Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Dreamer (10.08.), blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 604 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.018 Mitglieder und 437.455 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.08.2020:
Glosse
Die Glosse ist ein spöttischer, mitunter satirischer Kommentar, der geistreich-ironisch und witzig (meist)... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fußball... Götterdämmerung von eiskimo (29.07.20)
Recht lang:  Mopedfahrer von Jean-Claude (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Von den Eichhörnchen von tueichler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Angst - Missbrauch von solxxx (nur 17 Aufrufe)
alle Glossen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Scherben der Seele
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich niemanden beleidige." (Schwarzlicht)
Du neben mirInhaltsverzeichnisNur ein Wort

Ansammlung

Gedicht zum Thema Beobachtungen


von kaltric

Der Feuerball brennt, der alte braune Schütze, der Hauch der Ferne kühlt
Menschen wimmeln wie Ameisen um das verschmutzte Nass
Ohne Stoff alle gleich, Ansichten und Überzeugungen kaum zu erkennen
Schreie und Laute ihrer Öffnungen treffend stechend wie Pfeil und Dolch
Pausenlos schnattern, Plappern, Krächzen, Kreischen, Bellen, Grunzen und Läuten
Die sterbenden Leiber umtanzen einander mit Auren der Bedrohung
Motoren durchdringen den letzten Rest von Idylle, von Ruhe, mit Donner und Grollen
Tiere flüchten, lassen sich nicht sehen, außer denen, die beißen


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Du neben mirInhaltsverzeichnisNur ein Wort
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de