Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.637 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.12.2019:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wenn der Kapitalismus den Klimawandel überlebt von ferris (12.12.19)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3621 Worte)
Wenig kommentiert:  Darth Jesus von ferris (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Zigeunerkirche von ferris (nur 39 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Love83
von Feuervogel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich keinen Anderen beleidige" (plotzn)

Meinungs-Alphabet

Text zum Thema Meinung/ Meinungsfreiheit


von HarryStraight

A wie Anarchie
Ich glaube immernoch, dass Anarchie die beste Gesellschaftsordnung ist, solange man sie als Ordnung versteht. Sie ist einfach der weiteste Rahmen des Möglichen. Steht sie im Dieste des Guten, und das gilt es zu kontrollieren, dann kann sie wahre Wunder vollbringen. Viele Wege führen zur Lösung, aber der der Zentralgewalt hat im Laufe der Geschichte immer nur Unheil gebracht. Ich will Deutschland nicht als Diktatur brandmarken, nur weil ein merkwürdiges Einheitsdenken besteht – dies kann es auch in einer schlechten Anarchie geben -, aber ich verfolge jeden Schritt in der Politik mit Sorge: Mehr Überwachung, Grenzen aufziehen, Schießbefehle – das alles könnte kommen und kann sich auch gegen das eigene Volk richten: Die Deutschen, die sich damit gegen die Flut von Migranten wehren wollen, sie bauen sich ihren eigenen Knast und geben die Macht in die Hände von Leuten, die nie vertrauenswürdig waren. Ich denke, dass wir aus eigener Kraft stärker dort bleiben wo wir sein wollen, und uns keine Lügen auftischen lassen.
  Anarchie, ein Leben ohne Herrschaft, lehnt auch die Herrschaft einer gesellschaftlichen Gruppe gegen die andere ab, zB die der Männer über die Frauen, die der Gesunden gegen die Kranken oder die der Heteros über die Homos und Bisexuellen usw. Und diese Ablehnung finde ich einfach nur wünschenswert. Egal was das Volk sonst noch so für Sorgen hat – es muss an alle gesellschaftlichen Gruppen gedacht werden.

B wie Bundeswehr
Ich finde Kriege nichts Positives. Man wird vom eigenen Staat belogen - der Gegener wird als übermächtiger Aggressor bezeichnet, der eine faschistische Herrschaft oder einen Schurkenstaat plant und den es aufzuhalten gilt. Statt der feindlichen Armeen werden dann Zivilisten umgebracht, auch Kinder, die damit nichts zu tun haben. Frauen werden vergewaltig und andere unvorstellbare Dinge passieren. Und doch falle auch ich auf den neuen Krieg rein, auf den Krieg gegen den Islamismus, weil ich den Nachrichten glaube, dass da jemand ist, der uns angreift, der uns hasst und gegen uns agiert. Das sind die gänzlich anderen, total verrückt mit ihrem Glauben, und unberechenbar. Frei strömen sie ein in unser Land und es kann überall eine Bombe hochgehen. Das finde auch ich nicht schön. Daher eine Frage: Wer ist heutzutage noch Pazifist? Traurig, aber wahr, dass ich das frage, aber im Grunde halte ich nur den Athem an, bis sich mehr über die Lage sagen lässt. (Allgemeine Hysterie?) Am Ende sind wir alle klüger. Über das Thema Islam empfehle ich Abdel Samads Vorträge auf Youtube.

