Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Isegrim (22.04.), brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.), Pluu (06.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 817 Autoren und 117 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 24.04.2018:
Glosse
Die Glosse ist ein spöttischer, mitunter satirischer Kommentar, der geistreich-ironisch und witzig (meist)... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Original und Farce von Graeculus (12.04.18)
Recht lang:  Mopedfahrer von Jean-Claude (1910 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Persönlichkeit von Jonathan (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Frankophilie oder über den Tellerrand geschaut von eiskimo (nur 35 Aufrufe)
alle Glossen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

hautsterben
von W-M
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil siehe Frage vorher....zwinker..." (Gothica)

Ich bin G20 Backdraft - Text aus Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer (Erzähl- Schreib- Anfang 29.06.2017)

Groteske zum Thema Anpassung


von michaelkoehn

7
Backdraft:
Teufel kann über/s Wasser laufen. Als Gott es bestreitet, greift sich Teufel das ihn belastende Gutachten vom Richtertisch und putzt sich damit den Hintern bis Blut kommt. Tage später wird er Ressortleiter bei der überlinken Tatze- Zeitung.
Weiber, Saufen bis zum Abwinken, - Herz, was willst du mehr.
Und nun?
Lass uns nach Hamburg, Gott besuchen.
Gott sitzt in St. Fu ein, hörte ich eben, er soll in einem Autohaus 8 Porsche abgefackelt haben.
Kein Scheiß, oder?
Nein.
Trotzdem!
Und mein Knast- Job?
Ich sorge für eine Dublette, stellt er mich auf dem Trocken- Pissoir im Hauptbahnhof vor einen mit Blut bespritzen Spiegel und siehe da, es klappt: SheriffII steigt aus dem Blech und wankt davon.
Die Moral heißt Hilfsbereitschaft.
Und nun ab auf die Schanze.
Vermummen wir uns?
Sicher.
Und wie?
Wir gehen als Pandabären... lacht Teufel, doch zuvor holen wir Gott aus dem Knast.
Und wie?
Ich lasse ein bisschen die Muskeln spielen. Du erinnerst dich doch noch, wie sich das anfühlt, oder?
Ja.
Gut. Ich kenne da einen. Der arbeitet als Zimmermannslehrling im Gotti, raucht und trinkt zu viel, verdient wenig und lässt sich grundsätzlich mit den falschen Typen ein.
Und der soll?
Der kann!
Hat er auch einen Namen?
Klar - und du kennst ihn.
Jesus - Sein Sohn?
Genau!
Und der ist Teufels Handlanger?
Was willst du mir damit sagen?
Zu dir soll ich Vertrauen haben? - Nein! Mit einem wie dir sollte man sich niemals einlassen. Dir muss keiner helfen.
Und mir musst du auch nicht helfen, du musst Gott helfen.
Sagt ausgerechnet der Teufel.
Klar, denn genau so fühlt sich das Leben an!
Aber wie geht es nun weiter?
Wir fahren JETZT nach Hamburg! Und ’Wenn Gott unsere Hilfe braucht, helfen wir ihm. Wenn nicht, treten wir ihm in den Hintern!’ Deklamiert Preacher- Jesse als Jesus. - Jesus raucht übrigens Gras ohne Filter, spritzt H ohne Nadel, stirbt täglich am Suff und ist lebendig ein ’düster brütender Kerl in Cowboystiefeln und Johnny- Cash- Aufmachung’.
Schon mal gesehen?
Daran rieche ich nicht mal.
Okay – Dann komm!

07. juli 2017 michaelkoehn

Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer (Erzähl- Schreib- Anfang 29.06.2017)

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (07.07.2017)
Ach Mischa, Gott ist nur eines: eine Frage des Standpunkts. Ganz gleich, was er/sie/es vollbringt, alle machen sich ihr eigenes Bild von ihm/ihr/es. Somit bleibt er/sie/es auch nur ein "Pull-Faktor" für jeden Scheiß. Er/Sie/Es sollte sich langsam mal zum Patent anmelden, oder zumindest über ein Copyright nachdenken. Das bringt auch mehr Geld ein und damit kann er/sie/es mich dann unterstützen. Denn ich bin ja tolerant, bevorzuge keinen: Für mich sind alle Menschen erst einmal Arschgeigen.

