Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.294 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.04.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Anzug von Quoth (03.04.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Schweinchenrosa von Quoth (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Brand von Terminator (nur 45 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
vom verschwinden bleibt
von Ingmar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Ich bin nicht willkommen, ich werde eher geduldet." (Der_Rattenripper)
Der Gesang der BeschnittenenInhaltsverzeichnisParallelaktion zu Artern: Wenn wir am Morgen beginnen, können wir unser Abendgebet im Schloss Bellevue haben/Saved Phrases on GRINDR

Dreifach depraviert

Erzählung zum Thema Holocaust


von toltec-head

Einfach depraviert: Man hat seinen Ort in der arbeitsteiligen Gesellschaft gefunden, sei es in der Produktion von Zahnpasta oder irgendwas, als Pädagoge, Kernphysiker, Lyriker oder in Wartestellung auf Hartz4. Weil so nur Teilaspekte der Persönlichkeit abgedeckt werden, hat man daneben noch ein im weitesten Sinne des Wortes Familienleben und sei dieses auch nur in Krüppelform lesbisch, schlimmer schwul. Um nicht den Verdacht sich selbst gegenüber aufkommen zu lassen, jetzt könne noch was fehlen, fehlt jetzt nur noch der Gipfel der Verlogenheit: der sogenannte Freundeskreis, dem man im Sinne einer Konfirmation seinen Beruf und seine lesbische oder schwule Familie präsentieren kann (denkt man länger drüber nach, sind alle Familien aber einfach doch nur lesbisch).

Alle sind einfach depraviert. Eine Vollkommenheit im Zustande einfacher Depravation erreichen jedoch nur wenige. Unter diesen wenigen sind sicherlich mehr professionelle Lyriker als Manager, die mit Millionenbankkonto doch sehr an ihrem Mundgeruch leiden, weswegen sie - andere zusätzlich Gründe ähnlich lesbischer Natur kommen aber hinzu - in ihrem Golfclub gemobbt werden und sich schließlich erhängen, wobei sie dann nicht einmal eine Erektion haben.

Doppelt depraviert: der Schlussstein einfacher Depravation. Es ist einem jegliche Möglichkeit genommen, Einblick in seinen Zustand einfacher Depravation zu nehmen. Man hält sich und alle andere für einfach ganz normal und menschenwürdig, meint, dass genau diese Form von Normalität und Menschwendwürdigkeit nicht einmal beim Ficken aufhört und empfindet jetzt eigentlich nur noch das Bedürfnis, dies in irgendeiner Form - würdig - zum Ausdruck zu bringen. Typischer Fall von Litforen-Autoren. Sie sind alle einfach depraviert, weil sie irgendwo anders als in der Literatur ihren Ort gefunden haben. Zusätzlich sind alle doppelt depraviert, weil sie alle drauflos schreiben, ohne sich von ihrem Zustand einfacher Depraviertheit Rechenschaft abzulegen. Ja schlimmer: jegliche Möglichkeit, Einblick in ihren Zustand einfacher Depraviertheit zu nehmen, ist ihnen genommen. Umso normaler und menschenwürdiger erscheint ihnen, was sie schreiben.

Eigentlich sind LitForen-Autoren dreifach depraviert: Sie befinden sich an einem Ort, der weder klar der Sphäre der Familie, ihrem sogenannten Freundeskreis oder der Welt nützlicher Produktion von irgendwas zuzurechnen ist. Sie sind bereits quasi "außerhalb", tun aber so als seien sie innerhalb: Imitation von Familie, Freundschaft, professionellem Lyriktum. Also exakt der Zustand, den die ägyptischen und tibetischen Totenbücher als zweiten Tod beschreiben. Das aber physisch lebend!!! Gruselig, oder?

Faszinierend, abstoßend, voller Hoffnung und hoffnungslos verlogen und verloren zugleich: die Figur des LitForen-Autors und die des Flüchtlings. Komme einfach nicht davon los.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Isensee
Kommentar von Isensee (08.08.2017)
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (08.08.2017)
Ein Erhängen ohne Erektion gehört verboten!
diesen Kommentar melden

Der Gesang der BeschnittenenInhaltsverzeichnisParallelaktion zu Artern: Wenn wir am Morgen beginnen, können wir unser Abendgebet im Schloss Bellevue haben/Saved Phrases on GRINDR
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Foren-Träumereien eines einsamen Literatur-Touristen.
Veröffentlicht am 08.08.2017, 17 mal überarbeitet (letzte Änderung am 08.08.2017). Textlänge: 395 Wörter; dieser Text wurde bereits 466 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.04.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von toltec-head:
Sollte man Taschengeld lieber von einem Sugardaddy nehmen, der einen richtig liebt, oder von einem, der nur seinen Spaß sucht? Das Virus als Ende der Moderne Houellebecq Leser des Aristoteles Hannover leuchtet - Generalprobe von Sternklang im Berggarten Zentrum für politische Schönheit aus der rechten oberen Ecke befiehlt: Es heißt Rothaut und nicht Indianer! Das Dasein der Welt ist nur als Mein-Blog gerechtfertigt Für sich selbst schreiben - die Literatur der Foren Marshmellow-Salat mit lauwarmer Diät-Cola - Nein, ihr Lieben, in diesem Text geht es nicht um euere Menstruationslyrik, Hahaha Frisörsalon Luisa Neubauer Leserin von Michel Houellebecq
Mehr zum Thema "Holocaust" von toltec-head:
Was ist schlimmer, islamischer Geburten- oder westlicher Texte-Dschihad?
Was schreiben andere zum Thema "Holocaust"?
Stolpersteine (Xenia) Kollektivschuld und Einzelschicksal (Terminator) Dammbruch (Terminator) Standrecht. (franky) Zuviel der Ehre! (Skizze) Werner Villinger (Thomas-Wiefelhaus) Lebenskreise (Lucifer_Yellow) Auf der Diele stehen die Leben (RainerMScholz) Auschwitz, Eindrücke (BLACKHEART) Lyrik (RainerMScholz) Krüppelige Unterarten (RainerMScholz) und 20 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de