Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Porcelanmädchen (18.10.), Krinon (18.10.), Yomudra (18.10.), Mehtchen (16.10.), Sabira (15.10.), Sinshenatty (14.10.), AlexaMacLeod (12.10.), vanGuck (12.10.), Papperlapappel (11.10.), MartinPasternack (11.10.), Havergal (08.10.), Cezana (27.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 850 Autoren und 122 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

BIETE Lyrikzeitung
BIETE Lyrikzeitung
zum KeinAnzeigen-Markt

Unser Buchtipp:
Hobbes’ Leviathan in Kurzform
von kaltric
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es Gleichgesinnte sind" (Dschin)

Die keinVerlags-Regierung

Manifest zum Thema Politik


von Graeculus

Hier findet sich ein dermaßen geballter Sachverstand in politischen Fragen zusammen (wie man an Texten und Diskussionen in den Foren mühelos erkennen kann), daß es naheliegt, eine künftige Bundesregierung ausschließlich mit kV-Autoren zu besetzen. Hier ein beinahe ernstgemeinter Vorschlag:

An der Spitze steht natürlich der Bundeskanzler. Dabei denkt mancher wohl gleich an den Chef, den Webmaster; der aber hält sich doch zu sehr aus dem täglichen Geschäft heraus und beteiligt sich an Diskussionen allenfalls sporadisch mit präsidialem Duktus. Er möge in unserem Staate wirken wie ein repräsentativer Zeus, der gelegentlich einen rhetorischen Blitz schleudert: also als Bundespräsident.

Nein, derjenige, der sich in alle Fragen einmischt und dies mit der Attitüde eines Menschen, der grundsätzlich die richtige Ansicht hat (höre ich da ein „Graeculus“?), ist doch wohl toltten_plag. Er sei unser Bundeskanzler. Daß ihm vor allem gesellschaftliche und soziale Fragen, nicht nur innerhalb Deutschlands, am Herzen liegen, paßt zweifellos zur aktuellen Krisenlage. Genau das brauchen wir.

Ihm zur Seite steht als wichtigster Minister heutzutage, wie die Lage nunmal ist, der Finanzminister. Dem Vorschlag, daß toltten_plag auch dieses Amt übernimmt, stehen wir skeptisch gegenüber. Hierfür kommt nur jemand infrage, der ebenfalls durchgehend richtige Ansichten hat, die obendrein denen von toltten_plag durchgehend widersprechen. Wie es bei Fachleuten üblich ist. Ein Korrektiv jedenfalls. Also: loslosch. Der hat das meines Wissens sogar studiert. Das sorgt für Spannung in der Politik, so haben die Medien was zu berichten.

Damit ein Staat auch jemanden hat, der das Geld ausgibt, benötigt er einen Arbeits- und Sozialminister. Niemand bei kV und vermutlich überhaupt in Deutschland befaßt sich damit mehr als obar75. Sofern es ihm gelingt, loslosch zu überzeugen, wird es bald keine Armut mehr geben in Deutschland. Und vor allem keine Kinderarmut.

Natürlich brauchen wir ferner einen Außenminister. Eine schwierige Entscheidung, auch wenn toltten_plag sich hierfür erneut ins Gespräch bringt. Wir müssen ihn vor Arbeitsüberlastung warnen; zudem kann man nicht ständig in der Welt unterwegs sein und zugleich in Berlin aufpassen, daß der Neoliberalismus nicht wieder unverschämt wird. Nein, für diese Aufgabe – und wir denken da auch an die Frauenquote – wird niemand die beste Wahl sein. Ich meine niemand, nicht niemand. Sie wird sich gewiß vor allem der Flüchtlingsproblematik annehmen, die ja international sehr weit oben auf der Agenda steht. Wir dürfen darüber hinaus gespannt sein, wie sie mit Donald Trump und Kim Jong-un zurechtkommt.

Einem Literaturforum steht es gut an, auch den Bildungsminister hervorzuheben. Für diesen Posten kommt natürlich kein anderer in Betracht als unser toltec-head. Niemand sonst verfügt über eine derart präzise Vorstellung davon, was die Kultur, speziell die Literatur derzeit leisten können bzw. sollten. Den Auseinandersetzungen mit den Kultusministern der einzelnen Bundesländer dürfte er rhetorisch-polemisch ohne weiteres gewachsen sein. Wie der gegenwärtige POTUS per Tweet, so kommunizieren sie dann demnächst via Literaturforum.