C wie Christentum
Ich kam durch ein Lied von But Alive zu meinem Glauben. Ich las zunächst die Psalmen, dann das Neue Testament und war begeistert. Ich bin kein fanatischer Bibel-Dogmatiker, weil die Bibel gegen Hexen, Frauen und Schwule zu sein scheint uvm, aber ich finde das Buch schon sehr interessant und analysiere es mit der Hilfe von Youtube-Videos von Hans-Peter-Royer, den ich allen, die ab du zu zweifeln, ans Herz legen möchte. Er macht euren Glauben fester, da er Turbolenzen mit ein plant. Mein Glaube ist mir wichtig, weil ich weiß, dass ich ins Paradies kommen werde und dann alles gut sein wird, das ist mir ein Trost. Und mein Leben kommt mir nicht so sinnlos vor, weil ich zu Gott jederzeit beten kann und in klaren Worten zu ihm spreche. Das macht mein Leben ehrlicher. Ich weiß, dass Gott mich liebt und das erfüllt mich. Er gibt mir aus höchster Hand die Lizens dafür Gutes zu tun und anderen zu helfen.Darin sehe ich nur Gutes.Ich begreife alles als Gottes Plan. Durch uns spricht Gott und dazu erleben wir was wir erleben – damit wir das sind was wir sind. Ich dachte immer, wenn ich Christ wäre, dann stünden mir alle Tore offen, doch jetzt wo ich einer bin, sehe ich auch viel Feindseligkeit. Es ist schon seltsam. Die Leute haben keinen Respekt.

D wie Demokratie
Demokratie begreife ich als Verbesserunsgmaßname, um zu gewährleisten, dass die Herrschaft in der Hand des Volkes bleibt. Als Demokrat bin ich für Freiheitsrechte und gegen Überwachung und Verfolgung. Ich setze mich für Schutzrechte ein. Als Anarchist, der ich immer  noch bin, gebe ich mich mit Demokratie – also gekitteter Gesellschaft -,zu frieden und stütze mich auf die Rechte, die wir haben als einzigen Schutz gegen die Tyrannen, solange die Welt noch keine „Ordnung ohne Herrschaft“ kennt. Ich finde wo Demokratie draufsteht sollte auch Demokratie drin sein, und dafür will ich eintreten. Es ist meine Realpolitik und meine Gelegenheit, mir über eine bessere Welt Gedanken zu machen, ohne mich selbst als „Anarchist“ einzuengen. In diesem System lebe ich und in diesem System will ich was verändern. Was wäre da wichtiger, als der Gesellschaft ein Feedback zu geben wie frei sie wirklich ist?

E wie Elite
Punkmusik und Deutschrock gibt mir nicht mehr so viel wie früher. Ich finde es zwar noch gut, merke aber wie es mich aufregt, und kann mir auch vorstellen, dass es auf de Welt noch mehr Gutes gibt. Daher strecke ich meine Fühler nach allen Seiten hin aus und entdecke andere Musikstile für mich. Vor allem die elitäre Kultur der Klassik, Hausmusik, Symphonien, Overtüren und Opern begeistert mich. Hier finde ich meinen neuen Weg jenseits von Punk, den ich JEZT beschreiten will. Tschüß Jhonny Rotten, Hallo Mozart, Bach, Beethoven, Verdi und Wagner. Klassik ist gut für meine Phantasie, erfordert ein aktives Zuhören, überrascht mich immer wieder aufs Neue, bleibt lebendig und wendig.Es ist möglich, Gott darin zu erfahren, eine bessere Welt der Freiheit und die eigene freie Persönlichkeit dadurch zu entwickeln.

F wie Fleisch essen
Ich hätte es nie gedacht, aber ich esse wieder Fleisch! Schuld ist ein Streit mit der Tierwelt, die versucht mich fertig zu machen. Mein einziger Trumph ist es, dass ich Tiere essen darf. Damit wische ich den Tieren eins aus und sage ihnen:“Wenn ihr mich weiterhin quält, dann geschieht euch, dass ich euch esse – wollt ihr das?“ Ich tue es, weil den Tieren ihr eigenes Leben egal zu sein scheint. Guten Appetit! Die Tiere tun mir nicht mehr leid, wie ich eines Morgens feststellen konnte. Außerdem schreit mein Körper nach der Stärkung, die nur Fleisch ihm geben kann. Ich kann nun auch im Restaurant endlich mehr auswählen. Wieder Fleisch zu essen ist mein neuestes Abenteuer. Ich erinnere mich dadurch an meine Kindheit und frühe Jugendzeit - das ist gar nicht mal so verkehrt!

