Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Nadel (20.02.), arabrab (16.02.), Polarheld (15.02.), milena (15.02.), Charra (15.02.), Théophé (14.02.), MfG (11.02.), SinOnAir (11.02.), Schiriki (10.02.), mystika (10.02.), PollyKranich (08.02.), agmokti (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 742 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 21.02.2019:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Morgengedanken I von HirschHeinrich (17.10.18)
Recht lang:  heute nacht von jds (1288 Worte)
Wenig kommentiert:  Atemlos. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Morgensonne. von franky (nur 66 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein Wegelagerer
von RedBalloon
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil jeder Anfänger als "Schreiber" eine Chance verdient hat." (Marie-N)
fortpflanzungInhaltsverzeichnislust

jahre

Kurzgedicht


von Sätzer

führten
in die
sprachlosigkeit

 
 

Kommentare zu diesem Text


princess
Kommentar von princess (05.02.2017)
Ich glaube, dass die Jahre an sich völlig unschuldig sind. Aber natürlich lenkt der Begriff meine Aufmerksamkeit auf das, was in diesen Jahren geschehen sein mag, so dass am Ende der aktuellen Entwicklung nun die Sprachlosigkeit steht.

Liebe Grüße
Ira
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 05.02.2017:
Schuldige Jahre als solche sind absurd
Nur das Geschehen oder Nichtgeschehen mit all den damit verbundenen Gefühlen ist relevant. Ein Darübernachdenken lohnt sich immer mal wieder.
Dank für deinen Kommi und LG Uwe
diese Antwort melden
Persephone
Kommentar von Persephone (05.02.2017)
Ja, wenn man Beziehungen als selbstverständlich und gegeben nimmt. Wenn man sich ausruht und keinen "Gesprächsstoff" mehr schafft, weil man nichts mehr zusammen unternimmt...
diesen Kommentar melden
Sätzer antwortete darauf am 05.02.2017:
So ist es. Doch solche Prozesse entwickeln sich i.d.R. schleichend und viele Menschen verdrängen lieber sich anbahnende Probleme.
Danke für deinen Kommi und LG Uwe
(Antwort korrigiert am 05.02.2017)
diese Antwort melden
Kommentar von MarieT (58) (05.02.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer schrieb daraufhin am 05.02.2017:
Achtsamkeit ist sehr entscheidend. Eine Liebe kann aber auch zu einem einvernehmlichen Ende führen, wenn man feststellt, verschiedene Wege gehen zu wollen.
Gemeinsam schweigen kann tatsächlich sehr schön sein. Es wird viel zu oft Zeit mit Belanglosigkeiten verplappert.
Danke dir für Kommi und Empfehlung und LG Uwe
diese Antwort melden
Kommentar von Absinth (62) (05.02.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer äußerte darauf am 05.02.2017:
Na, bei der Geburt konnten wir immerhin schon schreien.
Ansonsten ist es wohl so, dass Anfang und Ende sich gewissermaßen ähneln, was das Sprachvermögen angeht.
Dank dir für Kommi und LG Uwe
diese Antwort melden
Annabell ergänzte dazu am 05.02.2017:
@ Sätzer/ Lieber Uwe, hier stimme ich Dir zu.
LG Annabell
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 05.02.2017:
Natürlich endet nicht jedes Leben in Demenz. Manch Eine(r) kann seine geistige Wachheit bis zum Lebensende erhalten, was vermutlich mit Erbfaktoren und lebenslanger geistiger und auch körperlicher Beweglichkeit zusammenhängt.
Dank dir für deinen Kommi und LG Uwe
diese Antwort melden

fortpflanzungInhaltsverzeichnislust
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes minimalismen.
Veröffentlicht am 05.02.2017, 6 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.02.2019). Textlänge: 2 Wörter; dieser Text wurde bereits 837 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.02.2019..
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Kurzgedichte von Sätzer:
zeichen zeitlauf e-bike den tacho ausreizen echte kinder sichtungen zeit stänkerei so so transvital
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de