Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.004 Mitglieder und 436.729 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 10.07.2020:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Gesundheitswesen von Manzanita (03.07.20)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Schreibe 200-mal Dialektik an die Tafel von Ephemere (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  SSH im Film 4: Richard Jewell von Terminator (nur 25 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Maskaron
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich niemanden beleidige." (Schwarzlicht)
Vor-Stellung und StallgeruchInhaltsverzeichnisDas gehört sich so!

Super 8

Aphorismus zum Thema Achtung/Missachtung


von LotharAtzert

Wo der Tod nur noch eine Nebenrolle spielt, feiern Prothesen den Fortschritt.
 
.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (17.02.2017)
Verstehe ich nicht. Was hat das mit Film zu tun?
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017:
8 = Acht - Achtsamkeit. Super 8 steht für die konsequente Verdrängung des Sterbevorganges. Das achte Haus, entsprechend dem Skorpion bzw. Pluto, ist auch das Haus des Todes. Prothesen sind leblos. Je mehr wir den Tod verdrängen, umso lebloser sind wir, was sich in zahllosen Prothesen (alles künstlich Verfertigte) spiegelt, die wir brauchen, um überhaupt noch zu existieren.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund antwortete darauf am 17.02.2017:
Achnee, die Astrologie? Ich steig’ aus.
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 17.02.2017:
Du steigst gewiß nicht aus Deinem stinkigen Auto-Mobil, Dieter.
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund äußerte darauf am 17.02.2017:
Woher kennst Du mein stinkiges Auto-Mobil?
Nein, ich steige aus der Textdiskussion aus, weil es um Astrologie geht, die kann ich nicht leiden.
diese Antwort melden
LotharAtzert ergänzte dazu am 17.02.2017:
Und ich kann die Kurzsichtigen nicht leiden - als ob Du die Rhythmenlehre je studiert hättest. Du lehnst sie nur so ab, wie der Rechtsradikale das Flüchtlingsheim. Es geht hier um Prothesen, welche die natürliche Welt bis zu ihrem Kollaps verdrängen ...

(Eigentlich ist das kinderleicht zu verstehen: in dem Maße, wie der Tod ausgeschlossen wird, zeigt er sich im Ausschließenden durch entsprechende Krankheiten bzw. Prothesen. Aber im Nichtverstehenwollen und Astrologieablehnungsblablah zeigt sich ja auch wieder nur der Versuch, den Tod zu verdrängen)
(Antwort korrigiert am 17.02.2017)
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 17.02.2017:
Ja, das Thema ist interessant, unbenommen! Aber was hat das damit zu tun, was irgendwelche Sonnen im Weltall machen? Und was denn für eine Rhythmenlehre? Eine astrologische Rhythmenlehre? Sorry, ich bin überfordert.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017:
Dieter, da kann ich Dir spontan auch nicht weiter helfen. Ich schreibe seit Jahren über diese Zusammenhänge und wenn Du so erstaunt tust, dann bedeutet das zunächst nur, daß du das seit Jahren ignorierst.
Solltest Du Dich wirklich einmal für die Münchner Rhythmenlehre interessieren, so kann ich Dir jederzeit Literaturtipps dazu nennen.
Aber hier geht es, noch einmal, um das Verdrängen der gewachsenen Gestalt, das sich im Zuwachs an künstlichen Gestellen spiegelt. Das mit der 8 und der Achtsamkeit ist nur ein Nebenschauplatz sozusagen.
(Antwort korrigiert am 17.02.2017)
(Antwort korrigiert am 17.02.2017)
diese Antwort melden
Stelzie
Kommentar von Stelzie (17.02.2017)
Wenn ich das richtig deute, geht es hier um die Akzeptanz des Todes. Ein Hinauszögern durch medizinische "Errungenschaften" (hier die Prothesen) ist menschenunwürdig und deshalb falsch. Doch das ist der Prothesenindustrie sch....egal.
Liebe Grüße,
Kerstin.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017:
Ja Kerstin, danke, Du verstehst es richtig!
Wobei das mit den Prothesen viel subtiler ist, als das Wort verrät. Jedes künstlich Verfertigte ist Prothese, zerstört Natur und damit uns: Autos, Flugzeuge, Hollywoodklamauk von Silikondarstellerinnen usw. usw. ...
Dir auch liebe Grüße
L.
diese Antwort melden
niemand meinte dazu am 17.02.2017:
Je mehr sich der Mensch von seinem Kern [eigne Lebensfähigkeit] entfernt, desto mehr Krücken braucht er.
Die Konsumgesellschaft ist eine Ansammlung von
Humpelnden in einem riesigen Sanitärgeschäft mit Gewinnmaximierung LG niemand
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017:
Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, Irene, außer vielleicht: wir sollten versuchen, die Gründe für diesen Irrsinn aufzudecken, so gut wir es vermögen ...
Danke
LG
L.
diese Antwort melden
Kommentar von Teichhüpfer (56) (17.02.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 17.02.2017:
Ei sag der Zeit, sie soll sich lassen. Nächstes Jahr reicht.
diese Antwort melden
Teichhüpfer (56) meinte dazu am 18.02.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Kommentar von Festil (59) (18.02.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Teichhüpfer (56) meinte dazu am 18.02.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert meinte dazu am 18.02.2017:
O, für Roche, früher Hofmann La Roche hab ich öfters Fahrten machen müssen früher, von Basel nach Barcelona, zu einer Keksfabrik, da gabs dann Keksbruch umsonst ... lecker.
Danke
LG
L
diese Antwort melden
Jericho
Kommentar von Jericho (18.02.2017)
Wo der Tod eine Nebenrolle spielt, tut es das Leben meist auch...aber immerhin haben wir die Langeweile erfunden
Gruß, J
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 18.02.2017:
Ja, ich sorge mich um den Planeten Erde, nicht nur um die Menschen ...
Danke
Gruß
L.
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Vor-Stellung und StallgeruchInhaltsverzeichnisDas gehört sich so!
LotharAtzert
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Manjushris Schwert - Vom unzweideutigen Artikulieren.
Veröffentlicht am 17.02.2017. Textlänge: 12 Wörter; dieser Text wurde bereits 521 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 06.07.2020.
Leserwertung
· abstrakt (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· gruselig (1)
· tiefsinnig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über LotharAtzert
Mehr von LotharAtzert
Mail an LotharAtzert
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Aphorismen von LotharAtzert:
Fluch oder Segen, dual oder nondual Sympathy for the devil Kein Verdrängen Ratnasambhava - Weisheit der Wesensverbundenheit Prinz Ip und der Elferrat Alles im Griff Speisung der Milliarden Ja Scheiße nochmal Homo novus Zucker und Salz
Mehr zum Thema "Achtung/ Missachtung" von LotharAtzert:
Imperator Achtung Prinzipiell Pöbelpolitur Hybris Sperren, Löschen, Ignorieren Schöne neue kV-Welt Hubraum - Die Sendung
Was schreiben andere zum Thema "Achtung/ Missachtung"?
von oben herab (BLACKHEART) Der Dreck vor deiner Tür (Teichhüpfer) Beim Maskenball der Weltpolitik (DanceWith1Life) Schwein gehabt (Serafina) Morgenblatt mit Fransen. (franky) Gleichgültig (blauefrau) Das Hotel war ein billiges (WortGewaltig) Mein Freund ist schüchtern (Xenia) Vorsicht ! (Epiklord) Schindluder. (franky) und 345 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de