Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 855 Autoren und 122 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Gedichte,Texte, Illustrationen
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 23.11.2017:
Dialog
Zwiegespräch, Unterhaltung zweier Personen, Minidrama, Im weiteren Sinn ist es eine offene Betrachtung eines Themas mit der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  neulich am Frühstückstisch von Stelzie (20.11.17)
Recht lang:  Jesus am Kreuz von Schattenzunge (1488 Worte)
Wenig kommentiert:  Freitag [oder vertrau' mir] von pArAdoX (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ein lotrechter Baum von Dart (nur 39 Aufrufe)
alle 547 Dialoge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Danke Mutter Natur
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil meine Texte immer besser werden." (Nosferatu)
Berichte lieber erst mal, welche Fragen du mit Isensee unterwegs im Auto alle erörtert hast!InhaltsverzeichnisUnterwegs diskutierte Wahlplakate - Achtung, gemein!

Wer war in Nimbus?

Erzählung zum Thema Stille


von toltec-head

Beschreib mal den Ort, wo dann das eigentliche Autorentreffen stattfand!

Es handelte sich um einen verschlossenen Garten am Stadtrand von Artern, einen hortus conclusus, der von einem geflochtenen Weidenzaun mit einer eingelassenen Tür als Mariensymbol der  porta clausa umgeben war.

Als ihr das Cabrio geparkt und ausgestiegen seid, wen traft ihr da zuerst?

Vor der Pforte knieten zwei Betende, denen die Spruchbänder  Recordare virgo mater ("Gedenke meiner, Jungfrau, Mutter") und  Ave Regina coelorum ("Gegrüßet seist Du, Himmelskönigin") beigegeben waren. Rote Rosen und weiße Lilien sowie ein versiegelter Quell lugten hinter dem Flechtzaun hervor.

Ist es gerechtfertigt von den anwesenden jungen Damen als Pferdemädchen zu sprechen?

Nein, das beruht auf einer Konfusion. Das einzig anwesende Pferd war ein Einhorn.

Wie waren die Namen der anwesenden Jungfrauen?

Barbara, Dorothea, Katharina und Margareta.

Was trugen sie in den Händen, als sie da so am Tisch versammelt saßen?

Barbara trug einen Kelch mit Hostie, Katharina ein zerbrochenes Rad, Margareta aber hantierte mit einer Fliegenklatsche herum.

Und Dorothea?

Dorothea war, als wir zum Tisch traten, gerade dabei einem heiligen Joseph mit einer Machete die linke Hand abzuhauen.

In welcher Farbe spielte sich der Hintergrund hierzu ab?

In Gold.

In Gold?

Ja, mittelalterlich ausgeführt eben. Die goldene Färbung des Himmels soll das Undarstellbare darstellen. Das Nur-Licht-Sein des Universums am Stadtrand von Arten an diesem Abend, dem 26. August 2017 um ca. 20 Uhr 45.

Was sagtest du zu Isensee, als ihr den Garten betratet?

Ich stieg herab in meinen Garten ("descendi in ortum meum").

Gab es auch Engel?

Ja, klar. Im Moment unserer Erscheinens fingen sie laut zu singen an: Regina coeli letare alleluia ("Freu Dich, du Himmelskönigin, Halleluja").

Wir hatten gestern kurz das Thema der KZ-Gedenkstätten angesprochen, die euch auf eurer Fahrt begegneten. Tauchte dieses Thema in irgendeiner Form auch in dem Garten auf?

Allerdings. In zweifacher Form sogar. Den Mantel einer der anwesenden Personen schmückte ein Davidstern, eine Swastika die Krawatte einer anderen.

Gab es auch Hunde?

Natürlich. Als Verkörperungen der drei Göttlichen Tugenden Glaube, Hoffnung sowie Liebe nämlich.

Warum kamen euch alle Personen um den Tisch so klein vor?

In einem mittelalterlichen Gemälde richtet sich die Größe ausschließlich nach der Bedeutung der Dargestellten. Der Webmaster war im Vergleich zu uns noch von mittlerer Größe, der Rest beinah alles winzig kleine Randfiguren.

Was symbolisiert das Horn des Einhorn?

Das durch die Umkehr des Sexualstroms geöffnete innere Auge.

Mit insgesamt elf Darstellungen befindet sich fast die Hälfte des europaweit  auffindbaren Bestandes an Tafelmalerei zu dem Thema Maria mit dem Einhorn in Thüringen. Warum?

Keine Ahnung.

Wer war im Nimbus?

Gottvater thronte dort und entsandte von diesem leicht fotzenartig dargestellten Ort seinen Sohn.