Damit Recht und Gesetz nicht unberücksichtigt bleiben, benötigen wir einen Justizminister. Offengestanden haben wir hierbei an Graeculus gedacht; doch wir konnten den Einwand nicht ausräumen, daß seine Fähigkeiten besser für die Käseglocke abgehobenen philosophischen Denkens geeignet sind als für die politische Tagesarbeit. So sind wir denn auf Festil gekommen, dem man eine hohe Sensibilität für Ungerechtigkeiten nicht absprechen kann. Er wird sein Amt in einer sehr sozialen Weise ausfüllen, was dem Staat nur nützlich sein kann.

Es kann der Beste nicht in Frieden leben / Wenn’s dem bösen Nachbarn nicht gefällt. Ein Verteidigungsminister ist daher unerläßlich. Wir gestehen, im Moment nicht zu wissen, ob die Frauenquote inzwischen bereits zwingend erfordert, daß diese Stellung mit einer Frau zu besetzen ist. Sicherheitshalber, also um uns nicht mit der Regenbogen-Fraktion anzulegen (man denke auch an die aktuelle US-Diskussion um Transgender bei der Truppe), halten wir es so. Wir möchten da gendermäßig nichts anbrennen lassen. Trekan, da mußt Du jetzt ganz tapfer sein – die Zukunft in diesem Bereich gehört den Frauen. Um die Bundeswehr-Einsätze in Afghanistan, Mali und sonstwo wird sich daher TanteHedwig kümmern.
Das ist gar keine Frau, der nennt sich nur so? Sie haben ja wirklich gar nichts begriffen! Voll der Gender-Mainstream.

Der Wirtschaftsminister rangiert ja, sofern er nicht auch Vizekanzler ist, eher unter „ferner liefen“. Er sollte etwas von Geld verstehen und der Autoindustrie auf die Finger schauen, ohne Arbeitsplätze zu gefährden. Da wupperzeit seit Jahren beschwerdefrei den Verein und seine Finanzen managt, können wir mit ihm nichts falsch machen. Allerdings werden wir noch Erkundigungen einziehen, ob er VW, Audi, Porsche, Daimler oder BMW fährt; das wäre ungünstig. Ein KIA sei ihm jedoch gegönnt.

Als Verkehrsminister, der gleich für den Datenverkehr mit zuständig ist, denken wir uns (jetzt bitte keine Scherze über Sexualverkehr!), nein, wir denken uns AndreasG. Daß er weiß, wie man Texte löscht, ist ein Qualifikationsbeweis; und den Autoverkehr ... sicherlich fährt er auch ein Auto.

Mit der Familienministerin runden wir unser Kabinett ab: idioma, was bekanntlich für „ich, die Oma“ steht. Na bitte, der Name ist Programm, und das wird reichen.

Uns ist bewußt, daß nun viele, sehr viele Kandidaten nicht berücksichtigt werden konnten. So ist das ja immer im politischen Leben.
Aber es gibt schließlich eine große Zahl von Staatssekretären. So könnte man dem Bildungsminister toltec-head Lluviagata als Staatssekretärin für Lyrik an die Seite stellen, für Außenministerin niemand kann Staatsekretärin Agneta mal zu einer Flüchtlingskonferenz fahren usw.
An dieser Stelle kommt dann auch TrekanBelluvitsh fürs Verteidigungsministerium zum Zuge. Man sagt ja ohnehin, daß die Minister lediglich die Fassade für die Spitzenbeamten seien.
So bekommen wir das alles schon hin.

Ehe die Designierten sich zu früh freuen – wir müssen leider bitten, zunächst in allen Fällen, in denen das noch nicht geschehen ist, echte Photos (kein Photoshop!) zur Verfügung zu stellen, um die Eignung für die Öffentlichkeitsarbeit zu überprüfen. Auch wird sich ein Casting im Hinblick Talkshow-Tauglichkeit nicht umgehen lassen. Gute Politik muß schließlich gut verkauft werden.

Dann endlich haben wir es aber geschafft. Deutschland ist politisch neu – und besser! – aufgestellt.

