Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 625 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.963 Mitglieder und 434.444 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 04.04.2020:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Flug zum Mond von IngeWrobel (07.03.20)
Recht lang:  Nekrolog (1) von krähe (1395 Worte)
Wenig kommentiert:  Gar aus. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Du von etiamalienati (nur 42 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Reimteile
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich Willkommen geheißen wurde." (Quengel36)

Grashüpfer

Gedicht zum Thema Ansichtssache


von Clementine

der himmel
blau
schwebt
im glockenklang

der alltag
reglos
ausgezogen
aus den straßen

die nachbarin
stylt
ihre kinder
zum kirchgang

gehen wir auch
zum gottesdienst
fragt
mein kleiner

ja klar
er zieht
seine
räuberhose an

wir gehen beide
aus der stadt
zur blütenwiese
auf dem sonnenhügel

legen uns
ins satte gras
lauschen
flüstern und wispern

setzen uns auf
einen wolkenelefanten
und segeln
bis zum horizont

dann springt er ab
der kleine
schwingt die arme
lacht und ruft

jetzt
fang ich uns
viele grüne
sonntagshüpfer

 
 

Kommentare zu diesem Text


Morphea
Kommentar von Morphea (04.09.2017)
die Natur als Schöpfungskraft ist anbetungswürdig und genau so ist es ein "Gottesdienst" an dem was wir sozusagen geschenkt bekommen haben. Die Räuberhose finde ich in diesem Zusammenhang besonders symphatisch ;) Die Sonntagshüpfer könnten auch Gottesanbeter(innen) sein? Dein Gedicht übrigens hat einen schönen Flow...bin schon gespannt auf weitere Werke von dir...
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 04.09.2017:
Ja super Nova. Das Wort Natur übersetzt bedeutet "nicht-ur(-sprünglich)". Wie sollte es dann schöpferisch sein? Ursprünglich ist der Riß durch die Polarität Ewig- Endlich, während Natur in zeitlicher Folge daraus sich durch Zellteilung entwickelt.
Will nicht klug scheißen, aber ganz unwichtig scheint mir das nicht, oder?
diese Antwort melden
Morphea antwortete darauf am 04.09.2017:
ich denke wir haben eine völlig verschiedene Auffassung von Schöpfung bzw schöpferisch. Jede Zellteilung ist genaugenommen ein schöpferischer Prozess definiert sich in der Evolution... Ursprünglich im kosmischen Sinne ist hierbei nicht Thema. Schöpfung ist eigentlich auch nur ein "Behelfsbegriff" Ich definiere zb.Schöpfung anders als jemand der "gläubig" ist.
diese Antwort melden
Clementine schrieb daraufhin am 05.09.2017:
Danke für Eure Gedanken dazu, für die verschiedenen Auffassungen - die wiederum so verschieden gar nicht sind, finde ich. Nur die "Grundbegriffe" sind andere.
Der Gedankensprung von den Grashüpfern zu Gottesanbeterinnen gefällt mir.
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (11.09.2017)
eher sieht wohl gottes spur / selbst ein kind in der natur / als in bauten, ihm geweihten, / wohin auch viel heuchler schreiten.
diesen Kommentar melden
Clementine äußerte darauf am 11.09.2017:
Genau so! Gibts nichts weiter dazu zu sagen als...dankeschön!
diese Antwort melden
Martina
Kommentar von Martina (28.09.2017)
Gefällt mir sehr gut...diese Leichtigkeit ...besonders in Bezug auf Gott und Kirche.
diesen Kommentar melden
Clementine ergänzte dazu am 28.09.2017:
Freut mich, dass Du es so mitempfindest und danke für das Empfehlen.
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (12.11.2018)
Perfekter Titel zu dem Text. Und zum Nachdenken.
diesen Kommentar melden
Clementine meinte dazu am 12.11.2018:
Danke! Vor allem für's Nachdenken...
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de