Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Jadefeder (21.09.), Gedankenwelten (17.09.), AutortamerYazar (15.09.), RufusThomas (14.09.), AnnyGrey (11.09.), Quoth (10.09.), AngelWings (01.09.), Mapisa (28.08.), Nimmer (28.08.), Fidel (27.08.), wurstbrot123 (27.08.), suedfriesland (25.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 605 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.044 Mitglieder und 438.607 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.09.2020:
Hymne
Gedicht, das in gehobener, frei rhythmischer Sprache seinen Gegenstand - nahezu - religiös besingt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Takeko Nakano von Prinky (13.07.20)
Recht lang:  Die Herrin der verlorenen Träume von Mondsichel (1175 Worte)
Wenig kommentiert:  Chance von SimpleSteffi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Loblied. von franky (nur 87 Aufrufe)
alle Hymnen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Annexion – Anbindung – Anerkennung. Globale Beziehungskulturen im frühen 16. Jahrhundert
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil der Judas mich so mag*lol*" (Egozentrikerin)

Stille Bewunderung

Elegie zum Thema Verliebtheit


von Hecatus

Durch den Spiegel hindurch, wo, Liebe, du dich betrachtest,
    erfass ich deinen Schimmerglanz ·
        halte auf ewig ihn fest.

Und je länger ich blick auf die stille Fassade der Trauer,
    bewundr ich, was dahinter liegt,
        bebenden Herzens · und wenn

stiller der Teich, der du bist, mit der Schwaneninsel vom Abglanz
    der Abendsonne golden glüht,
        senk ich das Auge darin ·

lass es auf dich im Sternenreihn sehn, im Stillen bewundernd
    die Stille, Unergründliche,
        Geistesschöne im Schein,

der vom Gürtel Orions stammt. Du, Liebe im Schleier
    vom stillen Stern und Trauerglück,
        siehst mich bewundernden nicht.

Anmerkung von Hecatus:

27 V 2017


Hecatus
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 07.07.2017. Textlänge: 92 Wörter; dieser Text wurde bereits 349 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.09.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Hecatus
Mehr von Hecatus
Mail an Hecatus
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Elegien von Hecatus:
Einer Unbekannten Auf eine verlorne Freundin Klagelied des Gyges
Mehr zum Thema "Verliebtheit" von Hecatus:
Vorstellung Rummel
Was schreiben andere zum Thema "Verliebtheit"?
Eli (Terminator) Im ewigen Juli (Matthias_B) Kosend (eiskimo) Jeder neue Tag. (franky) Sinnlichkeit. (franky) Verschneckt (tigujo) Seventeen (First Love Poem) (Xenia) Positiv für immer? (Apollonia) Ich liebe dich... (elvis1951) Der Würfel fiel (elvis1951) und 114 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de