Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
ManouEla (16.10.), zahn (14.10.), Navarone (07.10.), EngelArcade (04.10.), Maddrax (21.09.), Tod (18.09.), Tula (11.09.), HerzDenker (05.09.), Ferdi (04.09.), A.Reditus (02.09.), steffi-coverColor (27.08.), kriegundfreitag (25.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 593 Autoren* und 88 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.242 Mitglieder und 450.216 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.10.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Ast von Quoth (11.10.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Flusskinder (Teil 1) von tulpenrot (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Vier Stadtmusikanten. von franky (nur 34 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sonnenstufen
von lilly-rose
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine Gedichte gern lösche" (Lluviagata)
Von Schneeleopardinnen, dem guten freien oder freien guten Ton aufgeweckter älterer Damen und Kritik am Bio-BloggenInhaltsverzeichnisAchtung Frühling! Naturlyrik satter Tanten und Onkel als tierische Greuel des Abfalls vom Worte der Schöpfung

Pensionsberechtigte Aphoristik

Erzählung zum Thema Menschenverachtung


von toltec-head

Der Gorilla im Erlebniszoo Hannover holt sich, wenn er sich anders nicht mehr zu helfen weiß, vor allen Augen einen runter und schiebt sich sodann das Sperma ins Maul. 5 Minuten später ist er schon wieder wütend und fängt an, die erschreckt auseinanderstäubenden Besucher mit seinem Kot zu bewerfen. Er scheint keine Lust zu haben, zur Belustigung von Angestelltenexistenzen abgestellt zu sein. Was an Aphorismen nicht nur auf kV sondern der Aphoristik insgesamt derart nervt, ihre zur Schau gestellte Sattheit, geht ihm vollkommen ab. Er hat sich ein Gefühl für sein Gefangensein bewahrt. Seine Augäpfel laufen rot an. Er scheint vergleichsweise menschlich.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von niemand (24.04.2017)
Ich nehme an, Du warst in diesem Zoo. Hat sich der besagte
Gorilla vor Dir [als Einzelnem] nicht verbeugt? So als Wisser,
dass Du uns doch auch regelmäßig mit Deinen Unterleibigkeiten
beglückst ... Könnte ja sein ... LG niemand
diesen Kommentar melden
Graeculus (69) meinte dazu am 24.04.2017:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Oskar
Kommentar von Oskar (24.04.2017)
Du bist cool, trotz deines Berufes.
Gibts dort auch Meerkätzchen?
diesen Kommentar melden

Von Schneeleopardinnen, dem guten freien oder freien guten Ton aufgeweckter älterer Damen und Kritik am Bio-BloggenInhaltsverzeichnisAchtung Frühling! Naturlyrik satter Tanten und Onkel als tierische Greuel des Abfalls vom Worte der Schöpfung
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Foren-Träumereien eines einsamen Literatur-Touristen.
Veröffentlicht am 24.04.2017. Textlänge: 102 Wörter; dieser Text wurde bereits 489 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 07.10.2021.
Lieblingstext von:
Oskar.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von toltec-head:
Sollte man Taschengeld lieber von einem Sugardaddy nehmen, der einen richtig liebt, oder von einem, der nur seinen Spaß sucht? Houellebecq Leser des Aristoteles Das Virus als Ende der Moderne Hannover leuchtet - Generalprobe von Sternklang im Berggarten Das Dasein der Welt ist nur als Mein-Blog gerechtfertigt Marshmellow-Salat mit lauwarmer Diät-Cola - Nein, ihr Lieben, in diesem Text geht es nicht um euere Menstruationslyrik, Hahaha Zentrum für politische Schönheit aus der rechten oberen Ecke befiehlt: Es heißt Rothaut und nicht Indianer! Frisörsalon Identitär Vom Lebensraum im Osten über die Totalgrenzöffnung zur Ausgangssperre - Memoiren einer Borderlinepersönlichkeit
Mehr zum Thema "Menschenverachtung" von toltec-head:
Ich bin ein kranker Mann...
Was schreiben andere zum Thema "Menschenverachtung"?
Der Tod der Anerkennung (Terminator) Im Staub von Chan Schaichun, April 2017 (FliegendeWorte) Degeneration des Mitgefühls (Terminator) Froh, einen Job zu haben (eiskimo) Die Mitfahrerin (Xenia) Heilsbringer auf Zeit (eiskimo) Freier Markt oder wo alles käuflich ist (eiskimo) blatter(n) kriegen ODER katar(rh) live (harzgebirgler) Rom (RainerMScholz) HEXEN (HarryStraight) und 29 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de