischen Komikers – Romanauszug
Mehr zum Thema "Alles und Nichts..." von michaelkoehn:
Per Maus- Klick die Welt zu verändern ist keine Utopie, wie ich am Beispiel 11anzlerin-13erkel nachweise - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Wirf alle Hemmungen ab, Mensch, und lebe deinen Tod - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Über die Ausrottung meiner Gefühle – Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Ramadan ist gut getan; wer braucht in dt. Kindergärten schon Weihnachten – Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Der Anfang am Ende vom Tag – Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Seiet freundlich und barmherzig und vergebet ineinander – Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland “Die Gegenwart erwartet einen im Wald mit einer Axt in der Hand.“ - aus: Ich, irre in Merkels Deutschland - Romanarbeit Was kotzt die Welt außer dir? - aus: Ich, Irre in Merkels Deutschland - Romanarbeit - Wondratscheck: "Kein ernstzunehmender Schriftsteller denkt an ein Publikum" = Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer Ich mach’s dir noch mal, sagt die alte Hure Leben = Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer Im Kopf bin ich ein Mehrfach- Killer mit weichem Lill = Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer Therapie und Sound = Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer Ich verstehe dich nicht - Gedicht – Frei aus dem Gedicht ’Ich habe mein Herz nach dir benannt’ = Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer Mein täglicher Rassist gibt keine Ruh/e = Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer (Erzähl- Schreib- Anfang 29.06.2017
Was schreiben andere zum Thema "Alles und Nichts..."?
Männer und Frauen (Teichhüpfer) an tagen wie diesen (drhumoriscausa) Gleichnis vom Koreakabel (Teichhüpfer) 7 – I fall in love too easily (ZAlfred) was die hölle ausmachte (drhumoriscausa) No way out (Eumel) antifaschistus (drhumoriscausa) Badeschaum (Annabell) Die Oberzicke - eine Metamorphose (NimbusII) Auf den Boden segeln (Livia) und 944 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de