Und der Graeculus? Der mag Oppositionsführer werden. Den Martin Schulz kann der schon immer, auch wenn er sonst nicht viel kann, dieser Käseglocken-Philosoph.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


BeBa
Kommentar von BeBa (29.07.2017)
Boah, jetzt hier auch noch eine Regierung ...

geht mir fort und reicht mir das Ausstiegsformular, bitte!
diesen Kommentar melden
Graeculus meinte dazu am 29.07.2017:
Oh nein, nicht hier - für die Bundesrepublik, das hiesige Pozential abschöpfend.
Hier bleibt alles beim Alten.
diese Antwort melden
BeBa antwortete darauf am 29.07.2017:
h nein, nicht hier - für die Bundesrepublik


ach so, nur für die! Dann ist ja alles gut. ;-)
diese Antwort melden
Dieter Wal schrieb daraufhin am 29.07.2017:
Graeculus als Minister für besondere Aufgaben in der neuen kV-Reichsregierung. Solange keine Waffen gebunkert und dafür Personaldokumente erstellt werden, sind Satiren vorprogrammiert. Und selbst Gott als Webmaster wird seine Segenshände darüber breiten.
(Antwort korrigiert am 29.07.2017)
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (29.07.2017)
Ich kann schon verstehen, warum man mich nicht als Verteidigungsminister will. Ich weiß nämlich, wie man Kriege gewinnt, könnte also einen Sieg versprechen. Und schon ist die Versuchung da... VAE VICTIS!
Nein, und darum stehe ich auch für kein Regierungsamt zu Verfügung... alles für den Weltfrieden...


(Kommentar korrigiert am 29.07.2017)
diesen Kommentar melden
Graeculus äußerte darauf am 29.07.2017:
Das ist klug und zugleich weise. Unsere Fähigkeiten sind noch gefährlicher als unsere Unfähigkeiten.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh ergänzte dazu am 29.07.2017:
Wenn man lässt, was man kann, wird man aber wohl eher für verrückt gehalten.
diese Antwort melden
Kommentar von niemand (29.07.2017)
Gähn! LG niemand
diesen Kommentar melden
sobol (17) meinte dazu am 29.07.2017:
Gähn mit Ausrufezeichen ist gut. Genervtes angähnen. Aber hast schon recht, sie wiederholen sich, diese Habt!-Mich!-Lieb!-Anwanzungstexte.
diese Antwort melden
KoKa (54) meinte dazu am 29.07.2017:
Vermelde hiermit auch ein offizielles Gähnen. Irgendwie alles unwürdig für sein Alter...
diese Antwort melden
Lluviagata meinte dazu am 01.08.2017:
KoKa! :D
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (29.07.2017)
"Hierfür kommt nur jemand infrage, der ebenfalls durchgehend richtige Ansichten hat, die obendrein denen von toltten_plag durchgehend widersprechen."

der schlussteil hat was!
diesen Kommentar melden
Kommentar von KoKa (54) (29.07.2017)
Das ist regelrecht erbärmlich, wie Graeculus hier versucht, sich an die community anzubiedern. Unterste Schublade. Wohl auch mit Blick auf das Treffen in Artern möchte er hier seine schmierige Spur vorbereiten.

Langweilig und opportunistisch. Ganz unser Graeculus eben.
diesen Kommentar melden
Graeculus meinte dazu am 29.07.2017:
Ein mutiger anonymer Kommentar.
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 29.07.2017:
ein verstecktes oxymoron. (koka ressurexit, sicut dixi(t)).
diese Antwort melden
Dieter Wal meinte dazu am 29.07.2017:
Oh heil’ger loslosch, von der kokaschen Epiphanie und deinem lateinischen Zuckerguss sträuben mir sich die Nackenhaare! Dank Latein doppelt schön. :)
diese Antwort melden
Graeculus meinte dazu am 29.07.2017:
Ja, loslosch, das hast Du immer schon vorhergesagt; das stimmt.
diese Antwort melden
BrigitteG meinte dazu am 29.07.2017:
Nach 2000 Jahren wieder einer, der aufersteht...
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (29.07.2017)
"...geballter Sachverstand in politischen Fragen": Damit meinst Du wahrscheinlich diese vielen kruden Texte von AfD-Euphorie über schale Politikerschelte bis zu den albernsten Verschwörungstheorien?
diesen Kommentar melden
Graeculus meinte dazu am 29.07.2017:
Der äußert sich vielfältig. Neben den von Dir genannten Beispielen erwähne ich den legendären Thread "Armut in Deutschland!".
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund meinte dazu am 29.07.2017:
Z.B. so Hass-Botschaften wie dort gelesen:

"Akademiker verdienen es nicht anders, als in Armut zu enden. Gilt insbesondere für alle Geisteswissenschaften."

