Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.443 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.12.2019:
Kommentar
Der Kommentar ist eine meinungsbetonte Auseinandersetzung mit einem Thema aufgrund eines aktuellen Anlasses. Das Hauptgewicht... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Bravo Greta Thunberg, Klima - Aktivisten von Reliwette (06.12.19)
Recht lang:  Trainees Achter Zwerg. Metaphorische Botschaften aus der Bubblegum-Blase. von Willibald (3563 Worte)
Wenig kommentiert:  Spekulum domina obsequious von kein-belag (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Implosion im Bankenhaus von KopfEB (nur 16 Aufrufe)
alle Kommentare
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Aus meiner Feder: Hoffnung
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...siehe oben..." (Macpal)
Kerngedanken zur WeltpolitikInhaltsverzeichnisDer Riss

Wie gehabt oder Finanzkrise reloaded

Sozialdrama zum Thema Wirtschaft


von Sätzer

Der Politik ist es bisher nicht gelungen dem globalisierten Finanzkapitalismus genügend Fesseln anzulegen. In den USA sollen sogar schon wieder Lockerungen im Finanzsektor gemacht werden, so dass die Ausfallrisiken von Krediten wieder steigen. Es wird Immobilienblasen geben - Kanada und China sind auf dem „besten“ Weg dahin, mit der Folge, dass das globale Finanzsystem erneut kollabieren wird, denn die weltweiten Schuldenberge steigen und steigen nach wie vor.
Es wird natürlich außer den Zockern der Finanzbranche infolge kollabierender Banken auch wieder viele Arbeitnehmer treffen. Arbeitsplätze von in Konkurs gehenden Firmen werden gestrichen. Staatliche Ausgaben in hochverschuldeten Ländern müssen reduziert werden, was schon jetzt nicht funktioniert, wie in mehreren Ländern der EU zu sehen.
Die schwarze Null in der BRD bedeutet nicht, dass das Land keine Schulden hat, sondern nur, dass keine NEUSCHULDEN gemacht werden. Griechenlands Schuldenberge wachsen immer noch und müssen faktisch in den Geberländern abgeschrieben werden. In Italien sieht es nicht viel besser aus.
Ein erneutes „Drucken“ von Geld (meist ist es nur Giralgeld) wird die Probleme nicht lösen, sondern wieder nur aufschieben. Da bleiben dann letztendlich nur Währungsreformen, d.h. Abwertungen des Geldes. Aus einem Euro wird dann vielleicht ein halber. Die Hoffnung der Zentralbanken auf eine höhere Inflation, die Geld schleichend wertloser macht, hat bisher kaum funktioniert. Es würde auch viel zu lange dauern, bis so die Schuldenberge sich faktisch reduzieren lassen.
Milliardäre und Millionäre können das alles verkraften, doch den sogenannten ´Einfachen Mann` wird es deutlich treffen. Viele Rentnerinnen, die mit ihrer meist sehr knappen Rente so schon im Existenzminimum stecken, trifft es natürlich noch sehr viel härter. Und ob die Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen und HartzIV-Empfänger dann noch klarkommen, darf bezweifelt werden.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (08.08.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 08.08.2017:
Wieso das? Der Text beschreibt nackte Realitäten. Natürlich sind Prognosen immer mit Vorsicht zu genießen, doch es wird immer noch gedrucktes und Giral-(Buch-)geld in großem Umfang in Umlauf gebracht.
Ja klar reloaded muss es heißen. Danke. LG Uwe
diese Antwort melden
Isensee
Kommentar von Isensee (08.08.2017)
Sie tragen einen Pflock im Herzen, der sie daran glauben lässt, dass mit dem Texten von politischen Texten irgendwem erzählen können, dass sie Plan von irgendwas haben.
Natürlich weiß man wie es besser geht oder wie es zu sein hat.
Alle vier Jahre werden Texte geschissen, so als müsste man sich heuten, sich von seiner Unfähigkeit befreien Verantwortung zu übernehmen.

Ja ja ja, die bösen Finanzkapitalisten und morgens fresst ihr Kellogs.
Dann kostet die Milch wieder drei Cent mehr und man kann sich schön als Opfer stilisieren.
Natürlich geht man dann zur Urne und wählt jemanden, klopf sich auf die Schulter, weil man ja so ein toller Demokrat ist und regt sich zwei Tage später darüber auf, dass irgendwer beim Sport was gemacht hat, dass man ja nicht macht.
diesen Kommentar melden
Sätzer antwortete darauf am 08.08.2017:
Ach Isensee, du neunmal Kluger. Ich bin dann mal weg nach Hamburg das Schanzenviertel besichtigen Gruß Uwe
diese Antwort melden
Kommentar von SchorschD (08.08.2017)
So ist es, lieber Sätzer und vieles ließe sich noch sagen. Wir haben keine Demokratie mehr sondern eine Plutokratie. Die Banken können wieder zum Vorteil einiger pfuschen. Die Automobilindustrie belächelt die politischen Spitzen zu Recht. Denn bei uns wird nicht mehr der Schädling zur Wiedergutmachung gebeten, sondern der Beschissene kommt für die Kosten auf.
Zum Kotzen!
diesen Kommentar melden
Sätzer schrieb daraufhin am 12.08.2017:
Genau. Danke für deinen Kommi und LG Uwe
(Antwort korrigiert am 12.08.2017)
diese Antwort melden
Kommentar von michaelkoehn (76) (08.08.2017)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Sätzer äußerte darauf am 12.08.2017:
Das weiß nur das Universum, wo und wann es bei wem klickert
Dank dir für die Empfehlung und LG Uwe
diese Antwort melden

Kerngedanken zur WeltpolitikInhaltsverzeichnisDer Riss
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Politik - Gesellschaft (Kurze Prosa).
Veröffentlicht am 08.08.2017, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 13.08.2017). Textlänge: 275 Wörter; dieser Text wurde bereits 534 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.12.2019.
Leserwertung
· gefühlvoll (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 3 neue Sozialdramen von Sätzer:
Der resignierte Professor das traumpaar Fassadenbruch
Mehr zum Thema "Wirtschaft" von Sätzer:
Crashszenarien
Was schreiben andere zum Thema "Wirtschaft"?
MissWirtschaft (anna-minnari) Verkauft (Matthias_B) Über Kotflügel und Dreckschleudern (Ralf_Renkking) Scheißen auf den Draghiismus (Oggy) ed geht im wald spazier'n und sieht auch stämme... (harzgebirgler) ist jemals staat mit 'bücklingen' zu machen?... (harzgebirgler) Kurzer Gedanke zum Thema Entscheidungen (tueichler) durch (BLACKHEART) Marktgesetzestext 1 (HerrSonnenschein) see(fahrt tut)not (harzgebirgler) und 65 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de