Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
KeramWistagano (13.12.), Thalia (13.12.), KeinAutor (05.12.), spuefrau (04.12.), amoralium (03.12.), JagIng (27.11.), MissGranger (26.11.), yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 842 Autoren und 117 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 14.12.2017:
Novelle
Die Gattungsabgrenzung der Novelle ist auf Grund der Vielfalt differenzierter, häufig unterschiedlicher Vorstellungen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wopp 259 (Migration, Kampf der Kulturen) von toltten_plag (29.06.17)
Recht lang:  Carl Monhaupt (2007) von autoralexanderschwarz (31260 Worte)
Wenig kommentiert:  20 von Skala (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  16 von Skala (nur 158 Aufrufe)
alle 154 Novellen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Geschichten in kurzen Gedichten - 3
von Magier
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil keine Ahnung!" (GillSans)

Ouzo für meine GUTEN Freunde

Beschreibung zum Thema Armut


von LotharAtzert

Wo bei der Abfolge von 'empfinden-ausdrücken-anpassen' (entsprechend zu Krebs-Löwe-Jungfrau) das Empfundene verdrängt wird, beginnt man sich notgedrungen funktional auszudrücken, also nach Art der Zwillinge, dem Vorstadium des Krebses. Daß dann die Regelungen staatsdienernd angepasst werden, (man hat sonst nichts mehr) darauf ist einfach zu schließen.

Wenn die Regel auch noch mißachtet werden, sind wir beim Stier, der Herde, der Sicherung des eigenen Bestandes, was einzig ausgedrückt werden kann - ohne bestehende Regel anzuerkennen und ohne Empfindung - Hitler war Stier, Pol Pot. Pablo Escobar weiß ich jetzt nicht, ist aber auch ein Kandidat, ums anschaulich zu machen: man tut alles für sich und die seinen und der Rest muß sich anpassen oder wird eliminiert.

Das Rückzugsgebiet einer Pythia ist groß, lieber Mogul, größer als dein Reich, das du für den Staat aufgegeben hast. Für den Erhalt des goldenen Mundwerks.
Der Rückzug zieht nachhause. Was soll ich da draußen in der Fremde, wo sich alles und jedes im Raum verliert. Ja, verliert. Da drinnen, da wo es heller wird, wo die alten Mythen frisch sind, auch kühler, felsiger, dahin zieht Saturn, der Zug der Zeit, seine Dienerinnen, die Ziegen, die keine Böcke mehr haben. Null Bock auf Zerstreuung.

Anmerkung von LotharAtzert:

Die letzten beiden Teile entstanden erst, nachdem Graeculus mit seinem Kommentar die Absicht der Pythia mit meiner auf kV verband und als unlautere Deutungsmethode darstellte: "Einen Ouzo habe ich nie gemeint!"



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


ManMan
Kommentar von ManMan (05.10.2017)
Komplizierter kann man sich kaum ausdrücken!
diesen Kommentar melden
LotharAtzert meinte dazu am 05.10.2017:
Du hier nix wildpinkeln!

Antwort geändert am 05.10.2017 um 12:16 Uhr
diese Antwort melden
Graeculus antwortete darauf am 05.10.2017:
Die kV-Pythia drückt sich kryptisch aus - wie ihre antike Vorgängerin. Sicher ist sicher. Man muß sich immer einen Deutungsrückzug freihalten.

Das Ouso-Versprechen im Titel erinnert vage an den griechischen Nationalschnaps. Auch dies eine Rückzugsmöglichkeit? "Einen Ouzo habe ich nie gemeint!"
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 05.10.2017:
Klugscheißerle - s' gibt auch heute leckeren Satz Zickie: wenn jetzt auch noch der Zwilling, also das Regeln, verdrängt wird, ausfällt etc. - wie vollzieht sich dann die Anpassung?
Ich werde im Laufe des Tages die Antwort geben, falls Dir der Zicki nicht geschmeckt hat und Dir nichts einfiel dazu..
diese Antwort melden
LotharAtzert äußerte darauf am 05.10.2017:
So, die Chose ist erledigt.
Ich hätt' auch noch einen Rewe-Rezina ...

Antwort geändert am 05.10.2017 um 17:03 Uhr
diese Antwort melden
Kommentar von Bette (06.10.2017)
Ja, wir emp( finden) nichts mehr in uns selbst, so dass wir annehmen müssen was man uns von aussen als angebliche Erfahrung anbietet,weil es NOCH finktioniert. Doch wir merken schon die Brüchigkeit. Wenige erkennen den Grund.
Grüße Dich mitten aus der Nacht
diesen Kommentar melden
LotharAtzert ergänzte dazu am 06.10.2017:
Dazu habe ich gerade einen "Witz" eingestellt. Du kannst ihn aber auch hier lesen:
Kam eine Pythia zum Arzt und klagte: "Herr Doktor, ich habe ein Rückzugsproblem".
"Ich verschreibe Ihnen" sprach dieser daraufhin "mal die Uzi, die hat eine neue elektronisch gesteuerte Rückzugsautomatik und Sie werden sehen, das Problem ist im Handumdrehen weg ... harr harr harr!"

Ps: Uzi ist eine beliebte Schnellfeuerwaffe aus Israel.
Danke fürs Kommentieren, ja, also vielleicht geh ich auch mal zu diesem Arzt.
Grüße vomMC
diese Antwort melden

© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de