Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.060 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2019:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zwischen zwei Welten von eiskimo (09.05.19)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5458 Worte)
Wenig kommentiert:  Nein! von tastifix (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der SPIEGEL ist offenbar auf einen Betrüger hereingefallen von Horst (nur 65 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Träumereien
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es bei KV viele kommunikative Autoren gibt" (DerHerrSchädel)

Neuntöter

Kurzgedicht zum Thema Alles und Nichts...


von Isaban

.
Da könnte sich das tapfere Schneiderlein
glatt noch eine Scheibe abschneiden.
Und ich? Zehn Gallensteine, zu doof,
einen Gürtel zu besticken und vom Fliegen
wollen wir gar nicht erst reden.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Irma
Kommentar von Irma (05.07.2017)
Das tapfere Schneiderlein ist ein gewitztes kleines Kerlchen, das aus einer Mücke einen Elefanten zu machen vermag. Es ist nicht gerade besonders schlau, aber keineswegs einfältig - ganz im Gegenteil: Es fühlt sich jeder Aufgabe gewachsen, besitzt Mut und Bauernschläue. Damit entlarvt es die Dummheit der anderen, die ihm wie die Fliegen auf den Leim gehen.

Diesem Siebentöter (in Franken wird übrigens auch die Hornisse ‚Siebentöter‘ genannt), der sieben Fliegen auf einen Streich erschlägt, wird hier der Neuntöter als überlegen gegenübergestellt: Ein Vogel, der nach dem Volksglauben erst neun Fliegen oder andere Beutetiere durch Aufspießen auf Dornen tötet, bevor er sie verspeist.

Dann kommt LyrIch ins Spiel. Es hat einen Zehnkampf zu bestehen: Zehn Gallensteine müssen mit einem Mal vernichtet werden. Doch LyrIch vermag sich nicht als glorreicher Sieger zu fühlen. Es kehrt seine Unfähigkeit heraus („zu doof“, V.3), mit dieser Geschichte hausieren zu gehen.

Am Ende steht „Fliegen“ im Dativ, was eigentlich schade ist:

„Und ich? Zehn Gallensteine, zu doof,
einen Gürtel zu besticken und vom Fliegen
wollen wir gar nicht erst reden.“

Ich finde, man sollte die Mehrdeutigkeit ‚in keinem Fall‘ einschränken, sondern auch die Fliegen noch einmal fliegen lassen. Vielleicht lassen sich so zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen?

„Und ich? Zehn Gallensteine, zu doof,
einen Gürtel zu besticken. Fliegen? Davon
wollen wir gar nicht erst reden.“

Das tapfere Schneiderlein hat mit seinem Steinwurf ein ‚riesen Aufhebens‘ gemacht. Doch die Gallensteine sind hier auch geschickt ins Gedicht geworfen! LG Irma
(Kommentar korrigiert am 05.07.2017)
diesen Kommentar melden

Isaban
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 24.06.2017, 5 mal überarbeitet (letzte Änderung am 24.06.2017). Textlänge: 30 Wörter; dieser Text wurde bereits 353 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 12.07.2019.
Leserwertung
· ironisch (1)
· spöttisch (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Isaban
Mehr von Isaban
Mail an Isaban
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgedichte von Isaban:
Perspektivwechsel Skonto Atempause Kinderfoto Fremder Zu den Sternen Glückstreffer Krumen * Gravitation
Mehr zum Thema "Alles und Nichts..." von Isaban:
Blickdichtung mundfern Heimsuchung Auf Erden In meiner Straße Sternstunde Singsangsong Lapilli Bretter die die Welt bedeuten Alternative Da war Gesamtökologisch betrachtet Steppenläufer der ich bin Temporäre Geschichten Summe
Was schreiben andere zum Thema "Alles und Nichts..."?
Wendelos (Matthias_B) Wir wussten uns nicht zu helfen (1) (Inlines) Wissen ist Macht (Teichhüpfer) Nichts als Lappen. (franky) Manchmal muss man sich selber belügen (Nimbus) Graeculus Hermann IGF... (Teichhüpfer) Erkenntnisse. (franky) Ach, det fehlte noch (Epiklord) 7 – I fall in love too easily (ZAlfred) Ganz breit am Grinsen (Nimbus) und 769 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de