?
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (29.07.2017)
Hier hast du dich höchstens als jemand profiliert, der Käse schreibt. Eher peinlich.
Beste Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 29.07.2017:
"Käseglocken-Philosoph" halte ich für eine treffende Metapher bei parodierten Reichsbürgern und "kV-Ministern", wenn man die wahnhafte Verschlossenheit extremistischer Weltbilder bei Reichsbürgern und die Realsatiren von uns kV-Autoren berücksichtigt. Ist nicht jeder von uns mehr oder weniger Käseglocken-Philosoph? kV als Textlabor ist doch ein Witz, wenn auch ein manchmal unterhaltsamer.
(Antwort korrigiert am 29.07.2017)
diese Antwort melden
Graeculus meinte dazu am 29.07.2017:
Den Titel als Käseglocken-Philosoph habe ich von toltten_plag verliehen bekommen. Meine Zutat an dieser Stelle besteht lediglich darin, ihn dankend anzunehmen.
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (31.07.2017)
Interessant ist die Frage, wie viele KVler sich durch ihre namentlichen Nennung geschmeichelt fühlen, bzw. nun wegen Nichterwähnung schmollen (mir fallen da sofort einige ein).
TT
diesen Kommentar melden
Graeculus meinte dazu am 31.07.2017:
Der, den ich am meisten verspottet habe (durch Mehrfachnennung), hat gar nicht reagiert.
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (01.08.2017)
Ich finds kurzweilig und spaßig.

Tolti und ich ...harharharhar ... er würde sicher schnellstens abhauen vor mir. :D
diesen Kommentar melden
Graeculus meinte dazu am 02.08.2017:
Der Text ist sehr gegensätzlich beurteilt worden.
Ich danke Dir für Deine Einschätzung.

toltec-head und Lluviagata, das klingt nicht nach harmonischer Beziehung, und sei es nur in der Politik.
(Antwort korrigiert am 04.08.2017)
diese Antwort melden
Judas
Kommentar von Judas (17.08.2017)
Ad Victoriam!

:D
diesen Kommentar melden
Festil
Kommentar von Festil (24.08.2017)
Verblüffend, eine Woche zuvor hatte ich auch daran gedacht so etwas in dieser Art zu schreiben, - verblüffend umso mehr, weil ich Park (zum Glück ist er scheinbar jetzt wieder der von früher) auch als Bundeskanzler ... Isensee jedoch als Verteidigungsminister (darauf bestehe ich)

und vielen Dank für den Justizminister, dann kann ich schon mal gleich die Vorgänger ... ähem

Viel Spass beim Treffen in Arkansas!
diesen Kommentar melden

Graeculus
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 29.07.2017, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 01.08.2017). Dieser Text wurde bereits 345 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.10.2017.
Lieblingstext von:
LottaManguetti, Festil.
Leserwertung
· unterhaltsam (5)
· gruselig (4)
· ironisch (4)
· spöttisch (3)
· kafkaesk (2)
· schockierend (2)
· anregend (1)
· aufrührerisch (1)
· beunruhigend (1)
· düster (1)
· depressiv (1)
· ergreifend (1)
· ermutigend (1)
· erotisch (1)
· experimentell (1)
· fantasievoll (1)
· gefühlvoll (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· kontrovers (1)
· leidenschaftlich (1)
· motivierend (1)
· nachdenklich (1)
· optimistisch (1)
· profan (1)
· romantisch (1)
· spannend (1)
· spielerisch (1)
· stimmungsvoll (1)
· traurig (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Politik Reform Satire
Mehr über Graeculus
Mehr von Graeculus
Mail an Graeculus
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Manifeste von Graeculus:
Rassismus
Mehr zum Thema "Politik" von Graeculus:
Weiberarsch Vertrauen Österreich und England Hybris Schäuble-Teller Zur Psychologie der Amerikaner Gerechtigkeit im Dilemma DMP Ein Gedanke zur Europawahl Der Wille zur Macht
Was schreiben andere zum Thema "Politik"?
R (RainerMScholz) schulz vs. merkel ODER das düll war müll (harzgebirgler) am tisch der großen würd' er gerne sitzen... (harzgebirgler) frau merkel sieht der wahl entspannt entgegen... (harzgebirgler) Bundestagswahl: Hat Schulz schlechte Karten? (Horst) demokratie - apho (harzgebirgler) Die Kälte des politischen Geschäfts (Horst) Ist Martin Schulz bald Bundeskanzler? (Horst) Dass eingefrorene Lächeln des Christian Lindner (FDP) (Horst) trump vs. kim jong un (harzgebirgler) und 557 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de