In diesem Sinne
Grüß Zeus
(Kommentar korrigiert am 07.07.2017)
diesen Kommentar melden
michaelkoehn meinte dazu am 07.07.2017:
:-) Gott. Tod. Teufel. Arschlöcher. Genau deshalb habe ich mich für mich entschieden. Blöd genug bin ich ja. *g

l.gr.
thx
cu
Michael
diese Antwort melden

michaelkoehn
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 07.07.2017, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.07.2017). Dieser Text wurde bereits 236 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.04.2018.
Leserwertung
· bissig (1)
· ironisch (1)
· romantisch (1)
· spöttisch (1)
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über michaelkoehn
Mehr von michaelkoehn
Mail an michaelkoehn
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Grotesken von michaelkoehn:
Flüchtlingspolitik ist, als Flüchtling nach Syrien auszuwandern *g – Romanauszug ‘Aus dem Leben des Rotter‘ „Was guckst du, du alter Wichser, willst du eins auf die Fresse?“ – Romanauszug ‘Aus dem Leben des Rotter‘ Wie man vom Kuchen isst – Romanauszug - In der Mitte ist nichts – Romanauszug – Aus dem Leben des Rotter - Wie 15 Zentimeter zu fünf werden; da freut sich jedes TV- Gerät schwindelig... Gedicht aus der Groteske 'Wenn ich ihn raushole schweigt der Wald und stehet schwarz' – Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland - Die perfekte Paarung in Bild, Bewegung und vermissten Gefühlen :-) Rotter, die gefühllose Gefühlsmaschinen- Sau wandert nach Syrien aus – Romanauszug ‘Aus dem Leben des Rotter‘ Rotter ist ein Märchen aus Deutschland, ein Instrument, ein Theaterstück. Rotter ist ein - Romanauszug - M. - Die blödeste Matratze die jemals getestet wurde - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland
Mehr zum Thema "Anpassung" von michaelkoehn:
Was willst du mit dem Dolche, sprich? Kartoffeln schälen, verstehst du mich!? – Romanauszug – Aus dem Leben des Rotter - Nein, K.elek behauptet nicht, dass muslimische Männer es zur Not mit Tieren treiben. K.addor behauptet es - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Auch in den dunkelsten Zeiten kann JEDEM die Kopf- Ab- Dings- Sekte Hilfe und Stütze sein - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland - Manche Tage spritze ich böse aus der Hüfte - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland - Religionsfreiheit ist wenn Frauen mit Kopftuch, AK47 und in Springerstiefeln Kinder nach Scharia- Art unterrichten - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Wer eine Armlänge Abstand hält kann sich nicht hochschlafen - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Wäre der Regendunst nicht, sagt Gatsby auf Seite 97, könnten wir in die Zukunft sehen - Romanauszug – ICH, Irre in Merkels Deutschland Hello, It’s Me, dein Schwarz- Afrikaner = Guantanamo Berlin = 8.153 Kilometer (Erzähl- Schreib- Anfang 29.06.2017) Deutsche Titten den Teutschen - Satire
Was schreiben andere zum Thema "Anpassung"?
So ist das Leben (eiskimo) Das Leben ist manchmal wie beim Spiel mit Sperma (Omnahmashivaya) Bestrafen und bestraft werden - zwei Seiten einer Medaille (ManMan) Die Regenbogenschlampe (Omnahmashivaya) von unterwegs (GastIltis) Meine Möglichkeit gegen Politik und Medien zu agieren und Wahlumfragen zu beeinflussen (Karlo) o valentin, wo führt das hin ... (niemand) Artenschutz (Martina) Ätznatrons geheime Löcherlehre (LotharAtzert) Die Unpässlichkeit (LotharAtzert) und 123 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de