Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 666 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.914 Mitglieder und 431.423 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.12.2019:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Mein romantisches Tagebuch von Serafina (22.11.19)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5505 Worte)
Wenig kommentiert:  Return von Sternenpferd (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  31. von nautilus (nur 25 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Frühstück im Schaufenster
von tulpenrot
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mir der gute Wille unterstellt wird" (klausmaletz)
RattenfängerInhaltsverzeichnisMeinungsgeplapper oder Wettkampf der Fiktionen?

Wahrheitsfindungen

Kurzprosa zum Thema Medien


von Sätzer

Gesellschaftliche Wahrheiten werden immer mehr zu Fiktionen, so als wenn es sich um fiktionale Geschichten handelt. Menschen, die Fake News verbreiten, nennen echte Nachrichten Fake News. Aussagen werden somit auf den Kopf gestellt, Fiktionen quasi zu Realitäten in den Köpfen der Konsumenten von Informationen und Behauptungen.
Diese Art von Müll, vor allem im Internet, kann langfristig zur Zerstörung von Fakten und Wahrheiten führen. Die besseren Erfinder von Nachrichten gewinnen den Kampf um die Meinungshoheit, zumindest quantitativ sind sie ständig im Gespräch (Bsp. Trump). Für Leser und Hörer wird es immer schwieriger, Reales von Irrealem zu trennen.
Alle Menschen tragen Widersprüche mit sich herum, die u.a. zu ihrem Charakter gehören. In fiktionalen Erzählungen ist es durchaus legitim und von Autor und Leser erwünscht, wenn eine Handlung surreale Unwahrheiten beinhaltet. Ein Leser von Literatur kann durchaus das Paradoxe der handelnden Personen in einer Geschichte mögen, um letztendlich die Wahrheit in sich selbst zu finden. Frage ist nur, ob dieses Phänomen sich auf Politik übertragen lässt. Um es mal pauschal aufeinander zuzuschneiden, ob es möglich ist, zugleich GUT und BÖSE zu sein. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es zur Gewohnheit wird, dass Fake-News-Schreiber beinahe jedes Thema an sich reißen und damit die Medien dominieren und Wahrheiten zerstören (Z.B. beim Klimawandel).

 
 

Kommentare zu diesem Text


Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (17.09.2017)
Etwas arg trocken, aber gerne gelesen.
diesen Kommentar melden
Sätzer meinte dazu am 17.09.2017:
Na ja, den Schmierstoff liefern die Faker und so gewisse Politiker.
Dank dir, auch für die Empfehlung. LG Uwe
diese Antwort melden
ManMan
Kommentar von ManMan (17.09.2017)
Fake News gibt es nicht nur im politischen Kontext. Und sie sind auch nicht neu. Man denke an die angeblichen Protokolle der Weisen von Zion, eine antisemitische Erfindung. Natürlich ist Antisemitismus auch hochpolitisch, aber wie beim Rassismus reicht seine Bedeutung bis ins Private. Und der äußere Anschein verleitet bisweilen zu abstrusen Vorurteilen, Neu ist die Verbreitung über die Medien im aktuellen Umfang. Aber da könnte man den bekannten Spruch anwenden: the medium is the message, oder auf "Pegida-isch": die Lügenpresse.
(Kommentar korrigiert am 17.09.2017)
diesen Kommentar melden
Sätzer antwortete darauf am 17.09.2017:
Grundsätzlich hast du Recht, dass Fake News nicht neu sind, doch die extreme Masse im Internet hat sicher eine Dimension erreicht, die sehr viel mehr Menschen erreicht und die Fakeproduzenten anregt, immer mehr "Unsinn" in die Welt zu setzen.
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (18.09.2017)
Das ist richtig und man fragt sich, wie man Einhalt gebieten kann.Alleine kaum. LG
diesen Kommentar melden
Sätzer schrieb daraufhin am 18.09.2017:
Da kann man wohl nicht viel dran ändern. Aber irgendwann schleift sich das ab und wird langweilig. Die BILD-Zeitung war ja auch früher mal ein ziemliches Hetzblatt und hat sich etwas gebessert.
Dank dir, auch für die Empfehlung und LG Uwe
diese Antwort melden

RattenfängerInhaltsverzeichnisMeinungsgeplapper oder Wettkampf der Fiktionen?
Sätzer
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Politik - Gesellschaft (Kurze Prosa).
Veröffentlicht am 17.09.2017, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 21.09.2017). Textlänge: 211 Wörter; dieser Text wurde bereits 438 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Sätzer
Mehr von Sätzer
Mail an Sätzer
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von Sätzer:
Die erste U-Bahn Steinschlag Ein harter Job Schattenleben Träume Der Pauker Geben ist seliger denn Nehmen Macht, Pracht und Hunger Sein bester Freund Sturmtiefen
Mehr zum Thema "Medien" von Sätzer:
Ja nichts verpassen Datengau
Was schreiben andere zum Thema "Medien"?
Soziale Bildwestmethoden (Matthias_B) 5G nachts (Shagreen) 24 Stunden RTL (Ein Selbstexperiment) (klaatu) Wie ich bei Wimbledon scheiterte (eiskimo) Philosophie-Fernsehen (JoBo72) Der Zeitungsbeitrag (Matthias_B) Star-Fledderei (eiskimo) Im Brexit nichts Neues (Oggy) Der SPIEGEL ist offenbar auf einen Betrüger hereingefallen (Horst) Im Bild der Frau (jennyfalk78) und 227 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de