G wie Geschlecht
Geschlecht gegliedert sich in Sex und Gender. Sex ist das biologische Geschlecht und Gender das soziale. Man kann zB ein Mann sein und aber vom Gender her sowohl männlich als auch weibliche Züge haben. Das finde ich sehr interessant und ich denke, dass mir meine durch die Gesellschaft geshneiderte permanent vorgegebene Geschlechtsrolle nicht an den Leib passt. Ich empfinde sowohl männliche als auch eine Art weibliche Sexualität. Das liegt zT daran, dass ich mich gerne in Rollen erfahre – kein Wunder, denn ich habe Menschen mit starken Rollen kennengelernt, die sich dennoch auch satrk geliebt haben und deren Verbindung auf diese Weise funktionierte, als auch ihre persönliche Freiheit gegeben war.

H wie Hirnforschung
Normaler Weise find eich Hirnforschung ein eher unangenehmes wissenschaftliches Gebiet, aber es gibt da einen Hirnforscher, der auch mal was Interessantes raushaut. Die Rede ist von Gerald Hüther. Sein Vorträge auf Youtube über die Kindheit kann ich nur empfehlen. Das ist leicht verständlich und hat nicht immer mit der Biologie des Hirns zu tun. Auch für angehende Sozialpädagogen eine tolle Sache!

I wie Indianer
Modisch gesehen bin ich ein Herbsttyp und bevorzuge Farben wie Bordeauxrot, Rostbraun und Olivegrün. Da diese Farben so natürlich sind, kam ich auf die Idee, dass Naturvölker interessant sind. Durch die Tatsache, dass wir Menschenrassen untereinander mischbar sind, entstand in mir das Interesse an Ethnologie. Was ist die Natur des Menschen? Ich kam darauf, das es seine Natur sei entweder unter Gleichen zu leben und in der Menge aufzugehen, oder – wie wir es tun -, der Sympathie nach zu entscheiden, wer zu uns gehört und wer nicht. Wir bestimmen alles selber und legen mit anderen zusammen, um uns wirklich als Individuen kennen zu lernen. Den Spirit der Vergangenheit müssen wir bewahren und können in der Liebe unseren Seelenverwandten imaginieren., mit dem uns Bräuche und Rituale verbinden. Wichtiger aber sind ein freies aufgeklärtes Leben und ein Glaube an die Liebe.

J wie Jauch
Den hasse ich zur Zeit im Fernsehen am meisten: Günther Jauch!

K wie Kiffen
Kiffen ist ungefährlich hieß es früher immer. Tja und da es eine lustige Wirkung hat, habe ich dann auch gerne mal einen gekifft. Heute, wo ich an einer Psychose leide, finde ich das alles sehr bedenklich, zumal es sein kann, dass meine Krankheit davon ausgelöst worden sein könnte. Ich kann es nicht gerade empfehlen, denn die Folgen sind schwerwiegend. Hast du wirklich Lust, wie bei mir, die Natur ständig zu dir reden zu hören, wenn sie Sachen sagt wie „Fick deine Mutter, du Schwuchtel!“?

L wie Land
Ich liebe mein Land – gar kein Frage! Ich liebe die Kultur und die Sprache, die Dichter und Maler. Deutschland ist einfach nur wundervoll und ich wehre mich gegen eine Herabwürdigung der Leistungen und Stärken der Deutschen und von Deutschland. Ich würde mich selbst als Patrioten bezeichnen, da ich auch dafür streite, dass es diesem Land gut geht und ich politisch aktiv bin. Warum sollten wir nicht lieben was wir sind, genau so wie es gut ist, sich für andere Länder und Bräuche zu interessieren. Hauptsache man macht nicht irgendwas einfach kaputt, sondern führt sich gesittet und zivilisiert auf. Zeckerei am eigenen Land bringt doch nichts. Und warum sollte ich mich schämen hier aufgewachsen zu sein?

