Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.294 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.04.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Anzug von Quoth (03.04.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Hörspiel - Der kleine Prinz und der Zauderer von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Brand von Terminator (nur 45 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sonnenstufen
von lilly-rose
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich Texte schreibe und hier her gefunden habe." (PollyKranich)

Specht - ein Schicksal

Kurzgedicht zum Thema Tiere


von tueichler

Mit seinem Kopf ganz voll Stolz
Wollte er durch Baumes Holz,
der Specht.
Jetzt ist ihm schlecht.
Hinter seiner kleinen Stirn
leidet nun sein kleines Hirn
voller Verbitterung
an Erschütterung!

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (15.01.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
tueichler meinte dazu am 15.01.2017:
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13183573/Warum-der-Specht-keine-Gehirnerschuetterung-bekommt.html
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (15.01.2017)
So man will, kann man aus diesem Gedichtchen mehr herauslesen, als nur eine Spechtgeschichte, obwohl ich
diese Viecher mag und ihr Klopfen. Man könnte es auch auf den Menschen als solches münzen. Auf seinen Versuch Großes
zu begreifen/verstehen und auf das Scheitern angesichts der Größenverhältnisse. Eine daraus resultierende "Verbitterung"
läßt sich auch ableiten. Mehr als eine Erschütterung des Gehirns kommt, beim kritischen Beäugen des menschlichen
Versuches, wohl auch nicht zustande LG niemand
diesen Kommentar melden
Kommentar von Festil (59) (16.01.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (16.01.2017)
Dann hat er’s übertrieben. LG
diesen Kommentar melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de