Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Terminator (09.04.), kleinschreibe (08.04.), felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 626 Autoren* und 79 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.966 Mitglieder und 434.574 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.04.2020:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Tag 25: Dienstag, der 7.4. von Manzanita (08.04.20)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Enkelinchen raubt mir die erste Illusion meines Omi- Daseins von tastifix (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Tag 24: Montag, der 6.4. von Manzanita (nur 16 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Individuum und Gesellschaft. Gustav Landauers sozialistischer Anarchismus.
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil alle Neulinge willkommen sind." (August)

Das jüngste Gericht liebt mich

Gedicht zum Thema Selbstironie


von Prinky

Die Ferne ist wie das eigene Bett,
vor allem wenn schnuckliges wartet.
Die Liebe lässt dich trampeln,
wenn gedanklich schon was startet.

Das Auto ist in der Werkstatt,
das Konto sagt aus; Weißte was?
Erinnere dich an die Zeiten,
da hattest du alleine Spaß!

Und doch, es schmerzen die Hände,
sie haben sich Ruhe verdient.
Mich zieht es nun in die Ferne,
und sei sie auch noch so vermint.

Denn du bist es wert allemal,
ich...weiss was sich lohnt und was nicht!
Die Ferne ist wie das eigene Bett,
und da tagt das jüngste Gericht.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (12.01.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 14.01.2018:
Nicht wirklich. EHER das genaue Gegenteil. 😀
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (13.01.2017)
Gut, dass das mit dem jüngsten Gericht nur selbstironisch gemeint ist. LG
diesen Kommentar melden
Prinky antwortete darauf am 14.01.2018:
Aber sowas von Armin, aber sowas von....
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de