Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.), Feline (11.05.), LARK_SABOTA (03.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 72 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.181 Mitglieder und 446.960 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.06.2021:
Gebet
Texte, die ihre Gedanken und Herzensangelegenheiten an ein größeres Gegenüber richten und dort gut aufgehoben wissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Gebett an Get von Terminator (13.05.21)
Recht lang:  Auf wessen Seite ist Gott? von Terminator (520 Worte)
Wenig kommentiert:  Arhasy Chetta Samsayasyasya von Schwarzlicht (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Anfrage von klausKuckuck (nur 60 Aufrufe)
alle Gebete
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Spiegelfechter
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil der webmaster mein papa ist." (bratmiez)

Was übrig bleibt

Gedicht


von Scrag

Ich ringe mich durchs Leben,
doch mein Ende scheint nun nah.
Mein Haupt wird licht, die Zweige rar,
kann keine Frucht mehr geben,

den Kindern, die mich lieben.
Konnten die mich doch gut plündern,
mit ihren rotverschmierten Mündern –
was ist davon geblieben?

Was der Baum dabei versäumt,
weil er nie daran gedacht,
dass ein Kind in dieser Nacht
mit Kirschkernkissen träumt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Jorge
Kommentar von Jorge (01.04.2017)
Ich versetze mich gern in die Seele eines Baumes. Deshalb verstehe ich deinen sehr gut.
Liebe Grüsse
Jorge
diesen Kommentar melden
Scrag meinte dazu am 01.04.2017:
Genau das habe ich auch mit diesem Gedicht. Immerhin fruchtet das Kirschkernkissen mit seinem Nutzen noch für das Kind.
Danke dir!

LG Scrag
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (01.04.2017)
Sehr romantisch - für Kirschenesser!
diesen Kommentar melden
Scrag antwortete darauf am 01.04.2017:
Ich mag Kirschen sehr! Und meist ist mit mir auch gut Kirschen essen. Magst im Sommer mal vorbeikommen auf ein Stück Donauwelle?
Ich danke dir!

LG Scrag
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (01.04.2017)
„Es hat der Baum doch eine Seele“ (Titel eines Gedichtes von mir). Herzlich grüßt Giltis.
diesen Kommentar melden
Scrag schrieb daraufhin am 01.04.2017:
Ein schöner Titel. Aber dieses Gedicht hast du nicht hier online, wie ich gesehen habe.
Ich danke dir!

LG Scrag
diese Antwort melden
GastIltis äußerte darauf am 01.04.2017:
Noch nicht.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (01.04.2017)
Erinnert an ein altes Lied.
"Mein Freund der Baum"
Liebe Grüße
TT
diesen Kommentar melden
Scrag ergänzte dazu am 01.04.2017:
Eine sehr alte Nummer, beinahe so alt wie der Kirschbaum selbst. Zumindest gefühlt.
Danke dir!

LG Scrag
diese Antwort melden
Kommentar von ues (34) (02.04.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Scrag meinte dazu am 02.04.2017:
Dieses Gedicht war eigentlich ein "Übungsgedicht" meinerseits, genau diesen Gedankensprung zwischen zwei Strophen auszuprobieren. Anfangs gefiel mir das Resultat, was du ansprichst, nicht. Mittlerweile hat sich das aber geändert.
Freut mich und dankeschön!

LG Scrag
diese Antwort melden
Annabell
Kommentar von Annabell (04.04.2017)
Sehr schön verdichtet. Und wieder ein *chen dafür.
LG Annabell
diesen Kommentar melden

Scrag
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 01.04.2017, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.04.2017). Textlänge: 61 Wörter; dieser Text wurde bereits 456 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 06.06.2021.
Leserwertung
· romantisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Baum Kinder Ende Nacht Leben
Mehr über Scrag
Mehr von Scrag
Mail an Scrag
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 4 neue Gedichte von Scrag:
Noch kürzlich ... Einst stand Frank noch an der Furt Die Neue Verpuppt
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de