Wie bezeichnete Graeculus Maria?

Ein vernünfftig Paradis mit zwei f und ohne e.

Warum war das Horn des Einhorn abgeknickt?

Um das Nicht-Abspritzen zu symbolisieren.

Wer hatte den Hommus aus LIDL beigesteuert?

Ich vermute Unangepasste als Symbol für ihre Dichtkunst.

Es ist beobachtet worden, dass du dich relativ kurz in dem Garten aufgehalten hast. Warum?

Ich war überwältigt von all der Glorie und musste mich nach einiger Zeit zum Beten in das Hotelzimmer zurückziehen.

Hattest du Sex?

Im Garten oder im Hotel?

Im Garten ja wohl kaum?

Wenn man das Totschlagen von Stechmücken auf nackten Oberarmen, so dass das Blut spritzt, ausgeführt von lustvoll dazu schreienden Pferdemädchen als Sex bezeichnen kann, so hatte ich in dem Garten sehr wohl auch und zwar nicht nur einmal Sex.

Ich kenn dich. Du bist dann im Hotelzimmer bestimmt sofort bei GRINDR on gegangen. Komm, gibs zu.

Die Busen von Maria bzw.  Lluviagata waren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit NICHT echt.

 
 

Kommentare zu diesem Text


unangepasste
Kommentar von unangepasste (03.09.2017)
Ich etwas mit Knoblauch? Riechen halte ich mit etwas Abstand gerade noch aus, aber essen - da schüttelt es mich :-)
diesen Kommentar melden
Judas meinte dazu am 03.09.2017:
Ich glaube tatsächlich hat Unbegabt den Hummus mitgebracht, nicht unangepasste. Ansonsten sehr korrekte Darstellung des Treffens.
diese Antwort melden
SunnySchwanbeck antwortete darauf am 03.09.2017:
Den Hummus habe ich gekauft, wollte Eindruck schinden bei den Veganern, blöderweise war dann dort nur eine Veganerin, mit der ich seit 2008 schon ein inniges Verhältnis führe.

Und dann schmeckte dieser Scheiß auch noch nach Kürbis.
diese Antwort melden
toltec-head schrieb daraufhin am 04.09.2017:
lol

besser selber machen, so wie llu ihre busen
diese Antwort melden
Owald äußerte darauf am 06.09.2017:
Der eigentliche Skandal ist, daß der Hummus vom Netto war. Wie kommt der geneigte Autor auf Lidl?
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (03.09.2017)
Eine schöne Ikone.




Bis auf Hummus für unangepasste.
diesen Kommentar melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (03.09.2017)
Stimmt.
Den echten hab ich tatsächlich zu Hause gelassen.
diesen Kommentar melden
toltec-head ergänzte dazu am 04.09.2017:
Eine von beiden also.
diese Antwort melden
Lluviagata meinte dazu am 04.09.2017:
Nä. beide. Das in Artern waren 2 Kürbisse.
diese Antwort melden

Berichte lieber erst mal, welche Fragen du mit Isensee unterwegs im Auto alle erörtert hast!InhaltsverzeichnisUnterwegs diskutierte Wahlplakate - Achtung, gemein!
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Fragen und Antworten zur Reise nach Artern.
Veröffentlicht am 03.09.2017, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 04.09.2017). Dieser Text wurde bereits 159 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 05.11.2017.
Leserwertung
· aufwühlend (1)
· berührend (1)
· ergreifend (1)
· ermutigend (1)
· fantasievoll (1)
· gefühlvoll (1)
· ironisch (1)
· kritisch (1)
· lustig (1)
· nachdenklich (1)
· spöttisch (1)
· spielerisch (1)
· stimmungsvoll (1)
· unterhaltsam (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von toltec-head:
Wie weiter schreiben? Abschreiben erwünscht Con chui kaka Vom Terrorismus als einer der schönen Künste Reductio ad Hitlerum Globalisierungs-Zombies Warum sind LitForen eine der größten Menschheitsenttäuschungen? The cowness of the cow, the fishness of the fish - the boyness of the boy Beim Bau der chinesischen Mauer Om in F-Dur: Schöner Altern mit Old-Rogue-Celibidache
Was schreiben andere zum Thema "Stille"?
stille - lasten (harzgebirgler) Novemberblues (claire.delalune) Am Wasser (wa Bash) das froschkonzert im schilf vom teich (harzgebirgler) dauerbeschallung (harzgebirgler) Atemriss (Livia) geschäft (harzgebirgler) Zerbrechliche Stille (Georg Maria Wilke) Sounds of Silence (HerrSonnenschein) Stille (WortGewaltig) und 106 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de