Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 677 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.900 Mitglieder und 430.205 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.10.2019:
Interpretation
Analyse und Deutung eines künstlerischen Werkes.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Gegen libertäre MGTOW von Jack (04.08.19)
Recht lang:  Moosbrugger von Harmmaus (6354 Worte)
Wenig kommentiert:  – eine gestaltete Interpretation von MagunSimurgh (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Summe aller Lehre von Shagreen (nur 48 Aufrufe)
alle Interpretationen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Liebe und Illusion
von kaltric
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder Mensch das Recht hat, willkommen zu sein." (Xenia)
DzogchenInhaltsverzeichnisWhere have all the witches gone

Paßt auf, Leute ...

Essay zum Thema Vorurteile


von LotharAtzert

"Paßt auf, Leute, ich sage euch jetzt, was die einzig wahre Sichtweise ist. Es gibt keine wahre Sichtweise. Und wenn jemand etwas anderes behauptet, dann hat er eben keinen Durchblick, wie ich ihn habe."
 
So schaurig klingt das, wenn der staatlich geprüfte Philosoph Graeculus einen Paria wie mich nachzuäffen meint. Ich weiß nicht, ob’s Eitelkeit war, oder verletzter Stolz, oder uneingestandene Angst, das Leben vielleicht mit nichtigem diskursiven Denken  vergeudet zu haben - jedenfalls war das die Reaktion auf ein Zitat des ersten Dzogchen-Meisters Garab Dorje, welches ich in meiner Begeisterung im Text  "Phoebe" zum Besten gab:
 
"Die wahre Sichtweise liegt darin, keine Position einzunehmen."
 
Zunächst einmal ist die mir vom kV-Denker unterstellte Bemerkung "Es gibt keine wahre Sichtweise" absurd, wenn sie doch, wie es im Spruch heißt, gerade darin bestehen soll, keine Position einzunehmen. Der Begriff der Position bedeutet hierbei, daß normalerweise das Subjekt ein Objekt anschaut, wobei der reale oder ideale Standpunkt des Subjekts mit Position gemeint ist.
Handelt es sich um ein freistehendes Objekt, nehmen wir an, es ist ein Baum, so gibt es die Möglichkeit, ihn rundum von wechselnden Positionen zu betrachten. Und, wenig überraschend, wird er aus jeder Position anders ausschauen.
Wenn nun verschiedene Personen den Baum aus unterschiedlichen Positionen betrachten, so wird jeder einzelne etwas anderes gesehen haben. Einige Äste, Zweige, Vögel, was auch immer, wurden nicht von allen wahrgenommen. Aber selbst, wenn wir langsam den Baum umkreisen, sieht jeder etwas anderes, denn das Subjekt, auch das ist wenig überraschend, ist subjektiv im Registrieren von Details.
Daß es eine Sichtweise ohne die Positionierung des Subjekts gibt, wird für Logiker ewig unbegreifbar sein. Ich schrieb einmal einen Aphorismus "Relativ und Absolut":

"Trübung ist relativ, daher sichtbar,
Klarheit ist absolut, daher unsichtbar."
 
Hierzu Originalzitat Graeculus: "Das Absolute ist unsichtbar, diesem Gedanken stimme ich zu." - Aha! Sein Subjekt stimmt zu!
Nun zurück zur wahren Sichtweise - muß diese nicht, um wahr genannt werden zu können, ins Absolute (- Klare) sehen? Aber wie ist das möglich? Garab Dorje hat es angedeutet:
 
"Die wahre Sichtweise liegt darin, keine Position einzunehmen."

Das heißt nicht, daß es keine wahre Sichtweise gibt, Herr Philosoph, sondern lediglich, daß die relative Sichtweise mittelst der zwei Augen durch das Subjekt, dessen Charakteristikum das Position-einnehmen ist (- "ich stimme zu."), aufgehoben werden muß. Die wahre Sichtweise - das Aufheben von Position -  ist ohne das Praktizieren von Meditation nicht möglich.
 
Ich war zwar nicht zugegen, als der 1. Dzogchenmeister  Garab Dorje "gestorben" ist, aber nach der Überlieferung soll er, um die Resultate seiner Dzogchen-Praxis zu demonstrieren, seinen Körper vor den Augen der Schüler vollständig in Licht aufgelöst haben. Nur die Kleidung sei zurück geblieben ...

Auszug aus einem Gebet, wie es seit dem 8. Jahrhundert bis heute gebräuchlich ist:

Die Präsenz wude nie geboren und ist nie zu gebären.
Sie erscheint von selbst, ununterbrochen und ununterbrechbar,
als ursprünglich reine und nicht zu reinigende Gesamtschau,
als ewig perfekte, makellose Allgegenwärtigkeit,
als einziger in sich vollkommener Zustand ...
 
.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Bette (70) (13.01.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 13.01.2017:
Oh das freut mich, daß alles sehr schön ist. Wenn wir jetzt aber pingelig werden, so muß ich sagen, daß auch das Schweigen ein zweifelhafter Begriff ist, da immer noch einer existiert, der schweigt. Oder um es mit D. zu sagen: der das Schweigen ausübt.
Ich denke, wir können uns da einigen: Es sind immer Zwei, die im Dritten geeint werden.
Gruß und Dank
L.
diese Antwort melden
Kommentar von Lance (52) (13.01.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert antwortete darauf am 13.01.2017:
Vermutlich wiederholst Du die Textpassage, um mir zu sagen, daß ich ebenfalls ...
Meine Antwort kann nur lauten:
"Paßt auf, Lance, ich sage Dir jetzt, was die einzig wahre Sichtweise ist. Es gibt keine wahre Sichtweise. Und wenn jemand etwas anderes behauptet, dann hat er eben keinen Durchblick, wie ich ihn habe."
LG
L.
(PS: für ernsthafte Auseinandersetzungen habe ich immer ein offenes Ohr;)
diese Antwort melden
Lance (52) schrieb daraufhin am 13.01.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

DzogchenInhaltsverzeichnisWhere have all the witches gone
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de