Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
TraumreisendER (23.07.), buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 681 Autoren* und 103 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.859 Mitglieder und 428.237 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 23.07.2019:
Reportage
Lebender, auch die Stimmung einfangender Bericht vor Ort mit subjektiver Note des Berichterstatters.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Soziale Intelligenz - eine Hörprobe von eiskimo (14.07.19)
Recht lang:  live aus istanbul 10 (schluss) von rochusthal (2000 Worte)
Wenig kommentiert:  live aus istanbul 4 von rochusthal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  das backup bist du von Lucifer_Yellow (nur 23 Aufrufe)
alle Reportagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ethik für heute. Moraltheoretische Überlegungen zu Terrorismus, Menschenrechten und Klimawandel
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich gerne beteilige" (Herzwärmegefühl)
fortpflanzungInhaltsverzeichnislust

jahre

Tragödie


von Sätzer

führten
in die
sprachlosigkeit

 
 

Kommentare zu diesem Text


princess
Kommentar von princess (05.02.2017)
Ich glaube, dass die Jahre an sich völlig unschuldig sind. Aber natürlich lenkt der Begriff meine Aufmerksamkeit auf das, was in diesen Jahren geschehen sein mag, so dass am Ende der aktuellen Entwicklung nun die Sprachlosigkeit steht.

Liebe Grüße
Ira
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 05.02.2017:
Schuldige Jahre als solche sind absurd
Nur das Geschehen oder Nichtgeschehen mit all den damit verbundenen Gefühlen ist relevant. Ein Darübernachdenken lohnt sich immer mal wieder.
Dank für deinen Kommi und LG Uwe
diese Antwort melden
Persephone
Kommentar von Persephone (05.02.2017)
Ja, wenn man Beziehungen als selbstverständlich und gegeben nimmt. Wenn man sich ausruht und keinen "Gesprächsstoff" mehr schafft, weil man nichts mehr zusammen unternimmt...
diesen Kommentar melden
Sätzer antwortete darauf am 05.02.2017:
So ist es. Doch solche Prozesse entwickeln sich i.d.R. schleichend und viele Menschen verdrängen lieber sich anbahnende Probleme.
Danke für deinen Kommi und LG Uwe
(Antwort korrigiert am 05.02.2017)
diese Antwort melden
Kommentar von MarieT (58) (05.02.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer schrieb daraufhin am 05.02.2017:
Achtsamkeit ist sehr entscheidend. Eine Liebe kann aber auch zu einem einvernehmlichen Ende führen, wenn man feststellt, verschiedene Wege gehen zu wollen.
Gemeinsam schweigen kann tatsächlich sehr schön sein. Es wird viel zu oft Zeit mit Belanglosigkeiten verplappert.
Danke dir für Kommi und Empfehlung und LG Uwe
diese Antwort melden
Kommentar von Absinth (62) (05.02.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer äußerte darauf am 05.02.2017:
Na, bei der Geburt konnten wir immerhin schon schreien.
Ansonsten ist es wohl so, dass Anfang und Ende sich gewissermaßen ähneln, was das Sprachvermögen angeht.
Dank dir für Kommi und LG Uwe
diese Antwort melden
Annabell ergänzte dazu am 05.02.2017:
@ Sätzer/ Lieber Uwe, hier stimme ich Dir zu.
LG Annabell
diese Antwort melden
Sätzer meinte dazu am 05.02.2017:
Natürlich endet nicht jedes Leben in Demenz. Manch Eine(r) kann seine geistige Wachheit bis zum Lebensende erhalten, was vermutlich mit Erbfaktoren und lebenslanger geistiger und auch körperlicher Beweglichkeit zusammenhängt.
Dank dir für deinen Kommi und LG Uwe
diese Antwort melden

fortpflanzungInhaltsverzeichnislust
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes minimalistische texte.
Veröffentlicht am 05.02.2017, 7 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.03.2019). Textlänge: 4 Wörter; dieser Text wurde bereits 972 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 19.07.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Tragödien von Sätzer:
Ein schwerer Gang Annette allein zu Hause haft Diffusion durch die poröse Membran bissig zeit Krieg und seine Folgen Notausgang Gehirnkollaps DiEselei oder Atemlos
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de