M wie Magie
Ich finde nach wie vor das Gebiet der Magie sehr interessant und halte es für möglich, dass wir (vor allem durch gegenseitige Hilfe) über das uns bekannte Natürliche hinausgehen können und in ein uns nicht bekanntes (ebenso Natürliches) vorstoßen können. Man kann sich in einen Zustand versetzen, in dem man de Wahrheit spricht, dann ist man ein Wahrsager. Man kann Gedanken übertragen und abhorchen, wenn man nur Zeichen zu deuten und Strukturen zu lesen vermag. Das alles aber stelle ich für eine Weile nicht mehr ins Zentrum meiner Aufmerksamkeit, da die Beschäftigung damit reichlich Staub aufgewirbelt hat.

N wie Natur
Die Natur als Erholgunsraum – schön wäre es. Ich aber höre leider die Vögel sprechen, und sie sind nicht nett zu mir. Es kann alles im Leben passieren, dass die schönsten Sachen sich gegen einen wenden. Negative Wunder nenne ich das mal. Es ist wie in einem Horrorfilm, wo gute Dinge, die ursprünglcihe Schutz gaben, wie zB Puppen oder Stofftiere, zu Killermaschinen werden. Für mich sind es die Vögel, fast wie bei Hitchcock, nur dass sie (noch) nicht auf mich einhacken.

O wie Oi
Ich habe in letzter Zeit viel auf Youtube verbracht, und da ist mehr Oi als Punk zu finden. Mittlerweile höre ich die Oi-Lieder ganz gerne. Vor allem die Band „The Crack“ kann ich emfpehlen. Probiert es mal!

P wie Pop
In einer Psychiatrie hatte ich einen guten Kumpel, der mir die Popmusik näher brachte. Da war ein wirklich genialer Song, und dieser Freud machte mich drauf aufmerksam, auch auf den Ursprung dieser Musikrichtung im House. Das interessierte mich. Und daher höre ich sowohl House als auch Pop nun sehr gerne!

Q wie Qualen
Dank meiner Halluzinationen weiß ich was Qual ist, spielen mir meine Wahrnehmungen zB vor in einer Diktatur zu leben, auch wenn es in Wirklichkeit nicht so ist. Ich wollte mich ursprünglich nur alarmieren, und das wurde dann zu meinem dauerhaften Empfinden. Schon krass wie man sich in sich selbst verspinnen kann. Aus einer kritischen Haltung kann ein Leiden erwachsen, das man so schnell nicht loswird.

R wie wie Ruin
Wer hätte das gedacht, dass ich nach dem Studium arbeitslos werden würde. Ich war im Glauben befangen, ich würde einen super Job bekommen, mich dort einlernen lassen und tolle sowie nützliche Arbeit zu verbringen. Ich dachte, ich würde viel Geld verdienen, jedenfalls so viel,dass ich davon würde leben können. Doch das wurde alles nichts, weil die Personaler alle samt einen an der Waffel haben. Ich bin sehr motiviert, und sie suchen, aber nehmen einen nicht. Es ist echt krass. Die meisten wollen, dass man einen Führerschein hat, aber ich habe eben keinen, da mir die Umwelt noch was bedeutet. Und schon fällt man durchs Raster. Was wir erleben ist die Verpflichtung des Einzelnen, die Umwelt zu verpesten.

S wie Saufen
Saufen schweißt zusammen, habe ich immer gedacht. Doch ich musste feststellen, dass sich diese Eskapade einfach nur wiederholt und wiederholt. Es ensteht keine engere Bindung, der Menschen durch das Besäufnis. Und das deswegen, weil die Menschen es einfach nicht wollen. Aber egal, mit meinen Tabletten darf ich eh nicht mehr trinken, und das ist auch gut so, bevor mir die Wirkung noch zu gut gefällt.

T wie Tee
Ich kann nur empfehlen, sich mit Tees auseinander zu setzen, da sie eine gesunde Wirkung auf den Menschen haben können, vor allem, wenn man die Tees gezielt einsetzt. Für die Gesundheit! Gegen die Krankheit! Das soll unsere Parole sein!

