Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.), Phönix (21.01.), FensterblickFreiberg (18.01.), hadrianus (16.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 582 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.131 Mitglieder und 443.604 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 27.02.2021:
Innerer Monolog
Innerer Monolog, Ende des 19. Jh.s entwickelte Erzähltechnik, die die im Bewusstsein ablaufenden Gedanken- und Gefühlsprozesse... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Lucy von Mondscheinsonate (26.02.21)
Recht lang:  Schnarchomat von Lala (9112 Worte)
Wenig kommentiert:  3. von KopfEB (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Humor als Kraftquelle von Strobelix (nur 23 Aufrufe)
alle Inneren Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Der Gedankenkasten. Prosaminiaturen
von KayGanahl
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es hier Träumer, Spinner und andere sonderbare Leute gibt, die nicht weniger seltsam sind als ich selbst" (TrekanBelluvitsh)

Vor und hinter der Mauer

Gedicht zum Thema Politik


von Lisboeta

Hier stehen wir:
vor der Gewalt einer Mauer.
Ich spähe durch die Mauerritze.

Die Clowns haben die Macht ergriffen.
Sie werden nicht mehr ausgelacht.
Selbstsicher genießen sie ihre Rhetorik.
In Allem hatten sie recht
und die Menge ist begeistert.

Die Menge liebt Diktatoren,
so wie Diktatoren den Genozid.

Sie nehmen die Hälfte der Welt für sich in Anspruch.
Wiederholt verloren sie an der Front des Winters.
Naturgewalt lässt sich weder
durch Panzer noch durch Mauern aufhalten.

Mit den Waffen vermehrte sich
auch das Leid auf den Kontinenten.
Die alten Siege
über Latifundien, Magnaten und Diktatoren zählen nicht mehr.

Da stehen sie nun vor uns,
dieselben Clowns unserer Vergangenheit.

Was lernten sie, was lernten wir,
was lernte ich aus der Geschichte?

Hier stehen wir:
vor der Gewalt einer Mauer.
 

2017.01.27

Anmerkung von Lisboeta:

Mein Dank an ManMan für die Korrekturen meines noch ungenügenden Deutsch.



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Reliwette
Kommentar von Reliwette (29.01.2017)
Du kennst doch bestimmt die Geschichten von Wilhelm Busch? Einfache Zweizeiler , unterstützt von skizzenartigen Federstrichen: Nachfolgend ein Zitat aus einem seiner Verse - ich glaube aus Max und Moritz:

"Dieses war der erste Streich
und der nächste folgt sogleich!"

Trump legt mit seinen "Streichen" mächtig los Das Jahr hat ca. 365 Tage, dann hast Du, "Lisboeta", noch viel zu kommentieren.

Herzliche Grüße!
H.T.R.
diesen Kommentar melden
Lisboeta meinte dazu am 18.08.2018:
Entschuldige, noch nie bedankte ich mich für deinen Kommentar!
Noch einen schönen Sommer wünsche ich dir.
Grüße
diese Antwort melden
Reliwette antwortete darauf am 19.08.2018:
Danke für den Dank! Auch ich wünsche Dir noch viele sonnige Tage.
Gruß! H.T.R.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Lisboeta
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 27.01.2017, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 27.01.2017). Textlänge: 129 Wörter; dieser Text wurde bereits 547 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 23.02.2021.
Leserwertung
· gesellschaftskritisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Gewalt Mauer Clowns Macht Rhetorik Menge Diktatoren Genozid Naturgewalt Waffen Leid Vergangenheit Geschichte
Mehr über Lisboeta
Mehr von Lisboeta
Mail an Lisboeta
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von Lisboeta:
À beira da rua não se aprende nada Aus dem Nichts wurde Liebe Menschendrachen Schönes Leben O que é o amor? Os cabelos da Sereia Eu e os meus pensamentos (mit unkorrekter Übersetzung) Ist das Leben eine Blume? Cavalo indomável (mit unkorrekter Übersetzung) Wiesbaden
Mehr zum Thema "Politik" von Lisboeta:
De geração em geração (mit schlechter Übersetzung) Mudam-se os tempos, mudam-se as vontades Ändern sich die Zeiten, ändern sich die Sitten
Was schreiben andere zum Thema "Politik"?
Schweinchenrosa (Quoth) OHNE DOSEN IN DIE HOSEN (harzgebirgler) Merkel verteidigt Corona-Maßnahmen (Horst) Traurigkeitsfurchen (Ralf_Renkking) Demolier den § 218 StGB (Abtreibungsverbot), David, so weit Du kannst - Leihgebühr (DavidW) Aphorismus zu Stephan Weil (SPD) (Horst) DER TEUFELSPAKT IN DER SACKGASSE (Heor) das virus legt das land mal wieder lahm (harzgebirgler) Was wir brauchen ist eine Krise (solxxx) Druckerschwärze (Ralf_Renkking) und 780 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de