Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.), Dorfpastor (21.01.), Plapperlapapp (21.01.), LaLoba (21.01.), Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 641 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.935 Mitglieder und 432.524 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 27.01.2020:
Drabble
Ein Drabble ist eine pointierte Geschichte, die aus exakt 100 Wörtern besteht. Dabei wird die Überschrift nicht mitgezählt.... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fußballfachsimpelei von Carlito (11.01.20)
Recht lang:  Ferfried Feinbeis feiner Feihnachtskalender (NEU: ohne Palindrome!) von Lala (2420 Worte)
Wenig kommentiert:  Omas Büroerfahrungen oder Karriere bis 67 von Regina (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Halm ohne Stroh von Livia (nur 84 Aufrufe)
alle Drabbles
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Savinama - der Wächter
von C.S.Steinberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich bin die ich bin" (Feuervogel)

Managergehälter und neidische Politiker

Kommentar zum Thema Politik


von SKARA666

Managergehälter und neidische Politiker !

Was haben denn unsere Politiker schon wieder für Probleme mit den Managergehältern. Natürlich bekommen einige Manager sehr viel mehr als die Angestellten, wenn die großen Firmen oder Banken, sogar Sportvereine sich das leisten können, sollen sie das tun. Dem kleinen Mann interessiert das nicht  Aber was dem kleinen Mann interessiert ist, was verdient eigentlich eine Putzfrau im Europaparlament, im Bundestag, was verdient eine Altenpflegerin. Was verdient eine Kindergärtnerin, was verdienen Lehrer? Mich würde ja mal interessieren was Kindermädchen von Frau von der Leyen verdient hat,was zahlen unsere Politiker ihren Angestellten? Natürlich kann man sagen, das Managergehälter meist unverschämt sind, aber genauso unverschämt ist es zu sagen, das der oder die Kanzlerin mindestens genauso viel verdienen müsste. Worum geht es bei dieser Debatte eigentlich, wollen unsere Politiker mehr Geld oder geht es hier tatsächlich um mehr Gerechtigkeit für den kleinen Mann? Wenn man mich fragt, ist die Antwort ganz klar; die Politiker, die jetzt gegen die hohen Managergehälter vorgehen wollen sind mit dem was sie verdienen immer noch nicht zufrieden. Wenn man die Gehaltsleiter aber mal verfolgt, stellt man ganz schnell fest, das  Politiker im Bundestag schon das Vielfache von dem verdienen was sie selbst ihren Angestellten zahlen. Die Gehälter von den Putzfrauen bis zu den Bundestagsabgeordneten könnte man sicher in einer Exponentialfunktion unter bringen. Wenn die Putzfrau 600 Euro verdient, verdient der Postbote 1200 Euro, die Bürokraft 2400 Euro, der Fahrer 4800 Euro, der Bodyguard  9600 Euro und der Politiker zum Schluss 19200 Euro. Dabei vergessen unsere Politiker, dass das Volk ihr Arbeitgeber ist, Politiker sind eigentlich nichts weiter als der gewählte Vorstand unseres Landes. Nicht anderes als der gewählte Vorstand eines Angelvereins, nur dieser bekommt nur die Auslagen bezahlt, kein Extragehalt und erst recht keine Pension, das obwohl viele Vereinsvorstände bessere Arbeit leisten als viele Politiker. Vielleicht sollten unsere politischen Staatsvertreter auf ihre eigenen Frechheiten und Unverschämtheiten zu sprechen kommen, über ihre eigenen viel zu großzügigen Gehälter debattieren, bevor sie dies über andere tun. Denn die Politik kann erst dann die Ungerechtigkeit bekämpfen, wenn sie mit bestem Beispiel vorangeht. Jedoch solange sich Politiker mit unseren Steuergeldern einen schönen Urlaub, Lebensabend, sich generell einen fetten Beutel verdienen, während sich Omi noch nicht einmal ihre Tabletten leisten kann, noch nicht einmal für einen Suizid, wirken Debatten über Managergehälter eher lächerlich.

Anmerkung von SKARA666:

Die Werte sowie die Exponentialfunktion sind nur als Beispiel gedacht.


© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de