U wie Um Mitternacht
Früher gingen wir um Mitternacht raus, um zu sprühen, Wahlplakte abzureißen und Aufkleber zu verkleben. Es war wild und romantisch, und die Nacht war unser Element. Heutzutage frage ich mich wie man nur so fahrlässig sich selbst gegenüber sein kann, denn die Strafen bei Vandalismus sind hart. Bereuen aber tu ich nichts…

V wie Vokuhila
Ich mache hiermit meinen Frieden mit der Vokulhilafrisur. Es ist auch nur eine Frisur wie jede andere auch! Ha!

W wie wickeln
Viele meiner Freunde haben schon ein Kind, oder sogar zwei. All diese Freunde seien an dieser Stelle gegrüßt! Was ihr tut ist richtig! Einen Menschen zu gebären und zu erziehen ist einfach nur toll. Ich kann nur hoffen, dass ihr die Kinder auch schützt, gegen all das was auf dieser Welt passiert. ZB gegen Beleidigungen und dumme Anmache, die jeder von uns irgendwann erfährt.

X wie Xavier Naidoo
Für mich einer der größten Musikanten. Er hat mich sehr beeinflusst und ir Halt gegeben. Er half mir mein Denken weiterhin kritisch auszulegen, trotz des Erwachsenwerdens.

Y wie Yacht
Meine Frau, meine Kinder, mein Haus, mein Auto, meine Yacht… los zeigt mir eure Fotos. So weit ist die Zeit schon vorangeschritten, dass wir in diese Lage kommen. Die alten Schulfreunde treffen sich wieder.- Die, die früher „Nazis“ waren, schicken dir heute Herzchen-Emoticons.

Z wie Zombies
Was findet ihr nur an Zombifilmen, ist das nicht einfach nur zum Kotzen? Verwesende Körper, die einen angreifen und auseinandergeschossen werden, und das alles zu Unterhaltunsgzwecken, ich fass es nicht. Kotz-Smiley :-0=3

 
 

Kommentare zu diesem Text


Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (18.01.2017)
Uninteressantes Geschwafel - ich ich ich. Sorry. Darüber kann ich weder lachen noch weinen.

Llu ♥
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 18.01.2017:
Kann halt nicht jeder so ein geiler Schreiber wie ich sein, Llu(:
diese Antwort melden
Lluviagata antwortete darauf am 18.01.2017:
Wa?!
diese Antwort melden
HarryStraight schrieb daraufhin am 18.01.2017:
"uninteresantes Geschwafel" na wartet bis ich eure Texte lese.
diese Antwort melden
LotharAtzert äußerte darauf am 18.01.2017:
... wasche meine Hände in Unschuld.
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (18.01.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 18.01.2017:
Ich bin da ähnlich skepetisch wie Graeculus, habe mir dennoch ein paar Lemmata mit Interesse durchgelesen.

Hinweis: "Ich finde Kriege nichts Positives."???
diese Antwort melden
HarryStraight meinte dazu am 18.01.2017:
Du widersprichst der selber Greaculus - und ich darf dann drüber nachdenken, nicht mit mir.
diese Antwort melden
Graeculus (69) meinte dazu am 18.01.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von Larissa-Marie (24) (18.01.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
HarryStraight meinte dazu am 18.01.2017:
Nur nicht so schüchtern!
diese Antwort melden
Jericho
Kommentar von Jericho (18.01.2017)
Interessante Standpunkte...aber Tiere essen aus Rache???
diesen Kommentar melden
HarryStraight meinte dazu am 18.01.2017:
Schläfst du ein darüber?
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (18.01.2017)
Ich habe mal noch weitergelesen - das wimmelt ja nur so von Fehlern: "Gegener", "Frauen werden vergewaltig", "find eich" u.v.m.

Zum Teil aber auch lustig, z.B. "Modisch gesehen bin ich ein Herbsttyp..."
diesen Kommentar melden
HarryStraight meinte dazu am 21.02.2017:
Die Fehler gehören zum Geradeherausschreiben einfach dazu. Fehlerfuchser halte ich für Pedanten - auf die höre ich ja nicht. Ich will nur über Dinge schreiben, die mich gerade bewegen.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 22.02.2017:
Und wenn Du das nur für dich tust., wieso stellst Du es dann hier online?
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de