Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
bumsi (20.02.), RogoDeville (19.02.), BlackSword (18.02.), CharisMa (16.02.), K-rin (16.02.), Gymnocladus (14.02.), hme (13.02.), xxxxx (12.02.), peregrino (10.02.), WOLKE_4 (09.02.), MadMan (08.02.), Hollyger (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 820 Autoren und 111 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 23.02.2018:
Feststellung
Ziemlich neu:  Es dret di kanze Untawelt von Karlo (28.07.17)
Recht lang:  Freund oder Arschkriecher? von Mondsichel (300 Worte)
Wenig kommentiert:  Über den Berg von MelodieDesWindes (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kriegsantrieb von MelodieDesWindes (nur 869 Aufrufe)
alle 68 Feststellungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

ZeitLos
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ihnen nix anderes übrig bleibt?`" (Ana Riba)

Unsere Sudelpresse

Satire zum Thema Meinung/ Meinungsfreiheit


von loslosch

Tam mala res nulla, quin sit, quod prosit, in illa (zitiert nach J. Werner/ P. Flury, Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters aus Handschriften gesammelt, Darmstadt 1966). Nichts ist so schlecht, dass in ihm nicht auch etwas Nützliches enthalten wäre.

Wladimir Putin lässt von seinem Geheimdienst nun auch die Twitter-Kurznachrichten von Donald Trump verfolgen und auswerten. Warum vom Geheimdienst? Trumps Twitter sind doch öffentlich zugänglich! - Weil der ehemals stramme Geheimdienstmann Putin von seiner alten Gewohnheit nicht lassen kann.

Kürzlich ließ er seinen Pressesprecher folgende Erklärung verlesen: "Ein gewichtiger Teil unserer Presse ist ein Feind des russischen Volkes."

 
 

Kommentare zu diesem Text


Graeculus
Kommentar von Graeculus (19.02.2017)
Gegen den Spruch ist ja nix zu sagen. Und zu Trump sowie Putin möchte ich fast nix mehr sagen.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 19.02.2017:
durch diese satirische spiegelung wird der wirre charakter deutlich. mich wunderte nicht, wenn demnächst ein gehirntumor diagnostiziert würde. putin dagegegen ist in seinen ansichten und äußerungen glasklar.
diese Antwort melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de