Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
flaviodesousa (22.09.), Nathielly (22.09.), Wordsmith (22.09.), Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 605 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.047 Mitglieder und 438.699 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 25.09.2020:
Prosagedicht
Ziemlich neu:  fahrplanänderung von Perry (24.09.20)
Recht lang:  The Joy And Pain Of Friendship von Jolie (1338 Worte)
Wenig kommentiert:  In den Fenstern von wa Bash (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  SONNENSTUDIO-HOOLIGAN 05.12.91 von Gehirnmaschine (nur 20 Aufrufe)
alle Prosagedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Im Strom der Zeit - Facetten des Lebens
von hei43
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gut bin" (Harmmaus)
Hubertus und ein sprechender HirschInhaltsverzeichnisBlaise Pascal und der rettende Blick in den Abgrund

Franz von Assisi: Abkehr von einem falschen Weg

Anekdote zum Thema Glaube


von Bluebird


(von Bluebird)
Franz von Assisi (1181-1226) war als Sohn eines wohlhabenden Tuchhändlers in seiner Jugend keineswegs dem vergnüglichen und luxeriösem Leben abgeneigt. Zeit und Geld standen ihm reichlich zur Verfügung. Auch lockte ihn der militärische Ruhm. Er wollte Ritter werden. Aber wie so oft im Leben kam dann alles ganz anders.
      Er geriet 1202 bei einer kriegerischen Auseinandersetzung in Gefangenschaft, wurde sehr krank und bekehrte sich zum christlichen Glauben. 1203  kam er gegen Zahlung eines hohen Lösegeldes frei und konnte nach Assisi zurückkehren.

Normalerweise sollte man denken: "Versuch macht klug!", aber Franz hatte seinen Traum von ritterlichem Ruhm noch nicht ganz ausgeträumt. 1205 schloß er sich einem Kriegszug nach Süditalien an. Aber auf dem Weg dahin befahl nachts im Traum eine Stimme das Soldatenleben aufzugeben. Franz gehorchte und kehrte nach Assisi zurück.
    Jetzt mag mancher denken, dass dies einfach nur ein seelischer Vorgang war, der Franz zur Umkehr gebracht hat. Also diese Stimme im Traum nicht wirklich real, sondern lediglich ein Produkt seines Unterbewusstseins war.

Obwohl so etwas natürlich theoretisch denkbar ist, möchte ich dem aber doch widersprechen. Ich habe einige Male in meinem Leben eine "Stimme (aus dem Off)" vernommen, und dies war jedes Mal a) völlig unerwartet b) glasklar wahrnehmbar c) sehr persönlich/direkt  und d) zielführend/wahr.  Hier ein kleines Beispiel:
  Eine überraschende Frage


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (02.03.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 02.03.2017:
lambsdorff damals über den spd-kanzlerkandidaten lafontaine: er hört nachts stimmen, aber es sind zu wenige.

(lambsdorff mochte ich nicht, aber seinen spruch!)
diese Antwort melden
Persephone
Kommentar von Persephone (02.03.2017)
Ich riskiere jetzt mit einem Kommentar eine ganze theologische Diskussion loszustoßen, die wahrscheinlich leichter von Angesicht zu Angesicht zu führen ist.
Bitte das Untenstehende also nicht als Angriff oder persönliche Kritik zu werten.

Ist es nicht einerlei, ob wir diese Stimme, die uns auf einen anderen Weg leitet, Gott oder Gewissen nennen?

Wenn jemand glauben möchte, dass diese Stimme Gott ist, soll er das ruhig, solange es nur seine Privatangelegenheiten betrifft - und die Änderung zum Positiven stattfindet (bspw. sich gegen den Krieg zu stellen). Aber auch ein Heinrich Kramer hat wahrscheinlich eine Stimme gehört und geglaubt, das Werk Gottes zu vollbringen.

Ich bin ein Mensch, der vor allem an Eigenverantwortung glaubt - und im Endeffekt muss oder sollte sich jeder den (positiven oder negativen) Konsequenzen seiner Taten stellen, ohne sich dabei auf eine Gottheit zu berufen.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Hubertus und ein sprechender HirschInhaltsverzeichnisBlaise Pascal und der rettende Blick in den Abgrund
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Christliche Glaubenszeugen - in Kurzportraits vorgestellt.
Veröffentlicht am 02.03.2017, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 27.01.2020). Textlänge: 215 Wörter; dieser Text wurde bereits 456 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.09.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Wunder Paranormales Geschichte Leben
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Anekdoten von Bluebird:
Die waagrechte ∞ Es geschah an einem kalten Wintertag Eine persönliche Konfrontation mit dem Bösen Von einem Gebet im Garten und viel zu teurer Milch Wie ein einziger, schöner Sommertag! Er gehorchte (S)einer Stimme! Überzeugende Argumente Von der Absichtlichkeit des Zufalls im Schicksal des Einzelnen Wunder gibt es immer wieder - gestern und auch heute! Ein Duell auf Augenhöhe?
Mehr zum Thema "Glaube" von Bluebird:
Meine Abenteuer und Leiden in der Nachfolge Jesu ... und zweitens manchmal anders als man denkt Der Neuanfang! Eine unglaubliche Erfahrung Die fünf Wolken Eine Prophetie Jan Hus - und die Vorahnungen eines Schneiders Der Augsburger Religionsfriede - besser wenig als gar nichts? Gerechtfertigt allein durch den Glauben? Von armen Wanderpredigern, einer Laienbewegung und deren Verfolgung Die christliche Neugeburt - stimmen da Theorie und Praxis überein? John Wyclif - ein englischer "Ketzer" und Bibelübersetzer Von Rechtgläubigen und Häretikern, Spürhunden Gottes und peinlichen Befragungen Der Besuch im Hexenhaus Das Namenschild am Gartenzaun
Was schreiben andere zum Thema "Glaube"?
Widerstand (Shagreen) Regina (Ralf_Renkking) Zeitzeugnis (Ralf_Renkking) siebenmal ist nicht genug (matthäus 18,22) (Perry) Wissen (Ralf_Renkking) Zeichen (Bohemien) I. Prolog (Ralf_Renkking) 13 (Bohemien) Pfingsten (Bohemien) JESUS GOTTES SOHN (Bohemien) und 369 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de