Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 855 Autoren und 122 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Gedichte,Texte, Illustrationen
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 23.11.2017:
Dialog
Zwiegespräch, Unterhaltung zweier Personen, Minidrama, Im weiteren Sinn ist es eine offene Betrachtung eines Themas mit der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  neulich am Frühstückstisch von Stelzie (20.11.17)
Recht lang:  Jesus am Kreuz von Schattenzunge (1488 Worte)
Wenig kommentiert:  Freitag [oder vertrau' mir] von pArAdoX (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ein lotrechter Baum von Dart (nur 39 Aufrufe)
alle 547 Dialoge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Ur-Träne
von Bette
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil man mich mag" (HarryStraight)

Monströse Kleinigkeiten

Komödie zum Thema Lüge(n)


von Festil

Wie wahr! Es war eine Lüge! Doch wir konnten sie entlarven, wir alle, wie wahr, und als wir an der Wahrheit viel näher dran waren, als wir es sonst je gewesen waren, kam schon wieder die nächste Lüge herangeflogen, und diesesmal auch noch im Sturzflug, als ob sie nichts besseres zu tun hätte! Wir hatten sie natürlich gleich bei der nächsten Polizeidienststelle abgegegeben - Freiheitsberaubung, schrie sie, die Drecksau, das Lügenschwein, während man sie im Lügendezernat verhörte, aber glauben sie tatsächlich, sie hätte auch nur ein einziges mal die Wahrheit gesagt?

Gaunerehre, oder was weiss ich, ließ es nicht zu! Ein abscheuliches Viech, sag ich ihnen, und ich habe auch ehrlich gesagt, und das ist wirklich ungelogen, keine Lust mehr einer solchen widerlichen Wahrheitsverdreherin zu begegnen, da kann sie mir noch so das Blaue vom Himmel herunter versprechen, ich glaub ihr kein Wort mehr!

Naja, so ein kleines bisschen lügen, das geht schon mal ab und zu, aber nicht in so einem monströsen Verhältnis gegen die Wahrheit gerichtet, nein, so geht man mit der Wahrheit nicht um, schließlich ist es ja auch in höchstem Maße unanständig, sich der Lüge hinzugeben und die Wahrheit wie einen ungeliebten Aussenseiter aussen vor zu lassen, wo sie doch als einzige in schwerer Not immer zu einem gehalten hat!

Das hat die Wahrheit beileibe nicht verdient und diese widerliche, ekelhafte Lüge auch nicht, dass man sie mit soviel Aufmerksamkeit überschüttet, als wäre sie der heilige Gral! War es vielleicht etwa sie gewesen, welche der Menschheit Kultur gab, sie zu Zivilisten heranzog? Nein, die Lüge doch nicht, die Lüge war doch ausschließlich nur an ihre eigenen Interessen interessiert, von der Wahrheit wollte sie doch erst gar nichts wissen, dieses schamlose Ungeheuer mit seinem frechen Grinsen!

Ich mein, sein wir uns doch mal ehrlich, wär das nicht noch schöner, wenn man jetzt auch noch die Lüge zum Ziehvater aller weiteren Wahrheiten erklären würde, worauf die Wahrheiten dann am Ende nur noch mehr wie Zombies, als Wahrheitsverrat herumlaufen, als Verletzer alles Heiligen, alles Ehrbaren, so dass die einstige Wahrheit plötzlich als unglaubwürdig erscheint - soweit kommts noch! Wie, sie glauben mir nicht, ja was soll denn mit uns allen geschehen, wenn wir uns alle bald an die Lüge, so wie damals, als wir noch glücklich waren, an die Wahrheit, - gewöhnt haben. Machen sie da etwa auch mit?

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (09.10.2017)
Lügen haben kurze Beine. LG
diesen Kommentar melden
Festil meinte dazu am 09.10.2017:
Ein uraltes Vorurteil gegenüber Japaner! ;-)
Merci und liebe Grüße
Festil
diese Antwort melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (09.10.2017)
Pardon, aber du gehst da ziemlich locker mit der Wahrheit um!
Welche Wahrheit meinst du denn konkret?
Ist es die reine Wahrheit, die ganze Wahrheit und nicht etwa die halbe, auch nicht zu verwechseln mit der vollen Wahrheit, die wirkliche Wahrheit, die zweifelsfreie Wahrheit oder meinst du die schlichte Wahrheit, die ungeschminkte Wahrheit, die unbequeme Wahrheit???
Vor diese Frage gestellt ist es doch verständlich, sich für die Lüge zu entscheiden!
Aufrichtige Grüße
TT
diesen Kommentar melden
Festil antwortete darauf am 09.10.2017:
Da die Wahrheit offensichtlich sich scheut nackt in der Öffentlichkeit zu zeigen, bleiben einem nur mehr die ehrlichen und aufrichtigen Lügen, die leicht durchschaubar sind! ;-)

Merci und liebe Grüße
Festil
diese Antwort melden
GastIltis
Kommentar von GastIltis (09.10.2017)
Wie kann man nur versuchen, solche Unwahrheiten zu verbreiten. Man sollte dich anzeigen. Ungelogen. Böse Anmerkung von Giltis.
diesen Kommentar melden
Festil schrieb daraufhin am 09.10.2017:
ah, endlich ein gleichgesinnter. mit der anzeige (gegen mich selbst) kam ich Dir schon zuvor. die ironie: wg veräppelung der staatsanwaltschaft mußte ich die selbe höhe der geldstrafe entrichten, wie die bei der verbreitung von unwahrheiten. es gibt halt doch noch gerechtigkeit. Merci und LG
diese Antwort melden
Kommentar von Bette (09.10.2017)
Die einzige schädliche Lüge ist der Selbstbetrug. Man kann dann nur noch Seinesgleichen belügen. Wer wahrhaftig gegen sich selbst ist, wird jede Lüge entlarven, denn das Wahre hat Wirkung, man steht mit dem Wirkenden des Himmels im Einklang.
Gruß von mir
diesen Kommentar melden
Festil äußerte darauf am 09.10.2017:
der selbstbetrug mag wohl tatsächlich die ursache allen übels sein - schon allein der alltag eines sich selbst betrügenden besteht aus lauter lügen mit denen er konfrontiert wird, die ihn in seinem selbstbetrug bestätigen, indem er die lügen als wahr nimmt und dadurch sein selbstbetrug umso größer wird (bis zur selbstauslöschung oder krieg).
diese Antwort melden
Kommentar von harzgebirgler (21.10.2017)
es lügt der mensch sich gern ein' in die tasche
und wird am ende dennoch bloß zu asche.

lg
harzgebirgler
diesen Kommentar melden

© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de